Windows 7

Blog von Microsoft Deutschland

Windows 7 Upgrade Teil 2

Windows 7 Upgrade Teil 2

  • Comments 41
  • Likes

Nachdem ich in Teil 1 auf die Upgrademöglichkeiten von einem installiertem Windows 7 asgegangen bin, beleuchte ich in diesem Artikel die Möglichkeiten des Upgrades von früheren Windows-Versionen. Sehr lesenswert in diesem Zusammenhang ist Step-by-Step: Windows 7 Upgrade and Migration in Microsoft TechNet.

Windows Vista und Windows XP berechtigen zum Einsatz der Windows 7 Upgradeversion, wobei nur Windows Vista ab SP1 installationstechnisch auf Windows 7 aktualisiert werden kann, solange man die gleiche Betriebssystemarchitektur (32-bit oder 64-bit) einsetzt. Wer noch Windows 2000 oder Windows Me, 98 SE, 98, 95a+b+c, etc. im Einsatz hat, benötigt eine Windows 7 Vollversion als Lizenz.

Ich habe der Übersichtlichkeit halber die Möglichkeiten einmal in einer Matrix zusammengestellt, so dass jeder seine Spalte finden kann:

image

Custom Install

Die Installation erfolgt als neues Betriebssystem ohne Übernahme früherer Daten oder Programme. Man benötigt auf jeden Fall alle Treiber für die verwendete Hardware, falls Windows 7 diese nicht out-of-the-box unterstützt und sich über Windows Update auch nicht Treiber für alle Geräte finden lassen. Der Windows 7 Upgrade Advisor hilft hier vor der Installation weiter.

Während Daten mit Windows Easy Transfer migriert werden können, sind alle vorher installierten Programme neu aufzuspielen. Auf diese Weise bekommt man ein sauberes System ohne frühere Altlasten.

Die vorherige Installation wird, solange man die Festplatte während des Windows 7 Setups nicht komplett repartitioniert oder formatiert, in den Ordner Windows.old geschoben. Daraus kann man auch später noch Daten herauskopieren, die man vielleicht bei der Migration übersehen hatte. Endgültig löschen lassen sich diese Ordner am einfachsten mit dem mitgelieferten Programm Datenträgerbereinigung.

In-Place Upgrade

Der Start des Windows 7 Setups muss aus einer laufenden Windows Vista SP1 oder höher) Installation erfolgen. Während des Upgrades werden alle installierten Programme und vorhandenen Daten 1:1 übernommen. Auch hier hilft der Windows 7 Upgrade Advisor vor der eigentlichen Installation bei der Erkennung möglicher inkompatibler Soft- oder Hardware weiter.

Zusammenfassung 

Man kann die kompliziert anmutende Matrix in vier Punkten zusammenfassen:

  1. Ein In-Place Upgrade auf eine Windows 7 Version geht nur von Windows Vista SP1 oder SP2.
  2. Ein In-Place Upgrade auf eine Windows 7 Version geht nur auf der gleichen Betriebssystemarchitektur.
  3. Ein In-Place Upgrade mit einem Sprachwechsel (z.B. von Windows Vista Business Englisch auf Windows 7 Professional Deutsch) ist nicht supported.
  4. Ein In-Place Upgrade geht nur auf eine gleichwertige oder höhere Windows 7 Version.
Comments
  • Wie man von Vista Home * auf 7 Professional mit einem In-Place Upgrade kommt ist hier nicht beschrieben. Es geht über zwei Stufen. Erstens macht man ein In-Place Upgrade auf Home Premium, gibt bei der Installation keinen Produktschlüssel an. Nach der Installation gibt man bei Windows Anytime Upgrade den 7 Professional Produktschlüssel an.

  • Kann man eigentlich per anytime-upgrade von professional auf enterprise updaten?

  • Für mich bleibt in der ganzen Informationsflut leider noch immer eine Frage offen.

    Ich brauche aktuell ein neues OS, würde Vista Business 32bit deutsch mit Gutschein für Win 7 Update kaufen.

    Kann ich diese Updateversion dann auf eine frisch formatierte Platte installieren - sprich Custom Install?

    Oder muss da zwingend die Vista Version installiert sein und es geht nur In Place Upgrade?

    Nehme lieber diese Mehrarbeit in Kauf, da ich von einem Update eher weniger halte, sondern lieber eine saubere Neuinstallation vornehme.

