Windows 7

Blog von Microsoft Deutschland

Microsoft Security Essentials vNext Beta

Microsoft Security Essentials vNext Beta

  • Comments 14
  • Likes

Mein Kollege Brandon LeBlanc kündigte heute auf dem Windows Team Blog die Verfügbarkeit der ersten Beta der nächsten Version Microsoft Security Essentials an. Security Essentials bietet Echtzeitschutz für Heim-PCs vor Viren, Spyware und anderer bösartiger Software und steht für Originalkopien von Windows kostenlos zum Herunterladen bei Microsoft zur Verfügung. Microsoft Security Essentials wurde schon vielfach ausgezeichnet und erhielt zuletzt im Rahmen des PC Advisor Awards 2010 den Best Free Software Award.

image

Die Beta der kommenden Version kann von Microsoft Connect heruntergeladen werden: https://connect.microsoft.com/securityessentials

Was ist neu?

  • Windows Firewall Integration
    Im Rahmen des Installationsprozesses fragt Microsoft Security Essentials jetzt, ob man die Windows Firewall an- oder ausschalten will.
  • Erweiterter Schutz für web-basierende Angriffe
    Microsoft Security Essentials integriert sich nun mit Internet Explorer. Browser Script Scanning bietet Schutz gegen die immer populärer werdenden web-basierenden Angriffe (siehe zum Beispiel So verdient der Untergrund mit Scareware).
  • Neue Protection Engine
    Die aktualisierte Anti-Malware Engine bietet noch bessere Erkennungsraten und Bereinigungsfähigkeiten bei gleichzeitig weiter verbesserter Performance.
  • Network inspection system (NIS)
    Schutz gegen Netzwerkbasierende Angriffe ist jetzt auch Bestandteil von Microsoft Security Essentials.

Das NIS-Feature basiert auf der Windows Filtering Platform (WFP), welche mit Windows Vista eingeführt wurde und steht daher unter Windows XP nicht zur Verfügung.

Comments
  • Wird es immer noch die Spionagefunktion beinhalten. Ich bin wirklich interressiert mir die Beta zu laden, allerdings möchte ich die Wahl haben, ob ich jetzt an diesem SpyNet mitmachen will oder eben nicht.

    Auf meinem PC sind zu sensible Informationen, als dass ich sie einfach Microsoft schenken würde und wer weiss, an welche Werbepartner sie noch verkauft werden.

    Seitdem, was man von Facebook und der "Datensnifferei" von Google gehört hat, bin ich nun etwas vorsichtiger mit neuer Software geworden.

  • Hallo Qwertz,

    Microsoft Security Essentials enthält - wie alle Microsoft produkte - KEINE Spionagefunktionen. Du schenkst Microsoft keine sensiblen Informationen und schon gar nicht werden übertragene Informationen an Werbepartner weiterverkauft. Die Datenschutzbestimmungen zu Microsoft Security Essentials kannst Du hier einsehen: www.microsoft.com/.../privacy.aspx

    Viele Grüße,
    Daniel

  • Hi,

    Was mich am meisten stört ist der dritte Absatz bei "Erfassen und verwenden von persönlichen Daten".

    Dort wiederrum sollte man die (c) sehr genau beachten.

    Zitat: "(c) nach Treu und Glauben anzunehmen, dass ein Zugriff oder eine Offenlegung notwendig ist, um die persönliche Sicherheit der Arbeitnehmer oder der Kunden von Microsoft oder der Öffentlichkeit zu schützen. Persönliche Daten werden außerdem möglicherweise im Rahmen einer Unternehmenstransaktion offengelegt, beispielsweise bei einer Fusion oder beim Verkauf von Vermögensgegenständen."

    Dies ist sehr waage verfasst. Was heisst "nach Treue und Glauben" ? Allgemein finde ich es nicht in Ordung, wenn meine Daten offengelegt werden. Egal, wer das auch immer "glauben" mag. Ich "glaube" auch so einiges ;)

    Könnten Sie die (c) nochmals erläutert bzw. verständlicher machen?

  • Ich kann den juristischen Text nicht weiter interpretieren aber vielleicht helfen ein paar Anmerkungen weiter.

    Erst einmal muss man definieren, was mit "persönlichen Daten" gemeint ist. In Amerika wird dafür der Begriff PII (Personally identifiable information) genutzt. Der englische Begriff ist deutlicher als die deutsche Übersetzung. PII ist zum Beispiel sowas wie der Username, der in einer Pfadangabe zu einer Datei (C:\Users\Max) oder in der URL eines Webseitenaufrufs enthalten sein kann.

    Wir versuchen, soweit wie möglich, solche Daten von vorn herein zu entfernen, wenn der Anwender Daten an Microsoft senden möchte. An manchen Stellen läßt sich das aber nicht immer 100%ig vermeiden. Diese Daten werden von uns besonders strikt behandelt.

    Zu c): Treu und Glauben ist ein Begriff der Rechtswissenschaft und bezeichnet das Verhalten eines redlich und anständig handelnden Menschen, das der Rechtsausübung unter Berücksichtigung herrschender sozialethischer Wertvorstellungen Grenzen setzt. Treu und Glauben verpflichtet zu einer Rücksichtnahme auf die schutzwürdigen Interessen anderer und zu einem redlichen und loyalem Verhalten im Rechtsverkehr. Aus dem Grundsatz von Treu und Glauben geht auch hervor, dass ein Partner  sich so zu verhalten hat, dass Leben, Gesundheit und Eigentum des anderen Teils nicht geschädigt werden.

  • Schön wäre die Möglichkeit über eine Proxy arbeiten zu können. Mal sehen ob dies implementiert wird.

  • Hallo Peter,

    Microsoft Security Essentials nimmt die Einstellungen, die man in der Systemsteuerung oder im Internet Explorer als Proxyeinstellungen eingetragen hat. Alternativ wird es auch über Windows Update aktualisiert.

    Hilft das weiter? Wenn nicht, beschreib doch mal Deinen Wunsch näher.

    VG, Daniel

  • Hallo Daniel,

    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Mit der aktuellen Version konnte ich leider nie Aktualisierungen der Signaturen herunterladen wenn im Internet Explorer ein Proxy eingetragen war. Ich dachte dies sei Absicht um Firmenkunden davon abzuhalten eine kostenlosen Virenscanner einzusetzen. Gibt es evtl. Möglichkeiten die Updates in einer Firmenfirewall zu sperren?. Über welchen Port holt MSE die Updates?

    VG, Peter

  • Microsoft Security Essentials kann sich auch über einen Proxy aktualisieren. Es nutzt die in Windos eingebaute Windows Update-Funktion. Firmenadministratoren können das selbst steuern, indem sie einen Windows Server Update Service (WSUS) intern installieren und die Clients so konfigurieren, dass diese mit dem kommunizieren.

    BTW: Microsoft Security Essentials ist fr den Heimgebrauch. Der Einsatz in Firmen ist eine Lizenzverletzung, sobald es über Heimarbeit hinausgeht.

  • OK, damit ist alles klar. Wenn ich mit meinem Heimrechner in der Firma war, wurde dieser natürlich nicht von WSUS versorgt, da mein Laptop nicht in dem Firmennetzwerk integriert ist.

    --

    Da gäbe es aber noch einen Wunsch: Gibt es die Möglichkeit die Aktualisierungshäufigkeit einzustellen, ohne die Aufgabenplanung von Windows zu nutzen?

    Peter

  • Hallo Daniel,

    ist es eigentlich schon bekannt, wann es eine öffentliche Beta geben wird?

  • @Peter: Die Aktualisierungshäufigkeit kann man nicht separat einstellen. Das Ziel bei Security Essentials ist, Anwender nicht mit zuvielen Einstellmöglichkeiten  zu überfordern. Das Produkt soll möglichst einfach zu nutzen sein.

    @aragorn: Die Beta ist schon jetzt öffentlich. Du brauchst nur einen Account auf connect.microsoft.com, den man kostenfrei erstellen kann.

  • Schade ist nur, das man mit dieser englische Beta Version kein deutsches Security Essentials Paket updaten kann. Man wird wieder zurück auf die Beta-Seite verwiesen man möge doch bitte die korrekte Sprachversion herunterladen, die es aber leider nicht gibt...

  • Die Betaversion gibt es nur in einer Sprache (Englisch). Du kannst aber die deutsche Security Essentials Version deinstallieren und danach die englische Beta installieren. Das geht auch auf einem deutschen Windows 7 problemlos. Eine deutschsprachige Version wird es voraussichtlich erst mit der Fertigstellung geben.

  • Danke für die schnelle Antwort! Dann wollen wir mal deinstallieren.

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment