Bei den Connectivity Optionen von Linux zum SQL Server gibt es immer wieder Fragen wie es den genau funktioniert. Generell ist es jedoch meistens kein großes Problem, wenn man weiß welche Optionen es gibt.

1.      Connectivity von Linux z.B. C++ Programmen auf den SQL Server erfolgt typischerweise über das ODBC Interface. Es gibt freie (Open Source Libraries) FreeTDS und kommerzielle Treiber z.B. von EasySoft und DataDirect.
Eine gute Übersicht zu den verschieden Connectivity Optionen von einer Unix Plattform steht hier:
http://www.sommarskog.se/mssqlperl/unix.html

2.      Bei Standard JAVA Applikationen sollte der Zugriff kein Problem darstellen, wenn der JDBC Treiber sich austauschen lässt. Microsoft bietet einen JDBC Treiber für SQL Server zum freien Download hier an. Aktuell ist die Version 3.0 des JDBC Treibers, eine CTP des JDBC Treibers 4.0 wurde soeben freigegeben. Siehe http://blogs.msdn.com/b/jdbcteam/

3.      Als einfache Applikation zur Datenpflege gibt es unterschiedliche Möglichkeiten von Microsoft. Die am häufigsten verwendete Option ist sicher MS-Access, das jetzt via SharePoint sehr leistungsfähige Web Applikationen erlaubt.
Siehe
http://office.microsoft.com/en-us/templates/CT010214400.aspx
Einige Videos wie es genau handzuhaben ist findet man
hier

Diese Zusammenstellung soll eine erste Orientierung in den umfangreichen Connectivity Optionen des SQL Servers bieten.

Die einzelnen Optionen sollte jedoch gegen die genauen Software Versionen im Einsatz geprüft werden.

Gruß

Ralph Kemperdick