Ich bin gerade in Seattle auf einer internen Konferenz und habe mit Kollegen aus dem Solution Accelerator Team beim Mittag geredet.

Dabei haben sie mich darauf hingewiesen, dass die neue 3.1 Version des Microsoft Assessment and Planning Toolkit (MAP) neben vielen anderen Funktionen auch die automatische Erkennung von SQL Server Installationen und ihren Versionen unterstützt. Und das ohne eine Agent-Installation (oder irgendeine Installation) auf den Zielmaschinen. Nur ein Account mit administrativen Rechten auf den Zielmaschinen wird benötigt.

Mehr Informationen auch auf dem MAP-Blog, bei Technet und schließlich beim Download

Gruß,
Steffen