Windows 7

Blog von Microsoft Deutschland

T-28: Die Windows Taskleiste

T-28: Die Windows Taskleiste

  • Comments 14
  • Likes

Gastposting von Oliver Scheer, Developer Evangelist - Windows, Silverlight und UI-Technologien bei der Microsoft Deutschland GmbH.

28_0Nur noch 28 Tage bis zum Windows 7 Launch.

Heute und morgen dreht sich alles um die neue Taskleiste von Windows 7. Die Taskleiste in Windows 7 hat eine lange Geschichte hinter sich.

Geschichte der Taskleiste

In Windows 1 gab es die Taskleiste noch nicht, es gab lediglich einfache Symbole am unteren Rand. Man konnte die Symbole noch nicht einmal verschieben. Aber der Kenner weiß, dass bereits in dieser Version das „Docking“ der Fenster von Microsoft erfunden wurde. Dieses Feature ist zwar in folgenden Versionen verschwunden, aber in Windows 7 „wieder auferstanden“.

image

In Windows 2.x konnte man Anwendungen mit Hilfe des Program Managers starten. Man hangelte sich dabei durch verschiedene Fenster, die innerhalb des Program Managers geöffnet und geschlossen werden konnten. Um schneller auf Anwendungen zugreifen zu können, konnte man bereits „Shortcuts“ auf den Desktop legen.

image

In Windows 95 hielt die Taskleiste und der Start-Knopf Einzug. Erstmals wurden ausgeführte Anwendungen als Symbole in der Taskleiste angezeigt und konnten darüber hinaus minimiert, maximiert und geschlossen werden. Darin hat sich bis zum heutigen Tage auch wenig verändert.

image

In Windows XP wurde die komplette Taskleiste in ein neues Design überführt.

image

Mit Windows Vista kam zum ersten Mal die Möglichkeit auf, innerhalb des Startmenüs nach Programmen und Funktionen zu suchen bzw. die Suche über den gesamten Computer zu starten. Dieses Feature wurde auch nötig, da die Programmflut im Startmenü dank vieler Zeitschriften mit CD-Beilagen ins Unermessliche gestiegen war ;)

image

In Windows 7 wurde Taskleiste visuell sehr „vereinfacht“ und mit vielen neuen Funktionen erweitert. Gestartete Programme werden in der gleichen Leiste angezeigt wie Verknüpfungen. Lediglich das Aussehen unterscheidet nun zwischen den verschiedenen Status der Anwendung.

Bei diversen Benutzerumfragen wurden folgende Fakten festgestellt:

  • Mehr als 90 % aller Benutzersitzungen haben weniger als 15 gleichzeitig geöffnete Fenster.
  • Mehr als 70 % aller Sessions haben weniger als 10 Fenster gleichzeitig geöffnet.
  • Nicht-Standard-Optionen wurden nur von max. 10 % aller Benutzer überhaupt verwendet.

Die Ziele für die Entwicklung der neuen Taskleiste sind daher wie folgt definiert worden:

  • Eine Startoberfläche für alle Anwendungen und Ziele
  • Die am meisten benutzten Elemente sollen auf „Fingertipp“ bereitstehen
  • Einfach kontrollier- und verwaltbar mit einfachsten Mitteln
  • Sauber, störungsfrei und einfach

Terminologie und Funktionen der neuen Taskleiste

Taskleisten-Schaltflächen
Jede Anwendung, jedes Ziel und jede Verknüpfung wird durch ein Symbol auf der Taskleiste dargestellt. Gestartete bzw. geöffnete Anwendungen und Ziele werden als Schaltfläche dargestellt. Sind mehrere Instanzen ein und derselben Anwendungen geöffnet, werden diese kaskadierend dargestellt. Dies kann aber über die Eigenschaften der Taskleiste nach eigenen Wünschen verändert werden.

Die Schaltflächen lassen sich sehr vielseitig anpassen. Folgende Möglichkeiten hat der Benutzer:

  • Änderung der Darstellung durch Overlays
  • Darstellung mehrfarbiger Fortschrittsbalken
  • Ändern des Hintergrunds

Damit hat man die Möglichkeit den Status der Anwendung innerhalb der Startleiste zu visualisieren. Folgende Szenarien wären denkbar: Läuft die Anwendung, behält sie das normale Symbol. Muss der User eine Interaktion durchführen, lässt man das Symbol pulsieren, liegt ein Problem vor, zeigt man zum Beispiel ein rotes Kreuz an.

