Windows 7

Blog von Microsoft Deutschland

Windows 7 Beta 1 auf Toshiba Portege R500

Windows 7 Beta 1 auf Toshiba Portege R500

  • Comments 8
  • Likes

Der Toshiba Portégé R500 markiert derzeit den Rekord als leichtestes 12.1 Zoll Notebook der Welt mit unter 800g Gewicht. Mit 19.5 Millimetern beziehungsweise 25.5 Millimetern Bauhöhe zählt der R500 auch zu den derzeit schlanksten Notebooks, die als erste mit einem optischen 7 Millimeter Slim-DVD-Supermulti- Laufwerk ausgestattet sind und bietet für netzunabhängiges Arbeiten bis zu 8 Stunden Akkulaufzeit. Das transreflektive 12,1" Widescreen Display bietet auch bei intensiver Lichteinstrahlung im Freien ein brillantes und kontrastreiches Bild. Zudem verfügen die aktuellen Modelle über ein integriertes 3G/UMTS-Modul.

toshiba-r500

Deshalb ist der R500 auch mein bevorzugtes Gerät, wenn ich auf Reisen bin. Ich schreibe diesen Artikel gerade bei 20° Sonnenschein auf Gran Canaria :-) Weitere Informationen und Videos gibt es auf meinem Blog in dem Artikel Endlich ein tragbarer Computer!

Technische Spezifikationen

  • Intel® Centrino® Prozessortechnologie im Intel® Core™2 Duo Niederspannungs-Prozessor U7700
  • Intel® Wireless WiFi™ Link 4965AGN Netwerkunterstützung
  • Intel® 945GMS Express Chipsatz mit Intel® GMA 950 Grafik
  • 2 GB DDR2 RAM (667 MHz)
  • 128 GB Solid State Drive oder 160- bzw. 120-GB-Festplatte
  • 12.1 " WXGA Transflective TFT Bildschirm mit LED Backlight Technologie
  • DVD-Slim-Supermulti-Laufwerk (7mm dick, 92g leicht)
  • 10/100/1000 Ethernet LAN
  • HSDPA/UMTS
  • Bluetooth® V2.0 + EDR
  • Infineon TPM v1.2
  • AuthenTec Fingerprint Reader
  • B x T x H : 283 x 215,8 x 19,5 (vorne) / 25,5 (hinten) mm
  • Gewicht: 799g bzw. 1.099g
  • Akkulaufzeit: zwischen 4.5 und 8 Stunden

Schauen wir als nächstes auf die Anschlüsse. Es ist beindruckend, wie in so ein kleines Gehäuse so viele Anschlussmöglichkeiten hinein gepackt werden konnten.

Anschlüsse

  • 1x VGA out
  • 3x USB mit Sleep-and-Charge
  • 1x Firewire
  • 1x PCMCIA Slot
  • 1x SD-Card Reader
  • 1x Mikrofon
  • 1x Kopfhörer
  • 1x Slim Port Replikator Anschluss

Installation

Die Installation von Windows 7 ist sehr einfach. Ich habe für den Test auf die Internetverbindung verzichtet, so dass man wirklich die Out of the box (OOBE) Experience bekommt. Das BIOS unterstützt in der aktuellsten Version 1.60-WIN (welches man vor der Installation von Windows Vista oder Windows 7 eingespielt haben sollte) das Booten von USB, so dass ich von einem USB-Stick aus installieren konnte. Im Vergleich zur Installation von DVD ist diese Methode deutlich schneller (Beschreibung in Windows 7-Installation vom USB-Stick).

Nach dem Einschalten des Geräts drückt man mehrfach die Cursor rechts-Taste und wählt dann auf dem Bootscreen das Symbol für den USB-Stick aus. Nach der Sprachauswahl kann man sich entscheiden, ob man ein Upgrade, oder eine Neuinstallation durchführen möchte. Bei der Neuinstallation werden die bisherige Windows-Version und die eigenen Daten aus Dokumente und Einstellungen in Ordner mit der Endung .old verschoben, so dass sie erhalten bleibe. Mann kann diese Daten, wenn man sie nicht mehr benötigt, nachträglich mit der Datenträgerbereinigung (cleanmgr.exe) komfortabel entfernen.

danielme-r500.2 Während des Setups kann man übrigens mit SHIFT+F10 ein cmd-Fenster öffnen, was einem auch komplexere Arbeiten wie die Verkleinerung von bestehenden Partitionen auf der Festplattte mit Hilfe von diskpart.exe erlaubt. Da die Installation auch die drahtlose Netzwerkkarte automatisch erkennt, bietet das Windows 7 Setup eine Liste aller gefundenen, drahtlosen Netzwerke an und man kann die WLAN-Konfiguration gleich vornehmen.

Nach der Installation sind dann nahezu alle Geräte erkannt und einsatzbereit. Im Gerätemanager finden sich nur noch zwei Geräte, für die Treiber fehlen. Im neuen Action Center finden sich dafür zwei Einträge für die Lösung dieser Probleme.

danielme-r500.3

Wenn man dem Button View problem response folgt, bekommt man die folgenden Erklärungen zu lesen und kann mit einem Klick die notwendige Software von der Herstellerwebsite herunterladen und installieren.

danielme-r500.4

danielme-r500.6

Über Windows Update erhält man dann noch aktuellere Treiber, die ich entsprechend einspielen und mit einem Reboot finalisieren lasse.

danielme-r500.8

danielme-r500.9

Damit ist die gesamte Hardware des Toshiba Portégé R500 von Windows 7 Beta 1 erkannt und betriebsbereit. Der Windows Experience Index liefert für den Rechner dann eine 2,4.

danielme-r500.16

Comments
  • Windows 7 Beta 1 wird von Steve Ballmer, Chief Executive Officer und Robbie Bach, President, Entertainment

  • Hi,

    funktioniert mit Windows 7 auch die Taste zum an und ausschalten der Hintergrundbeleuchtung?

    Gruß

  • Bereits kurz nach dem Release der �ffentlichen Beta tauchten im Internet jede Menge Erfahrungsberichte von Anwendern auf, die das System auf ihren Computern installiert haben. An dieser Stelle m�chte ich einige davon zusammenfassen, damit man sich einen

  • @Johannes: Mit den von Toshiba direkt verlinkten Tools geht das nicht. Wir haben intern ein eigenes Installationsscript für die Toshiba-Laptops. Damit funktioniert auch der Knopf zum Ein-/Ausschalten der Hintergrundbeleuchtung. Bei Gelegenheit finde ich mal raus, was da der Unterschied ist. Vermutlich unterschiedliche Versionen der Toshiba-Tools.

    VG, Daniel

  • @dmelanchthon

    das stimmt nicht, ich hab unter der Public Beta das TOSHIBA Value Added Package welches für Vista gedacht ist, installiert und der Knopf funktioniert einwandfrei, man kann aber auch beide frei belegen.

    Wenn man die FN Taste drückt kommt sogar am oberen Bildschirmrand ein richtig gut gemachtes Menü über welches man die FN+F1-9 Funktionen schalten kann, sogar mit dem Mauszeiger!

    Das einzige Problem was ich habe ist der DVI und VGA Ausgang. Die lassen sich bei mir nicht aktivieren. Aber wenn ich die Grafikkartentreiber deinstalliere und neu starte hab ich auf meinem TFT über DVI Bild, aber eben nur in 640x480 :(

    Es liegt definitiv an den Treibern, der Windows ladebalken erscheint nämlich auch mit den Treibern auf dem TFT, nur wenn der Desktop erscheint ist das Bild auf dem TFT weg und nur auf dem Laptop zu sehen. Über FN+F5 geht leider auch nix.

    Ich hab die Win7 Treiber, die neuesten Intel (15.8.3) und die von Toshiba 7.14.10.1244 ausprobiert, leider kein Erfolg.

    Hat in der Richtung vielleicht jemand schon eine positive Erfahrung gemacht?

  • Vorsicht mit Aussagen wie "Das stimmt nicht" ;-) Es gibt von Toshiba verschiedene Versionen des Value Add Packages. Darin befindet sich jeweils eine ButtonSetting.inf-Datei, in der die Tastaturbelegung festgelegt wird. Ich habe mal das Archiv, das einem in Windows 7 über das Action Center angeboten wird, entpackt und in der ButtonSetting.inf den Begriff "Presentation" gegen "Backlight" getauscht.

    Alt:
    [Button2]
    ID = 186
    Function = Presentation

    Neu:
    [Button2]
    ID = 186
    Function = Backlight

    Jetzt deinstalliere ich die alte Installation und versuche es dann mal mit der von mir veränderten. Alternativ kann man auch die Value Add Tools für Vista von den Toshiba-Supportseiten nehmen. Bei denen steht schon "Backlight" drin.

    Mal schauen, was wie funktioniert.

    VG, Daniel

  • Hello guys,

    I have problem with sound. Computer shows that sound is playing but I can't hear anything. I installed Vista Realtec audio drivers from Toshiba website, but still no luck. I also have an external USB audio card and it works fine, but I'd like to play sound through original soundcard as well. Anybody else had this issue?

  • Ich habe auch Windows 7 auf meinem Portege R500 installiert, bei mir werden aber viele Geräte nicht gefunden. Für die Meisten Geräte funktionieren die Original Toshiba Windows Vista Treiber, aber für das UMTS Modem nicht. Gibt es irgendwo einen Windows 7 Tauglich Treiber für das um R500 eingebaute UMTS Modem?

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment