Excel Services kann mehr als nur parametrisierten Web-Zugriff auf Excel-Tabellen. Zu den interessantesten Features zählt das Publizieren von Pivot-Tabellen, die auf SQL Server Analysis Services beruhen. Dadurch hat man sozusagen einen Excel-basierten OLAP-Bericht im Browser.

Damit die Excel Services auf Datenquellen wie Analysis Services zugreifen können muss das zugelassen sein, und es muss Authentifizierung konfiguriert sein. Der Zugriff auf externe Datenquellen wird zugelassen, indem man in der Trusted Location einstellt, welche Datenquellen zulässig sein sollen. Für einen ersten Test stellt man das einfach auf „Trusted data connection libraries and embedded“, später sollte man Connection Libraries einrichten und nur die darin abgelegten Verbindungen zulassen.

Für die Authentifizierung des Zugriffs auf die Datenquelle gibt es drei Wege:

  • Kerberos: Hier wird das Benutzerkonto, das den Excel-Bericht im Webbrowser öffnet zur Datenquelle durchgereicht. Kerberos erfordert Einstellungen im Active Directory und sollte nicht ohne genaue Planung verwendet werden.
  • Single Sign-On: Der SSO-Dienst wird mit SharePoint installiert und kann für den Zugriff auf Datenquellen verwendet werden
  • Standard-Konto („Unattended Service Account“). Hier wird ein festes Windows-Konto verwendet, um auf alle Datenquellen zuzugreifen. Dieses Konto muss dann Leserechte (und möglichst nicht mehr) auf die Datenquellen haben.

Das Standardkonto ist der einfachste Weg, daher verwende ich ihn hier. Das Standardkonto wird in der Form Domäne\Konto zusammen mit dem Kennwort unter External Data auf der Excel Services Konfigurationsseite (http://server/ssp/admin/_layouts/ExcelServerSettings.aspx) eingetragen.

Nachdem Authentifizierung und Zugriff auf externe Datenquellen konfiguriert wurden kann man Excel-Tabellen mit Analysis Services Pivottabellen auf den Server publizieren. Es wird hier angenommen, dass das Beispielprojekt „Adventure Works DW“ (aus C:\Programme\Microsoft SQL Server\90\Tools\Samples\AdventureWorks Analysis Services Project) auf den Server bereitgestellt wurde.

Zuerst erstellt man in Excel eine Pivottabelle aus Analysis Services, indem man im Tab „Daten“ auf „Aus anderen Quellen“->„Von Analysis Services“ wählt und Server, Datenbank und Cube einstellt. Auf der dritten Seite des Datenverbindungs-Assistenten stellt man dann die Excel Services Authentifizierung ein. Für die Nutzung des Standard-Kontos wird hier „Keine“ eingestellt:

Jetzt fügt man ein paar Kennzahlen und Hierarchien hinzu:

Jetzt wird diese Tabelle genauso wie gestern beschrieben nach SharePoint publiziert, und die Benutzer können durch Klicken auf die „+“ (und „-“) ins Detail gehen sowie über „Column Labels“ und „Row Labels“ filtern:

Man kann auch Filterfelder definieren, die aus verbundenen Webparts gesetzt werden und so angepasste Excel-Berichte anzeigen, aber dazu später mehr.

Gruß,

Steffen