Und ein weiterer Beitrag zur Blog-Serie “Windows 8 Tipps & Tricks”:

“Windows 8 ist für Touch” oder “Windows 8 Touch First” diese Message ist bei vielen Nutzern angekommen. Allerdings fehlt dort der am meisten ignorierte Nebensatz: “, aber genauso gut auch mit Maus und Tastatur bedienbar”!

D.h. auch wenn Windows 8 einen großen Fokus auf die Verwendung von Fingern als Eingabemedium legt, so haben wir – natürlich (!!), wer ernsthaft darüber nachdenkt kommt eh zu dem gleichen Ergebnis – bei der Erstellung des Windows 8 UI darauf geachtet, dass die Eingaben über Tastatur und Maus wenigstens genauso gut und einfach sind wie sie für Touch sind.

“Du musst das ja sagen, du kommst von Microsoft” höre ich meistens, wenn ich obiges in einem Gespräch erwähne – nein, das meine ich nicht nur, weil ich von Microsoft komme, sondern weil es tatsächlich der Realität entspricht, hier ein paar Beispiele, wo ich mit Maus und Tastatur meistens sogar schneller bin als mit Touch:

Ich möchte dies an der Verwendung des Startmenüs zeigen:

  1. Suchen und Starten von Anwendungen: 
    Einfach anfangen zu tippen (so wie man es von Windows 7+Startmenü-Suche gewohnt ist). Schneller kann ich mit Touch nicht sein! [Wenn eine entsprechende Kachel vorne im Menü ist, dann ist der Klick/Tap ungefähr gleich schnell! Winking smile ]
  2. Verändern der Anordnung von Kacheln:
    Das Drag&Release funktioniert mit Maus identisch zum Finger. Bei der Verwendung von Touch kann ich mit einem zweiten Finger das Menü unter der gehaltenen  Kachel bewegen, aber mit der Maus (auch mit einem Finger möglich) kann ich die Kachel an den linken oder rechten Rand bewegen um zu scrollen, oder an den unteren Rand, um in den semantic Zoom zu kommen und sehr schnell zur entsprechenden Gruppe zu gelangen, das sieht dann ungefähr so aus:
    image 
  3. Stw. (Semantic) Zoom:
    Mit dem Finger (bzw. hier den Fingern) einfach die bekannte Zoomgeste der zwei sich entfernenden Fingern durchführen.
    Mit der Maus: STRG+Scrollrad (so wie bekannt aus vielen Anwendungen) oder  bei Semantic Zoom Klick auf den Zoom-Button der Scrollbar:
    image
    Mit der Tastatur die Zoomtastencombo nutzen: STRG+’-‘ um heraus zu zoomen, STRG+’+’ um hinein zu zoomen
  4. Scrollen:
    Finger: von links nach rechts, oben nach unten oder jeweils umgekehrt über das Display wischen.
    Maus: Scrollrad – auch bzw. insb. im Startmenü!
  5. Selektieren von Kacheln:
    mit dem Finger ist das einfach: die Kachel tappen und kurz nach unten ziehen.
    Mit der Maus ist es einfacher und schneller: Rechtsklick.
    Und mit der Tastatur sogar noch schneller: Space drücken!
  6. Appbar hervorzaubern:
    mit dem Finger einfach von unten, außerhalb des Displays in das Display wischen,
    mit der Maus ist es wieder schneller und einfacher: Rechtsklick
  7. Startmenü öffnen:
    Touch – entweder (so vorhanden) den Hardwarebutton drücken oder über die Charmsleiste auf den dort vorhandenen Startbutton tappen.
    Maus: Bewegung nach ganz links unten und Linksklick – ich würde schätzen, dass die meisten Menschen mit der Maus auch hier schneller sind [vor allem, weil die Hand eh meist an der Maus ist! Winking smile].

 

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen ist die Maus+Tastatur Kombi meist sogar einen Tick schneller als die Verwendung von Toucheingaben [von der Situation und dem verwendeten Device abhängig], nichts desto trotz funktioniert beides wunderbar und schließt sich keines Falls aus.

Für alle Touch Gesten/Eingaben gibt es auch immer eine (brauchbare) Alternative für Maus+Tastatur und es kommt daher weniger darauf an, welches Eingeabemedium ich nutze, als viel mehr welches sich für mich als am zweckdienlichsten erwiesen hat (und welche Möglichkeiten mir mein Device bietet).

Bis zum nächsten Post

 

-Stephanus