  • Hallo Markus,

    wenn Du eine Upgrade-Version nimmst, kannst Du damit auch ein Custom Install machen. Einfach die Upgrade DVD einlegen in ein laufendes OS und von dort aus die Setup-Routine starten. Danach bekommst Du die Auswahl, ob Du ein In-Place Upgrade oder ein Custom Install machen willst.

    So ght das auch schon mit Windows Vista:

    http://blogs.technet.com/dmelanchthon/archive/2007/01/26/windows-vista-update-version.aspx

  • Da hätte ich auch noch eine Frage zu den Ausführungen von Markus und der zugehörigen Antwort.....

    Wie sieht es mit der Installation auf eine jungfräuliche HDD aus? Geht das auch oder muss zwingend ein OS installiert sein?

    Danke, Gerhard

  • Hallo

    Wie sieht es jetzt eigentlich mit der Lizenz aus? Gibt es eine Home Version (also so wie Office Home und Student) welche die installation auf 3 privaten PCs in einem Haushalt erlaubt?

  • ja, das wird es geben. Schau mal hier rein: http://blogs.technet.com/sieben/archive/2009/08/24/windows-7-family-pack-familienfreuden-auch-bei-uns.aspx

  • Wie erkennt man, ob man eine deutsche oder englische Vista-Version hat? Mein System wird in der Systemsteuerung einfach als Vista Business SP 2 gemeldet (OEM-Version Samsung) und arbeitet grundsätzlich in deutscher Sparache. Meldungen beim Start erscheinen aber immer in englischer Sprache. Ich würde gern zu Windows 7 upgraden - aber in place.

  • Am einfachsten schaut man in die Systemsteuerung bei den Sprachen nach. Dort, wo man Sprachpakete installieren und deinstallieren kann. Das Sprachpaket, welches man nicht deinstallieren kann, ist die Orginalsprache.

  • Ich habe Vista Ultimate (32bit) laufen, das heisst also ich könnte damit nicht auf die heruntergeladene RC Version von Windows 7 upgraden oder.

    Ich würde Win7 gerne testen, möchte mein System aber mit sowenig Mühe wie möglich am Laufen halten - wohl besser zu warten bis Oktober oder?!

  • Doch, natürlich. Du kannst Windows Vista, wenn Du mind. SP1 installiert hast, auf Windows 7 In-Place upgraden. Zum Testen würde ich aber eine Parallelinstallation durchführen. Dazu kannst Du das Setup von der Windows 7 DVD starten und bei den Einrichtungsoptionen der Festplatte SHIFT+F10 drücken. In dem dann aufgehenden Kommandozeilenfenster verkleinerst Du mittels diskpart.exe und dam Befehl SHRINK die vorhandene Windows Vista-Partition um sagen wir 35GB. Den dann freien Platz kannst Du dann zur Parallelinstallation von Windows 7 nutzen. Beim Systemstart fragt dann der Bootloader, welches System gestartet werden soll: Das alte Vista oder die neue Windows 7 Partition.

  • Habe Windows Vista Ultimate (32 Bit) vor etwa einem Jahr gekauft und installiert. Gibt es eine Upgrade-Version auf Win7? Wenn ja, wie sieht es mit den Kosten aus?

    Bei der Installation würde ich auf jeden Fall eine Neuinstallation durchführen, ich bekomme leider nur nie eine Antwort auf die Frage wie es mit dem Kauf einer Win7-Version als Upgrade aussieht.

    ürde mich sehr über eien Info freuen,

    Danke!

  • Es wird Windows 7 als Vollversion und als Upgrade geben. Daneben wird es in Deutschland auch noch Systembuilder-Versionen geben. Mit allen Versionen kannst Du ein Custom Install machen und damit eine Neuinstallation durchführen.

    Preise für die ersten beiden Versionen findest Du z.B. bei Onlinehändlern wie Amazon oder im Windows Store. Die Preise für die Systembuilderversionen sind noch nicht raus. Sie werden sich wohl im gleichen Bereich wie Windows Vista bewegen.

  • Ich habe eine deutsche Vista Business Installation laufen - konnte im MSDNAA aber nur die Windows 7 in englisch runterladen. Der Upgrade Advisor sagt mir aber, ich könne ein In-Place Upgrade durchführen...

    Du schreibst, ein Sprachwechsel ist nicht supported - das heißt doch aber nicht dass es nicht funktionieren würde, oder? Lediglich dass Microsoft dies nicht empfiehlt - sehe ich das richtig?

  • Das Setup wird zwar anlaufen, aber später mit dem Hinweis auf den Sprachkonflikt abbrechen.

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment