Jetzt ist es soweit: Microsoft hat Photosynth nun auch für die Gestaltung persönlicher Synths freigegeben. Unter "Synth" versteht man eine Foto-Sammlung, die unterschiedlichste (zweidimensionale) Bilder einer Szene zu einem 3D-Gesamtbild zusammenstellt.

Um sich ein Bild von Photosynch zu machen emfiehlt Georg Binder am Vistablog eine Szene aus CSI New York. Was mir besonders hervorhebenswert erscheint, ist der Sprung von der Dia-Show zur interaktiven Web-Anwendung, die so etwas wie ein kollektives Bildgedächtnis möglich werden lässt. Welche neuen semantischen Räume durch die Verbindung von Geo-Tagging und Hyperlinking möglich werden, können wir heute erst erahnen. 

Interessant dabei, dass für mich immer noch Blaise Arguera y Arcas den besten Einstieg in diese Thematik liefert - und zwar mit einem Vortrag, der mehr als ein Jahr alt ist. Eine perfekte Einstimmung, wie ich meine. Bin gespannt, wie die ersten coolen Business-Anwendungen auf Basis dieser Technologie aussehen werden.

Haben Sie eine Idee? Dann schreiben Sie uns!

 

Nutzen kann dieses Angebot übrigens jeder, der eine Windows Live ID besitzt; je 20 GByte kostenlosen Online-Speicherplatz stellt Microsoft für persönliche Photosynth-Kollektionen zu Verfügung.

Da lässt sich schon was machen - am Wochenende!

posted by Wolfgang Tonninger