Gastbeitrag von Georg Binder, selbständiger IT-Dienstleister und Autor von windowsblog.at. 

Wenn’s wahr ist, dann gibt es heute per TechNet/MSDN die ISO von Windows 7 RTM. Hier ein paar Tools, die vielleicht nützlich sein können, wenn man mit ISO Images, oder speziell auch mit Windows 7 ISO hantiert.

Windows 7 ISO Image entpacken
Kann zum Beispiel 7-zip, ein Open Source (Ent-)Packer, der eigentlich so gut wie jedes Format schluckt.

Windows 7 von USB installieren
Die angenehmste Methode, wenn man händisch (also ohne WDS,…) installiert. Habe zwei Sticks “griffbereit”, einen für x86 und einen für x64. Die Anleitung dazu gibt’s hier: Windows 7-Installation vom USB-Stick

Windows 7 ISO Image mounten
Bin nicht so der Fan der Deamon Tools, … Um schnell mal ein ISO zu mounten habe ich in den letzten Jahren gute Erfahrungen gemacht mit:

Windows 7 ISO Image erstellen
Will man ein bootfähiges ISO Image erstellen, ohne sich in die Untiefen der Microsoft Tools zu begeben, das geht auch mit Freeware. Jetzt nicht abschrecken lassen, ich dokumentiere da nur den Weg, sieht fast komplizierter aus als es ist. Verwendet habe ich dazu die Freeware ImgBurn.

Hier die Kuzanleitung, wie man aus einem entpacktem Installationsordner wieder ein bootfähiges ISO bzw. eine DVD bastelt. Je nach dem ob das Endergebnis ein ISO sein soll oder gleich eine DVD:

image

Dann nimmt man den den Root Ordner als Source für das Image (“Browse for Folder”) und gibt in Destination das Ziel ein.

 

image

Unter Options als Filesystem UDF wählen:

image

Ob es wichtig ist, das richtige Label zu nehmen weiß ich nicht, sicherheitshalber mach ich das immer brav:

image

Unter “Advanced” stellt man ein, dass die Dics bootfähig sein soll und nimmt aus dem Verzeichnis \boot die Datei etfsboot.com. Developer ID ist “Microsoft Corporation”, Load Segment 07C0 und Sektoren wollen wir 8.

image

Tja, und das sollte es sein,…

image

It works for me.