Windows Intune Deutschland

Bleiben Sie auf dem Laufenden zu aktuellen Entwicklungen und erhalten Sie Tipps und Tricks für die Nutzung von Windows Intune.

Update: Neues im Windows Intune April 2012 Pre-Release

Update: Neues im Windows Intune April 2012 Pre-Release

  • Comments 1
  • Likes

Mit der heute veröffentlichten Vorabversion Windows Intune April 2012 Pre-Release bietet Microsoft einen Einblick in die kommende kommerzielle Version von Windows Intune. Interessenten können die Verwaltungskonsole der Vorabversion mit bis zu 10 Testgeräten ab sofort kostenfrei ausprobieren.

Auf dem US-amerikanischen Microsoft Management Summit 2012 in Las Vegas hat Microsoft Corporate Vice President Brad Anderson vor wenigen Minuten die Verfügbarkeit des „Windows Intune April 2012 Pre-Release“ bekannt gegeben, einer für Test- und Evaluierungszwecke öffentlich zugänglichen Vorabversion der kommenden Ausgabe von Windows Intune.

Bestandskunden von Windows Intune, einschließlich Nutzern des kostenlosen 30-tägigen Testzeitraums, sollten das neben ihrem Abonnement separat stehende Pre-Release ausschließlich mit Testclients verwenden (mit der finalen Version werden Abonnenten ihre bestehende Produktionsumgebung selbstverständlich direkt übernehmen können). Auch Interessenten ohne bisherigen Windows Intune-Einsatz wird von der Nutzung in einer Produktionsumgebung deutlich abgeraten – zur Evaluierung im Produktionsbetrieb steht für sie ein kostenloser 30-tägiger Testzeitraum für den Einsatz der aktuellen Version bereit.

Mit dem Windows Intune April 2012 Pre-Release erweitert sich der Kreis an Clientgeräten, die über Windows Intune betreut werden können. Zusätzlich werden bestehende Möglichkeiten weiter verbessert, um Ihnen die bestmögliche Unterstützung Ihres Bedarfs bieten zu können.

Windows Intune-Kernfunktionalität und die neuen Erweiterungen im Schema: Intune Core plus People-Centric plus Mobile Device-Enabled
Abbildung: Windows Intune-Kernfunktionalität und die neuen Erweiterungen im Schema

Die Kernfunktionalitäten von Windows Intune werden mit der nächsten Version erweitert und verbessert, um noch umfassendere Möglichkeiten und bessere Performance zu bieten. Neu ist der benutzerzentrische Ansatz, der es IT-Professionals ermöglicht, ihre Aufgaben auf Basis von Benutzerprofilen zu wahrzunehmen, die auf demselben Windows Azure Active Directory (WAAD) basiert, das auch andere Microsoft-Dienste – etwa Office 365 – nutzen. Somit können Sie Ihre definierte Nutzerstruktur aus bestehenden Diensten übernehmen und einfach mit Windows Intune verwalten. In einem dritten Schritt umfasst Windows Intune jetzt auch die Unterstützung für eine Vielfalt mobiler Geräte, darunter Microsoft-eigene Technologien ebenso wie Android und iOS. In der finalen Version wird zudem die Möglichkeit geboten, Windows Intune auch mit vorhandener Microsoft Exchange-Infrastruktur zu verbinden, um so neue Mobilverwaltungsfunktionen über die Verwaltungskonsole zu verwirklichen.

In der nachfolgenden Tabelle stellen wir Ihnen die neuen Möglichkeiten der kommenden Version vor. Bitte beachten Sie: In der heute veröffentlichten Pre-Release-Version sind einige dieser Möglichkeiten noch nicht nutzbar; so sollten Sie in der Vorabversion etwa auf die Nutzung der Active Directory Services (AD DS) und Microsoft Exchange verzichten. 