image

Sprunglisten, Ziele und Aufgaben
Jedes Symbol in der Taskleiste hat eine so genannte Sprungliste. Innerhalb dieser Sprungliste gibt es Elemente die jede Anwendung besitzt: Öffnen, Alle Fenster schließen und an die Taskleiste heften bzw. von dieser entfernen. Darüber hinaus kann eine Sprungliste noch zusätzliche Dinge anzeigen. Ist eine Anwendung z.B. mit einem bestimmten Dateityp assoziiert, wie z.B. Word mit Doc-Dateien, dann werden diese automatisch unter „Zuletzt verwendet“ in der Sprungliste angezeigt. Möchte man dort vielleicht ein Dokument immer wieder öffnen, so kann man dies „anheften“. Dadurch steht es solange in dieser Liste, bis man es wieder entfernt. Diese Funktionen stehen jeder Anwendung sofort aus dem Stand zur Verfügung, ohne dass dazu Code notwendig ist.
Zusätzlich lassen sich innerhalb der Sprungliste aber auch noch Aufgaben integrieren. Das können beliebige Tätigkeiten sein. Der Windows Live Messenger macht es vor und bietet die folgenden Aufgaben an: MSN Startseite anzeigen, Postfach öffnen, Sofortnachricht senden, Online, Offline, Abwesend, usw. Das neue Outlook 2010 bietet ähnliche Funktionalitäten, so kann man über die Sprungliste sofort eine Email erstellen, einen Termin planen, direkt den Kalender aufrufen, u.v.m. Wenn man dieses Feature einmal verwendet hat, möchte man es nicht mehr missen.

image

Thumbnail-Toolbars
Ein weiteres neues Feature sind die Thumbnail-Toolbars. Als gutes Beispiel geht der Windows Media Player voran. Geht man mit der Maus über das Symbol des laufenden Mediaplayers, sieht man das aktuelle Video oder Musikcover und zusätzlich die Möglichkeit den Player zu starten, ein Element zurück- oder eines vorzuspringen. Dadurch lässt sich der Player direkt aus der Startleiste steuern, ohne dass man ihn erst einmal in den Vordergrund holen muss.

image

Auch die Darstellung der Vorschau in der Taskleiste ist individuell anpassbar. Man hat in der Startleiste und deren Vorschau ja nicht beliebig viel Platz. Daher kann man die Darstellung in der Vorschau nach eigenen Wünschen gestalten und nur das Wesentliche anzeigen lassen.

Verwendung von Managed Code

Die einfachste Art und Weise, um auf die Funktionen der Taskleiste zuzugreifen ist das Windows API Code Pack. Dieses wurde bereits vor einigen Tagen vorgestellt. Bindet man dieses in sein eigenes Projekt ein, kann man direkt auf die Funktionen der Taskleiste zugreifen.

Um beispielsweise ein Overlay-Symbol über dem Anwendungssymbol einzublenden, ist der folgende Code notwendig.

windowsTaskbar.SetOverlayIcon(this.Handle, TaskbarDemo.Properties.Resources.Yellow, "Yellow");

Dabei wird auf ein Bild zugegriffen, das im Projekt als Ressource mit dem Namen “Yellow” eingebunden wurde.

Möchte man die zuletzt verwendeten Dokumente in der Sprungliste anzeigen, reicht dieser Code.

jumpList.KnownCategoryToDisplay = JumpListKnownCategoryType.Recent;

Oder

jumpList.KnownCategoryToDisplay = JumpListKnownCategoryType.Frequent;

Möchte man den Fortschritt der Anwendung in der Taskleiste darstellen, ist dieser Code ausreichend.

TaskbarManager.Instance.SetProgressValue(trackBar1.Value, 100);

Weitere Beispiele für die Verwendung der Taskleiste werden morgen folgen.

Das Video des Tages

Get Microsoft Silverlight

Comments
  • Hallo erstmal.

    Gibt es auch eine Möglichkeit im Infobereich für jede Netzwerkverbindung eine Icon anzuzeigen?. So kann ich z.B. nicht feststellen ob noch eine VPN aktiv ist oder nicht. Ist etwas unpraktisch immer erst klicken zu müssen bevor ich eine neue Verbindung aufbaue.

    Schönen Gruß

    Frank

  • Meines Wissens nach geht das nicht. Du kannst Dir aber ein Gadget suchen, dass Dir die Netzwerkverbindungen einblendet. Mit Win+G kann man dann Gadgets einfach in den Vordergrund holen.

  • Eine Taskleiste wäre mir eindeutig zu wenig, es ist positiv , dass die Stadardtaskleiste erweitert wurde.

    Aber wo sind die smarten "Auto-Hide" Symbollleisten von w2k bzw. XP, als die wo man bspw. alle Icons vom Desktop verlegen kann - und mehr?

    http://c.imagehost.org/0915/symbolleisten_unten.gif

    http://c.imagehost.org/0110/symbolleisten_rechts.gif

  • Windows 7 ist schlimmer als Vista was die Bedienung

    angeht das ist meine Meinung. Beispiel: Nur mal der Wilkommens Bildschirm wo steht das ich eine Vollversion habe kann ich nur noch per Run: finden.

    Dann stört mich unheimlich das die alte XP Ansicht weg ist. Dafür habe ich kostenlosen ersatz gefunden. Dann währe da noch der Explorer auch dafür habe ich Ersatz gebraucht. Dann währe da noch die Suche die man nun nicht mehr abbrechen kann. Vom Suchergebniss ganz zu schweigen (innerhalb von Dateien z.B. in Exe Dateien suchen geht nicht. Auch hier ist Ersatz nötig.

    Frage Warum hat man nicht das komplette Aussehen von XP mit der Geschwindigkeit von Windows 7 genohmen ???? und die einfache Bedienen von XP

    was ich bei XP suche finde ich Sofort. Auch ein Beispiel Bildschirmschoner, Hintergrund, Energiemanager. // Habe Vista,XP,Windows 7 Demo Enterprise Edition von MS als Download also habe ich sozusagen die Vollversion. und bin immer noch mit XP am zufriedensten. als Spiele Rechner muss es Win 7 sein. aber 2t PC ist und bleibt XP auch wenn mal der Support Endgültig eingestellt ist.

  • Gibt es eine Möglichkeit die breite der Symbole auf der Taskleiste zu verändern ?

    In W7 sind sie deutlich breiter als unter XP in der Schnellstart-Leiste und man bekommt deutlich weniger Symbole unter.

  • Hi,

    wo kan ich nun das API Code Pack downloaden ?

    und: gibt es irgendwo eine Liste aller WIndows-Tastenkombinationen ?

  • Josef said on October 7, 2009 1:30 AM: Wieso findest Du, dass Windows 7 schlimmer als Vista ist, was die Bedienung angeht? Du willst wissen, welche Version Du installiert hast? Ja, das geht über Start drücken und 'winver' eingeben. Es geht aber auch mit Win+Pause. Was genau fehlt Dir denn als Möglichkeit?

    Das Suchen innerhalb von Dateien z.B. in Exe Dateien geht natürlich auch. Standardmäßig ist die indexbasierende Suche aber nicht so eingestellt, weil die überwältigende Mehrzahl der Benutzer Inhalte in Dokumenten, Emails, etc. sucht und nicht in Binaries. Wenn Du das brauchst, mußt Du nicht zwingend nach Ersatz suchen, sondern kannst die Suche einfach nach Deinen Wünschen konfigurieren. Also anpassen, was und wo indiziert werden soll.

    Warum man nicht das komplette Aussehen von XP mit der Geschwindigkeit von Windows 7 genommen hat? Warum gibt es nicht Und XP mag einfacher für Dich zu bedienen sein, weil Du Dich daran gewöhnt hast und auf eine bestimmte Art und Weise XP benutzt. Windows 7 ist objektiv einfacher zu bedienen. Was Du bei XP suchst, findest Du sofort, weil Du weißt, wo Du suchen musst.

    Beispiel Bildschirmschoner? Start drücken und 'Bi' eingeben. In den Ergebnissen tauchen in der zweiten Rubrik die Systemsteuerungsobjeke auf. Dort kannst Du sofort auf die Konfiguration des Bildschirmschoners gehen. Oder Systemsteuerung\Darstellung und Anpassung\Bildschirmschoner konfigurieren. Ist genauso einfach zu finden.

    Beispiel Hintergrund? Start drücken und 'hint' eingeben. Zweiter Treffer ist schon 'Desktophintergrund ändern'. Oder Start drücken und 'Des' eingeben. Schon steht in den Ergebnissen das gewünschte Ziel. Oder die Systemsteuerung öffnen und direkt auf den Eintrag 'Desktophintergund ändern' gehen. Oder rechten Mausklick auf ein Bild und 'Als Desktophintergrund festlegen' wählen. Einfacher geht es doch wirklich nicht, oder?

    Beispiel Energiemanager: Auf einem Laptop ist der direkt neben der Uhr permanent eingeblendet. Einfach mit einem Mausklick anwählen und konfigrieren. Oder Start drücken und 'e' eingeben. In der Ergebnisliste stehen die Energieoptionen.

    Das ist doch bei XP alles viel komplizierter. Was aber wahr ist: Wer weiterhin so kompliziert um die Ecken denken will, wie es bei Windows XP oder auch früheren Office-Versionen der Fall war, wird mit den neuen Versionen so seine Schwierigkeiten haben. Zum Umstieg gehört auch, sich Neues vorurteilsfrei anzuschauen. Deine ganzen Beispiele habe ich leicht widerlegen können.

    Versuch es doch einmal selbst. Windows 7 macht Spaß!

  • @e-t-c said on October 6, 2009 1:56 PM: Im Vergleich zu der Optik von Windows 7 gefällt mir Deine Linuxinstallation nicht wirklich. Da ist viel mehr an Desktopdesign möglich. Die angeblich fehlende Funktionalität der "smarten 'Auto-Hide' Symbollleisten" kann ich nicht nachvollziehen. Rechten Mausklick auf einen freien Bereich der Taskleiste > Symbolleisten > Neue Symbolleiste... und dann dort einen Ordner auswählen. Schon werden die Inhalte in nach oben aufklappender Form dargestellt. Wie war das bei Windows XP/2000 besser?

    @Ronald said on October 7, 2009 2:21 AM: Einfach 'Kleine Symbole verwenden' aktivieren. Rechter Mausklick auf einen freien Bereich der Taskleiste > Eigenschaften > Dritte Zeile auf dem ersten Tab.

  • @Senaj said on October 7, 2009 3:33 AM: : ups, der Link ist http://code.msdn.microsoft.com/WindowsAPICodePack. Ich passe den Artikel noch an. Vielen Dank für den Hinweis!

  • Gekauft ist Windows 7 sowieso schon. Habe Glück gehabt damals die 50 Euro Version zu bekommen.

    Windows 7 Home Premium. Ich mags trotzdem nicht.

    Da ist mir Vista noch lieber.

    Und ändern lässt sich sowieso nichts mehr.

    Auch stört mich die Rechtevergabe bis ich mal

    die Rechte an meinen Ordnern habe dauert das ganz schön lange bei  einer Neu Installation. Bei XP gibt es sowas nicht.

    Na Toll da muss ich jetzt also immer die Suche bemühen was bei XP mit ein paar Klicks erledigt war/ist. SUPER danke. Und ja ich kenne die erweiterte Suche von Vista / 7 und z.B. in Binär Dateien habe ich damit nichts gefunden. Aber mein

    Externes Such Programm findet das auf Anhieb.

    Und was ist mit den tollen Explorer von 7 / Vista

    Entschuldige aber da muss ich Kot*en. Einfach Mü**.

    Gruss von Josef  an Dich

    PS: aber MS hofft das damit alle dann auch Win7

    draufspringen. -> XP Modus geht auch bei Home Edition, da brauche ich kein Premium oder höher

  • Solange Du Dich nur allgemein ausk***en willst, wird es schwer, zu diskutieren. Nimm doch mal die Beispiele oben. Wieviele Klicks brauchst Du unter Windows XP, um z.B. den Bildschirmschoner einzustellen? Oder den Desktophintergrund? Oder den Energiemanager? Und wieviele brauchst Du unter Windows 7?

    Vista ist Dir noch lieber als Windows 7. Warum nicht, ist ja völlig legitim. Aber woran machst Du das fest? Wo ist Vista (und XP) in den von Dir genannten Beispielen besser?

    Hast Du mal versucht, unter Windows XP und Vista den Bildschirmhintergund, ein Soundprofil, Bildschirmschoner, etc. zusammen einzustellen? Das geht bei Windows 7 durch die selbst erstellbaren Themes mit wenigen simplen Mausklicks. Nur mal als Beispiel, weil das ja die von Dir kritisierten Punkte umfaßt.

    Und was genau meinst Du mit Rechtevergabe? Welche Rechte mußt Du da neu vergeben?

  • Die Ordner Rechte als Beispiel

  • Warum muß man Ordnerrechte neu vergeben? Und vor allem wo?

    Und was ist mit den anderen Beispielen oben?

  • zu Symbolgrößen : kleine Symbole habe ich schon.

    Allerdings sind die Symbole unter XP/Schnellstartleiste  quadratisch, unter W7 sind sie rechteckig.

    Dadurch wird recht viel Platz verschenkt.

    Von der Bedienung stelle ich fest das zwar viele Sachen leichter zu finden sind (wenn man weis wie es geht !), trotzdem an vielen anderen Stellen nun 2,3 Mausklicks oder Maus+Keyboard nötig sind wo früher bei XP ein Klick reichte.

    Es mag sein das man sich seine Lieblingsprogramme usw. auch wieder mit "Ein-Klick" konfigurieren kann.

    Aber das Problem ist bei Leuten die an vielen verschiedenen Rechnern arbeiten das die mit den Standarteinstellungen leben müssen.

    Naja, man wird damit leben müssen ....

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment