Gastbeitrag von Georg Binder, selbständiger IT-Dienstleister und Autor von windowsblog.at.

Hier zwei Werkzeuge, die einem jeweils bei der Frage helfen sollen, ob man denn auf bestehernder Hardware mit bestehender Software auf Windows 7 umsteigen kann. Einmal für “klein”, einmal für “groß”…

Für “Private” und Einzelrechner:

Der “Windows 7 Upgrade Advisor” scannt den Rechner, die ganze Hardware und Software und gibt Tipps, ob da nach einem Upgrade böse Überraschungen zu erwarten sind. Der Advisor hat zwar immer noch Beta Status aber funktioniert problemlos. Mako für manche Privatnutzer mag sein, dass es den Advisor derzeit nur nicht in deutscher Sprache gibt. Hier einige Screenshot von meinem Standrechner (mit der Vista Partition), die Systemvoraussetzungen sind ok.  Gut, die Ultimate Extras gibt’s nicht mehr (wie kann ich das nur verschmerzen?):

image

Allerdings muss ich bei 3 Softwarepackerln nachschau halten (was egal ist, gibt für alle bereits Windows 7 Versionen):

image

Zum Vergleich: Auf einem alten Compaq Presario (Pentium 3 mit 512 MB RAM und Mini-Festplatte) hat die Hardware den Advisor nicht zu Begeisterungsstürmen angeregt:

image

Fazit: Keine Überraschungen, ich habe vorab eine gute Vorstellung, ob ich mit bestehender Software und Hardware auf Windows 7 Upgrade kann.

Download: Windows 7 Upgrade Advisor Beta
Quelle: http://beqiraj.net/post/Windows-7-Upgrade-Advisor-Neue-Version-verfugbar.aspx

Für Unternehmen oder Partner

Für Unternehmen oder Partner macht es natürlich wenig Spaß, jeden Einzelrechner zu überprüfen, da gibt es was schlaueres in Form des Solution Accelerators namens “Microsoft Assessment and Planning Toolkit”. Das macht agent-less eine Bestandsaufnahme (kann natürlich noch viel mehr als “nur” Windows 7, da gibts noch einiges mehr, z.B. App-V, Hyper-V,…) und hilft somit natürlich heftig mit, beim Umstieg die kosten zu berechnen. Man bekommt auch hübsche Reports (Word und Excel). Hier ein paar Screenshots aus einem Word Report:

Übersicht, kann ich mit meinen Rechnern umsteigen? Aufgeliedert in “Muss gar nix machen” (Ready), “muss nachbessern” (Not ready"), “Altmetall” (Cannot run):

image

Das gibt’s dann detailliert auch noch, z.B. warum sind manche nicht Ready, und was muss man tun, um sie ready zu bekommen….

Gibts Treiber?

image

Gefundene Software:

image

Das Excel würde dazu dienen, wenn man eigene Auswertungen machen möchte:

image

Im Zusammenhang mit Softwarekompatibilität sollte man sich ergänzend auch das Microsoft Application Compatibility Toolkit 5.0ansehen.

Mehr Info: Microsoft Assessment and Planning (MAP) Toolkit for Windows 7 Enterprise