Windows Server Blog

Deutscher Windows Server Blog mit Beiträgen von Microsoft-Mitarbeitern; Tipps &Tricks für Administratoren zu aktuellen Windows Server-Versionen, allen Server-Rollen und Features.

Windows Server-Lizenzen: Wieviele virtuelle und physikalische Instanzen sind lizensiert?

Windows Server-Lizenzen: Wieviele virtuelle und physikalische Instanzen sind lizensiert?

  • Comments 1
  • Likes

Diese Frage ist ein echter Dauerbrenner: Wenn ich eine Lizenz für Windows Server 2008 bzw. WS08 R2 kaufe, wieviele Lizenzen für virtuelle oder physikalische Instanzen habe ich dann zur Verfügung? Die offizielle Sprachregelung ist eventuell verwirrend – eigentlich ist die Anzahl der Lizenzen klar geregelt, nur gibt es hinsichtlich der Verwendung Einschränkungen. Daher möchte ich die Lizensierung hier einmal anders erklären. Fangen wir aber mit der offiziellen Version an:

Jede Lizenz für Windows Server 2008 bzw. Windows Server 2008 R2 enthält je nach Edition zusätzliche Lizenzen für virtualisierte Instanzen: 1 bei Standard, 4 bei Enterprise und unlimitiert bei Datacenter. Aber – und das ist der für viele verwirrende Teil: werden alle Lizenzen genutzt, dann darf die physikalische installierte Instanz nur zur Virtualisierung (Hyper-V) und zur Verwaltung (z.B. System Center) genutzt werden.

Falls Sie ebenfalls verwirrt sind, löschen Sie in Gedanken den letzten Absatz und probieren es hiermit:

Jede Lizenz für Windows Server 2008 bzw. Windows Server 2008 R2 enthält eine Lizenz für eine Virtualisierung- (Hyper-V) und Verwaltungs-Instanz, plus eine oder mehrere Lizenzen für Instanzen mit beliebiger Funktionalität (SE: 1, EE: 4, DE: unlimitiert). Nur eine dieser Instanzen darf physikalisch installiert sein, die anderen müssen virtualisiert betrieben werden.

Daraus ergibt sich natürlich automatisch, daß bei Nutzung sämtlicher lizensierter Instanzen die Virtualisierungs-Instanz diejenige ist, die physikalisch installiert sein muß.

Die anderen (virtualisierten) Instanzen können Sie übrigens betreiben, wo Sie wollen. Die müssen nicht als Gäste auf der Virtualisierungs-Instanz laufen, mehr noch: sie müssen nicht mal auf Hyper-V als Virtualisierungs-Platform laufen.

Auch wichtig: die Virtualisierungs-Instanz kann natürlich so viele Gastsysteme betreiben, wie im Rahmen der technischen Möglichkeiten von Hyper-V und der vorhandenen Hardware-Resourcen machbar sind. Sie sind hier in keiner Weise eingeschränkt, wenn Sie eine oder mehrere virtualisierte Instanzen Ihrer Windows Server-Lizenz nutzen.

Mit freundlichen Grüßen!

 

Ralf M. Schnell

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen:
Die in diesem Blog Post dargestellten Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen) oder Produktbenutzungsrechten der Microsoft Volumenlizenzprogramme zu finden.

Comments
  • Aha,

    da haben meine "dummen" Fragen ja zu einem eigenen Blogeintrag beigetragen.

    Gruß Timo Schönfeld

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment