Nehmen wir an, Sie gehen einkaufen und haben nicht unbegrenzt Geld in der Tasche. Sie meinen, das sei Ihnen zu wenig realistisch? Ok, aber nehmen wir nur einmal an. Was passiert? Sie werden überlegen, wie Sie mit dem, was Sie haben, möglichst viele Ihrer Wünsche möglichst gut befriedigen können. Der zweite Teil ist wichtig: auch "möglichst gut"! Denn Sie wissen sehr genau, dass am Ende der Frust steht, wenn man sich alle Wünsche ungeachtet der Qualität der Produkte/Lösungen erfüllt.

Bei Ihrer IT ist es ähnlich. Es hat keinen Sinn, alles zu haben, wenn die Qualität nicht stimmt. Da ist es schon besser, irgendwo klein aber fein anzufangen - mit dem Wissen, dass man das Setting jederzeit erweitern kann. Ein Fernseher, der sich mit keinem Videorekorder und keinem Notebook verträgt, wird heute nicht recht glücklich machen. Und wenn das Bild dann auch noch unscharf ist oder flimmert, sollte man besser ein Buch lesen - egal wie verlockend das Programm ist.

Deshalb möchte ich Ihnen den neuen System Center Capacity Planner ans Herz legen, auf den mich Christian Decker in seinem Blog aufmerksam gemacht hat. Er kann einfach, schnell und kostenlos installiert werden und gibt Ihnen Antworten auf die Frage, wie groß Ihr neuer Exchange oder SharePoint Server sein soll. Oder wieviel Plattenplatz Sie einplanen und auf welche Netzwerk-Topologie Sie setzen sollten. Wieviel Ausfallsicherheit Ihr System verlangt oder wieviel Server Sie für Ihr Operation Management benötigen.

Schauen Sie sich dieses Tool an. Ihre IT wird es Ihnen mit Skalierbarkeit danken! Ihr Chef wird zufrieden sein, weil Sie intelligent mit dem IT-Budget umgehen. Und Sie selbst werden sich auch besser, weil kreativer fühlen: weil Sie die Beschränkung als Herausforderung angenommen haben.

posted by Wolfgang Tonninger