Steffen über SQL Server und Business Intelligence

Steffen Krause - Microsoft Technical Evangelist

Blogs

Technet Seminar und Webcast: Office 2003 Deployment, dazu: Was ist die LIS?

  • Comments 2
  • Likes

Ich gehe mal wieder auf Tour. Diesmal gebe ich eine Technet-Seminarreihe mit abschließendem Webcast zum Thema Office 2003 Deployment. Thema sind all die schönen Möglichkeiten, die mir Office, das Resource Kit und der Systems Management Server bieten, um Office zu installieren, zu aktualisieren, zu patchen und zu konfigurieren.

Mein Liebling bei dieser Seminarreihe ist die Local Installation Source (LIS, auch: Lokale Installationsquelle). Das ist das MSOCache Verzeichnis, das viele von ihrer Platte kennen.

Was ist die LIS und warum soll ich nun dafür 300-400MB Plattenplatz opfern?

Die LIS ist nichts weiter als eine fast- 1:1-Kopie der Office-CD, die vom Setupprogramm automatisch angelegt wird, wenn mehr als 1,5 GB freier Platz auf einer lokalen Platte vorhanden sind (es sei denn, der Administrator verhindert das).

Aus der LIS kann man nun Office installieren, konfigurieren und reparieren. Wenn ich z.B. ein Feature nachinstallieren will, eine Datei kaputt ist oder ein Patch normalerweise die Office-CD verlangen würde werden die Quellen aus der LIS gelesen. Sehr praktisch z.B. für Laptops, die sonst unterwegs auf eine Server-Installation nicht zugreifen können.

Für den Administrator hat die LIS noch weitere Vorteile. Erstens ist es viel einfacher, viele Rechner im Unternehmen gleichzeitig auf Office 2003 zu aktualisieren, wenn die Installationsquelle schon lokal auf der Festplatte des Benutzers ist. Der Administrator braucht dann vom Server nur ein kleines Paket mit dem Setup-Programm und den gewünschten Benutzereinstellungen zu starten, während die Masse der Office-Installation von der lokalen Festplatte gelesen wird. Und diese Masse (die LIS) kann - das ist der zweite Vorteil - vorher still im Hintergrund auf die Clients ausgerollt werden, ohne dass die das mitbekommen. Insbesondere kann die LIS bereits auf die Clients ausgerollt werden, bevor Test und Definition der Einstellungen für die Office-Migration abgeschlossen sind. Die IT-Abteilung kann also testen und konfigurieren, während die Quellen schon verteilt werden. Das kann den Deployment-Zeitraum erheblich verkürzen.

Wie das genau funktioniert und was es sonst noch beim Office-Deployment zu beachten gibt, dazu wie gesagt mehr in meinen Technet-Seminaren. Die Seminare sind je 3 Stunden (mit Pause) lang und kostenlos.

Hier die Termine:

16.2. (morgen!) Bad Homburg
17.2. Hamburg
18.2. Unterschleißheim
21.2. Neuss
22.2. Berlin

Anmeldung unter http://www.microsoft.com/germany/technet/seminare/

Am 23.2. gibt es das ganze dann noch mal als gekürzten Webcast, Anmeldung hier:
http://msevents-eu.microsoft.com/CUI/WebCastEventDetails.aspx?EventID=118753846&Culture=de-DE

Gruß & See you,

Steffen

Comments
  • I REALLY HATE IT WHEN PEOPLE WRITE BLOGS ON MSDN.MICROSOFT.COM IN NON-ENGLISH LANGUAGES. PEOPLE, PLEASE WRITE IN ENGLISH OR TAKE YOUR BLOG WRITING SOMEWHERE ELSE. WHY DO THE WHOLE WORLD HAVE TO SEE YOUR FREKING BLOG WRITTEN IN A LANGUAGE WHICH MOST OF US DON'T UNDERSTAND???

  • Yeah right. I really considered posting everything in Chinese to get the highest reach possible in the world, but unfortunately my Chinese isn't good enough...
    Hey, I'm working in Germany, for the German community, so I post in German. Get some language skills!

    Steffen