Neuerungen der kommenden Version von Windows Intune
(im April 2012 Pre-Release teilweise noch nicht implementiert)

Windows Intune-
Kernfunktionalität
(Core)
  • Neuerungen an der Windows Intune-Administratorenkonsole und das neue Windows Intune-Kontenportal verbessern Nutzbarkeit und Geschwindigkeit.
  • Deaktivieren oder konfigurieren Sie eine einzelne oder mehrere Warnungen auf einmal direkt aus der Systemübersichts- oder der Warnungsübersichtsseite heraus.
  • Einfachere Erkennbarkeit kritischer Warnungen und verbesserte Sortierung und Filterung von Warnungen.
  • Neue Richtlinienvorlagen mit empfohlenen Einstellungen, die Ihnen das Erzeugen und Verteilen von Richtlinien unter Berücksichtigung bewährter Lösungen („Best Practices“) einfach machen.
  • Neue Remoteaufgaben, die das Aktualisieren einer Richtlinie auf einem Clientcomputer sowie den Neubeginn einer Windows Intune-Inventarisierung erlauben.
  • Unterstützung des „Peer Distribution Platform“-Modells zur Bandbreitenoptimierung beim Download von Softwareanwendungen oder -updates.

Benutzerzentrierung
(People-centric)
  • Stellen Sie Benutzern Softwareanwendungen zum Download auf ihre Computer bereit und verteilen Sie Richtlinien an Benutzer.
  • Erlauben Sie Benutzern das Hinzufügen von PCs, die über Windows Intune verwaltet werden sollen, das Entfernen von PCs und mobilen Geräten, für die dies nicht mehr erforderlich ist, sowie das Ausführen anderer gängiger Aufgaben, ohne dafür den IT-Support Ihrer Organisation in Anspruch nehmen zu müssen.
  • Erzeugen Sie Gruppen mithilfe dynamischer Mitgliedschaftsabfragen: Bei der Erstellung einer dynamischen Mitgliedschaftsabfrage definieren Sie Kriterien, die Windows Intune verwendet, um die Auflistung der Gruppenmitglieder zu ermitteln. Die Gruppe wird danach automatisch gegen andere Gruppen abgeglichen, die aufgrund etwaiger Änderungen diesen Kriterien neu entsprechen.

Mobile Geräte
(Mobile Device-Enabled)
  • Ermitteln Sie automatisch mobile Geräte, die über Microsoft Exchange Server auf Ihre Organisationsdaten zugreifen. Die mobilen Geräte werden während dieses Vorgangs automatisch den entsprechenden Nutzern zugeteilt. *)
  • Definieren Sie Regeln für die Kontrolle des Zugriffs mobiler Geräte auf Exchange Server. *)
  • Gewähren Sie Benutzern Zugriff und Installation für interne Line-of-Business (LOB)-Softwareanwendungen, die Sie für Mobilgeräte bereitstellen.
  • Unterstützen Sie Benutzer durch das Verteilen von Richtlinien dabei, auf den Mobilgeräten befindliche Daten Ihrer Organisation abzusichern. *)
  • Löschen Sie Daten von verlorenen oder gestohlenen Geräten, oder lassen Sie Ihre Benutzer diese Aufgabe selber ausführen. *)
  • Entfernen Sie mobile Geräte aus Windows Intune oder Exchange Server, oder lassen Sie Ihre Benutzer diese Aufgabe selber ausführen. *)

    *) Soweit vom Gerät unterstützt.

Im deutschsprachigen Windows Intune-Blog stellen wir Ihnen in folgenden weiteren Beiträgen sukzessive alle Neuerungen der kommenden Version von Windows Intune vor:

Gerne können Sie auch die folgenden englischsprachigen Dokumente zur Vorabversion aus dem Microsoft Downloadcenter herunterladen, die mit sehr umfassenden Informationen aufwarten:

Wenden Sie sich mit etwaigen Fragen zu Windows Intune, ob der aktuellen oder der künftigen Version, gerne an das deutschsprachige Windows Intune-Forum von TechNet Deutschland, und werden Sie Fan von Windows Intune Deutschland auf Facebook.

Comments
Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment