Hier noch ein Nachtrag zum aktuellen Microsoft Security Intelligence Report, den wir neulich im Zusammenhang mit Forefront "Stirling" streiften. Er enthält auch eine "Weltkarte der infizierten Rechner", die ich Ihnen nicht vorenthalten will. Sie visualisiert die Erfolge im weltweiten Einsatz des Microsoft "Tools zum Entfernen bösartiger Software" (zeigt also keine Schadstoff-Verteilung, sondern Details zur Schadsoftware-Beseitigung).

Weltkarte_MSRT

Doch aufgepasst: Das Microsoft Malicious Software Removal Tool (kurz: MRST), das seit 2005 auf dem Markt ist, ist weder ein Antivirus-Programm, noch zur automatischen Abwehr von Angriffen auf den PC geeignet. Es wurde vielmehr dafür konzipiert, einen mit gängiger Malware infizierten Windows-PC zu säubern und damit bestehende Antivirus-, Firewall- und Sicherheits-Lösungen zu ergänzen.

Eine zweite Warnung bezieht sich auf die Interpretation dieser Weltkarte. Denn die grünen Bereiche, sind hier - entgegen der gewohnten Lesart - die Zonen, wo mehr als 500 Säuberungen pro Gerät (MSRT Executions per Computers Cleaned) notwendig waren, während es in den dunkelrot gefärbten Zonen weniger als 50 sind. Österreich liegt wie so oft im Mittelfeld - bei 200-300 Löschvorgängen pro betroffenem Computer.

posted by Wolfgang Tonninger