Gastbeitrag von Ralf Schnell, Technical Evangelist in der Developer Platform & Strategy Group und zuständig für Windows Server 2008, ITIL und das Microsoft Operations Framework.

Recht unauffällig kommt eine der interessantesten neuen Funktionen des Windows Server 2008 R2 daher. Die ‘File Classification Infrastructure’, zu deutsch ‘Datei-Klassifizierungsdienste’, wird als Teil des ‘Ressourcen-Manager für Dateiserver’ installiert und über dessen Konsole auch verwaltet. Hinter dem eher unspektakulären Namen verbirgt sich jedoch eine kleine Revolution: erstmals ist ein Fileserver in der Lage, neben den reinen NTFS-Attributen auch den Inhalt von Dokumenten als Grundlage für beliebige Aktionen zugänglich zu machen.

Bisher waren alle Funktionen der Dateidienste weitestgehend auf NTFS-Attribute als Grundlage beschränkt. Archivierung, Index usw. wurden durch das ‘Last Accessed Date’, ‘Last Changed Date’ oder das Archiv-Bit kontrolliert. Der eigentliche Inhalt eines Dokuments war dabei nicht zugänglich, allenfalls konnte über den Namen des Dokuments ein Zusammenhang konstruiert werden.

Auf dieser Grundlage können viele IT-Prozesse wie z.B. Datensicherung zuverlässig gesteuert werden. Für die Steuerung von Geschäftsprozessen ist dies jedoch oft nicht ausreichend. Für die korrekte Archivierung eines Dokuments muß z.B. bekannt sein, welche rechtlichen Vorgaben anzuwenden sind, und um dies zu bestimmen, müssen Attribute definiert werden, die durch den Inhalt des Dokuments definiert werden. So unterliegen viele Vertrags-Dokumente anderen Bestimmungen als die Mitschrift einer Besprechung – beides kann jedoch im gleichen Format abgelegt sein.

Die Datei-Klassifizierung erlaubt die Definition beliebiger Attribute basierend auf dem Inhalt der Dokumente. Das funktioniert per OCR sogar bei eingescannten Dokumenten! Natürlich können Sie zusätzlich auch die NTFS-Attribute berücksichtigen. Wie das funktioniert, hat unsere Produktgruppe in einem Blogbeitrag beschrieben, ich spare mir an dieser Stelle daher eine Wiederholung. Ich werde aber in Kürze auf TechNet Edge ein Video zu diesem Thema bereitstellen.

Mit freundlichen Grüßen!
Ralf M. Schnell