Ich kann es nicht glauben. Und das auf unserem Blog: "XP-Modus wird zum Alptraum", steht da im Post von Wolfgang Tonninger, der - ebenfalls ungläubig - Gartner zitiert. Ich bin über die Gartner Sichtweise schockiert - auch weil wir so viel getan und geschrieben haben, um solche Positionen zu entkräften.
clip_image001

Seit mehr als einem Jahr diskutieren wir hier das Thema Virtualisierung, seit mehr als einem Jahr bemühen wir uns um Darstellungen dieser Materie aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Wir haben alle Vorteile hervorgestrichen und dabei nie vergessen zu sagen, was damit an Verpflichtungen (vulgo: Nachteilen ) kommt, z.B. mehr Flexibilität bedeutet auf der anderen Seite mehr an Komplexität.

Um diese neue Komplexität zu beherrschen gibt es Management, genauer gesagt eine ganze Management Suite von Produkten mit dem Namen System Center aus dem Hause Microsoft. Sie ist Resultat einer Entwicklung seit 2003, die unsere Vision einer dynamisch verfügbaren und managebaren IT vorantreibt (Dynamic Systems Initiative). Weil es für uns wichtig ist, nach vorne zu schauen, und die Bedürfnisse, die durch neue Lösungswege entstehen, bestmöglich abzudecken.

Entscheidend dabei: Wir vergessen auch nicht, nach hinten zu schauen und diejenigen, die ihren eigenen Takt für Innovationszyklen haben. Durch unseren Respekt vor getätigten Investitionen stellen wir das Darwin`sche Diktum “survival of the fittest one” vom Kopf auf die Füße: Für die IT-Branche ist “survival of the most compatible” ein Gesetz, das die technische Bürde der Rückwärtskompatibilität ernst nimmt. Und ein Marktfaktor, dem - post-mortem - einige nicht mehr unter uns weilende Marken besser doch mehr Beachtung geschenkt hätten.

clip_image002

Fazit: Der XP Modus bei Windows 7 ist zum einen das Ergebnis des Zuhörens und Eingehens auf die Wünsche unserer Kunden. Er zeugt auch von unseren Respekt vor getätigten Investitionen und unserer Bereitschaft, diese zu schützen. Er ist aber zum anderen auch die Bestätigung einer alten Weisheit, dass nämlich jede Entwicklung ihren Preis hat. There's no such thing as a free lunch - ist die höfliche Umschreibung, dass es nichts GRATIS gibt und Fortschritt und Flexibilität etwas kosten. Wobei sich diese Kosten nicht nur auf monetäre Leistungen beziehen, sondern auch auf organisatorische Vorleistungen/Hausaufgaben, die z.B. ein durchgängiges IT-Management von physischen und virtuellen Welten verlangt.

Machen Sie sich mit dem Thema Virtualisierung vertraut, und beschränken Sie sich dabei nicht auf den Aspekt der Server-Virtualisierung. Denn Virtualisierung kann viel mehr als Server konsolidieren. Virtualisierung kann Usability-Motor genauso sein wie der entscheidende Kostenbremser - und das gleichzeitig, wohlgemerkt!Denken Sie ganzheitlich, wenn Sie an Virtualisierung denken. Denn Virtualisierung ist kein Thema, das Sie hinter verschlossenen IT-Türen abhandeln können - weil Virtualisierung immer auch ein Business-Thema ist.

Die technischen Details und ersten Eindrücke vom XP Mode, sind übrigens - in epischer Breite - am Vista Blog - XP Mode getestet von Georg Binder nachlesen.

posted by Hans Berndl