Mit den SQL Azure Reporting Services ist zum ersten Mal eine der Business Intelligence Komponenten von SQL Server als Cloud-Dienst verfügbar. Die Einladungen für die ersten interessierten Kunden sind raus, weitere Einladungen folgen in einigen Wochen. Jeder der möchte und ein WIndows oder SQL Azure Abo hat kann sich über den Reporting-Link im Azure Developer Portal anmelden.

SQL Azure Reporting basiert auf der gleichen Berichts-Engine wie SQL Server Reporting Services und ermöglicht dadurch, vorhandene Berichte sehr einfach in die Cloud-basierte Berichtsplattform zu übernehmen und mit den bekannten Werkzeugen wie BI Development Studio neue Berichte zu entwickeln.

Die erste Version von SQL Azure Reporting ist vor allem für die Erstellung von Berichten gedacht, die auf SQL Azure als Datenquelle beruhen. Andere Datenquellen werden anfänglich nicht unterstützt. Allerdings werden die Azure Cloud-Services deutlich häufiger aktualisiert und um neue Features ergänzt als das bei einem Produkt wie SQL Server möglich ist. Derzeit werden ca. alle 4-5 Monate neue Funktionalitäten zu Windows Azure, SQL Azure und verbundenen Technologien hinzugefügt, und es ist damit zu rechnen, dass das auch in Zukunft mit SQL Azure Reporting der Fall sein wird.

SQL Azure Reporting unterstütz den vollen Satz von Visualisierungen, die auch in SQL Server 2008 R2 unterstützt werden, darunter Landkarten, Tablix und die verschiedenen Arten von Charts und Sparklines. Ebenso werden die verschiedenen Export-Formate für Berichte unterstützt. SQL Azure Reporting Berichte können also per Klick oder programmatisch nach Word, Excel, PDF oder in andere Formate exportiert werden. Ebenso entspricht die Darstellung des Berichts im Webbrowser genau dem, was die Benutzer von SQL Server Reporting Services gewohnt sind:

AzureReporting02

Auch für Entwickler bleibt vieles genauso, wie sie es gewohnt sind. Die Entwicklungsumgebung ist wie gehabt BI Development Studio, die Designer sind dieselben, die Sie bereits kennen. Berichte aus SQL Azure Reporting können wie gewohnt im Report Viewer Control, das für Windows- und für Web-Programmierung verfügbar ist, in eigenen Programmen dargestellt werden. Und auch das SOAP Web Services API ist das gleiche mit dem Entwickler heute schon arbeiten.

Die Verwaltung von SQL Azure Reporting erfolgt über das neue Azure Developer Portal (https://windows.azure.com/), einen klassischen Report Manager gibt es ebenso wie eine SharePoint-Integration nicht. Dadurch ist die komplette Verwaltung einer Anwendung, bestehend aus einer Windows Azure Webanwendung, einer SQL Azure Datenbank und darauf beruhenden SQL Azure Reporting Berichten aus einer einheitlichen Oberfläche möglich. In der aktuellen CTP gibt es im Portal aber nur die absolutne Basisfunktionen:

AzureReporting01

Mehr Details zu SQL Azure Reporting gibt es in meinem Artikel in der Database Pro, die Anfang März erscheint. Wer bis dahin schon mal SQL Azure und Windows Azure testen möchte kann das 3 Wochen kostenlos (und ohne Angabe einer Kreditkarte) hier tun. Und wer ein MSDN Abo hat bei dem ist Windows Azure eh enthalten, er muss es nur freischalten

Gruß,
Steffen