Steffen über SQL Server und Business Intelligence

Steffen Krause - Microsoft Technical Evangelist

SQL Server Für Entwickler, Teil 1: Woher (kostenlos) bekommen?

SQL Server Für Entwickler, Teil 1: Woher (kostenlos) bekommen?

  • Comments 2
  • Likes

Mit diesem Artikel möchte ich eine Reihe „SQL Server für Entwickler“ beginnen, durch die mein Kollegen Martin Vollmer (http://blogs.msdn.com/b/martinv/) und ich neuen Entwicklern und Umsteigern von anderen Plattformen helfen wollen, die ersten Schritte mit SQL Server zu machen. Anfangen möchte ich mit der Frage: Woher bekommen ich SQL Server, natürlich möglichst kostenlos? Die meisten Downloads findet man unter http://download.microsoft.com, ein gutes Tool für den Webentwickler ist auch der Web Platform Installer (http://bit.ly/a0mT0I), mit dem man alles herunterladen kann, was man als angehender Microsoft Webentwickler so braucht. Aber nun zu den Details.

Die wichtigsten kostenlosen Versionen von SQL Server sind:

1. SQL Server Compact (aktuelle Version: 3.5 SP2, Download hier: http://bit.ly/cx3qbY, Informationen hier http://bit.ly/aYorYk). SQL Server Compact ist im Gegensatz zu allen anderen SQL Server Versionen eine eingebettete Datenbank, das heißt sie läuft als DLL innerhalb eines Hostprozesses (der Anwendung). Dadurch ist SQL Compact sehr ressourcenschonend. Im Gegensatz zu allen anderen SQL Server Versionen verwendet SQL Server Compact auch ein eigenes Datei- und Backupformat und ist neben Windows auch für mobile Geräte verfügbar. SQL Server Compact unterstützt Replikation und über das Sync Framework Synchronisation mit dem „vollen“ SQL Server

2. SQL Server Evaluation (aktuelle Version: SQL Server 2008 R2, Download hier http://bit.ly/aQSp4O). Diese Testversion hat den vollen Umfang der SQL Server Data Center Edition einschließlich aller Verwaltungswerkzeuge. Wer also Features testen möchte, die in SQL Server Express nicht enthalten sind, der installiere einfach mal die Evaluation Edition. Solche Features sind zum Beispiel Hochverfügbarkeit (Database Mirroring, Clustering, Peer to Peer Replikation), Analysis Services, Integration Services, Service Broker, SQL Profiler und viele andere mehr (siehe hier: http://bit.ly/baXAmC)

3. SQL Server Express (aktuelle Version: SQL Server 2008 R2) Dies ist die eigentliche kostenlose Version von SQL Server. Sie ist auf Dauer komplett kostenlos und eignet sich vor allem für Webanwendungen und kleinere bis mittlere Anwendungen (maximale Datenbankgröße: 10GB). Sie enthält bereits sehr viele fortgeschrittene Features, wie vollständige Transaktionskonsistenz, konsistentes Online-Backup, Volltextsuche, Stored Procedures und Funktionen in SQL oder .NET-Sprachen, Verschlüsselung und vieles mehr (siehe nächster Artikel). Es gibt 3 Versionen von SQL Server Express, die sich im Umfang der mitgelieferten Tools unterscheiden (alle sind kostenlos und alle sind sowohl in einer 32bit als auch einer 64bit Version verfügbar):

  • Die Database Only Version enthält nur den eigentlichen SQL Server, keine Verwaltungstools und ist daher als Download sehr schlank: http://bit.ly/aCIm5f
  • Die Version mit Verwaltungstools enthält zusätzlich das SQL Server Management Studio Express für die Verwaltung und die Erstellung von Datenbankprojekten: http://bit.ly/bxkYDX
  • Schließlich gibt es SQL Server Express with Advanced Services. Hier sind neben der Datenbankengine und den Verwaltungstools auch die Volltextsuche über Datenbankinhalte (incl. Suche in Dokumenten, die in der Datenbank gespeichert sind!) sowie mit Reporting Services eine professionelle Plattform für das Berichtswesen integriert. Durch all die zusätzlichen Dienste ist der Download allerdings auch erheblich größer: http://bit.ly/9AJeuG

4. Wer SQL Server nutzen möchte ohne SQL Server selbst zu installieren oder zu betreiben, der kann auch das Cloud Services Angebot SQL Azure (http://bit.ly/aCZDtR, Überblickswebcast: http://bit.ly/bDtIWO) verwenden, für das gerade einen (zeitlich beschränkten) kostenlosen Test gibt.

Neben dem SQL Server selbst gibt es einige wichtige Downloads, die einem das Leben als angehender Entwickler vereinfachen:

  • Die Beispieldatenbanken befinden sich auf Codeplex: http://bit.ly/b1YGi6 – ebenso wie die Programmierbeispiele: http://bit.ly/b9bqbN
  • Der SQL Server Treiber für PHP (aktuelle Version: 2.0, Download hier: http://bit.ly/bN4k6E) ermöglicht den einfachen Zugriff auf SQL Server von PHP-Anwendungen aus. Die neue 2.0 Version hat neben dem Native-Treiber auch einen PDO-Treiber und funktioniert somit mit PDO-kompatiblen Anwendungen
  • Der Microsoft SQL Server JDBC Driver (aktuelle Version: 3.0, Download hier: http://bit.ly/asSnOC) ist ein Typ 4 JDBC Treiber, er benötigt also nur eine Java VM. Daher funktioniert er auch ohne Probleme auf Linux, UNIX und anderen Betriebssystemen
  • Für die Migration vorhandener Datenbanken gibt es die SQL Server Migration Assistants (SSMA), und zwar für Microsoft Access (http://bit.ly/cm1Y70), MySQL (http://bit.ly/clz0QT), Oracle (http://bit.ly/aZ9aYR) und Sybase (http://bit.ly/dsXVcd)
  • Die Dokumentation zu SQL Server kann man natürlich Online einsehen (http://bit.ly/cPFm3g), aber auch herunterladen (http://bit.ly/9u0wkw)
  • Umfassende Inhalte für Entwickler insbesondere zu Neuerungen in SQL Server 2008 und R2 finden sich auch im Developers Training Kit (http://bit.ly/aRicf0)
  • Und viele weitere, auch deutschsprachige Inhalte finden sich im MSDN SQL Server Developer Center (http://bit.ly/9UBwwE)

Soviel erst mal dazu, als nächstes wird es einen Überblick über die Installation von SQL Server Express geben.

Gruß,
Steffen

Comments
  • Schon mal von der Developer Edition gehört!? Auch wenn die nicht ganz kostenlos ist muß sie in einem solchen Artikel EXPLIZIT erwähnt werden!

  • Da stimme ich dem Steffen zu, aber sonst eine schöne Übersicht. :-)

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment