Alle reden davon. Keiner macht etwas. So könnte man die Situation beschreiben. Die Schattenseite eines Hypes ist, dass sich der Einzelne vom Handeln befreit glaubt, nur weil der Trend eine Richtung hat.

Sie wollen ein Beispiel? Für eine Studie von Brocade wurden 8.000 IT-Leiter und Entscheidungsträger in Deutschland zum Thema befragt. Das Ergebnis: Obwohl die meisten Energieverbrauch und CO2-Ausstoß ihrer Rechenzentren als hoch einschätzen, plant nur ein Fünftel der Befragten den Einsatz energieeffizienter IT-Systeme - schreibt die Computerwoche.

Dazu Ulrich Plechschmidt, Brocade Vice President of EMEA: "Aus unserer Sicht ist es erstaunlich, dass sich Menschen Sorgen um Energie machen und keinen entscheidenden Schritt unternehmen, effizientere und umweltfreundlichere Produkte zu kaufen. Das wäre einer der einfachsten Schritte, mit denen Unternehmen nicht nur die Umweltbelastung, sondern auch die Kosten senken könnten".

Erstaunlich? Nein, erstaunlich ist es nicht. Denn "Wir" - das sind doch immer die anderen, oder? Und: Wer kann in seinem Unternehmen den Energiebedarf der IT auch wirklich beziffern?

posted by Wolfgang Tonninger