Kürzlich habe ich das Thema Reifegrad von Unternehmen angesprochen und auf das Infrastructure Optimization IO-Modell von Microsoft hingewiesen. Kleinlaut gebe ich heute zu, dass ich die 75% der im täglichen IT-Betrieb verpulverten IT-Budgets zwar im Kopf hatte, im Ernstfall jedoch nicht belegen hätte können.

it-costs

Jetzt kommt mir ein IDG Whitepaper zuhilfe.  Es zeigt die aktuelle Kostenverteilung in der IT (Stand 2007) und dass sich eigentlich kaum etwas verändert hat. Für mich ist es gut, weil ich die Zahlen nicht widerrufen muss, auf den Reifegrad der Unternehmen wirft es ein schlechtes Licht. Denn 60% werden dann vom Personal verschlungen, wenn die IT-Abteilung vor allem eines ist: Feuerwehr! 

Hervorhebenswert: Hard- und Softwarekosten stehen zusammen für nur 14% der Gesamtkosten.

Wie man den Wert der IT steigern kann, zeigt das Whitepaper in 7 Schritten, die ich hier nochmal zusammenfasse. Interessant, dass gleich die ersten 3 Punkte das Alignment von Business und IT betreffen:

1) Stimmen Sie sich mit dem Management ab und argumentieren Sie die IT-Kosten in Business-Kategorien.

2) Übersetzen Sie Unternehmensziele in IT-Kategorien. Und definieren Sie die momentane Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens mithilfe von KPIs (Key Performance Indicators), damit Sie den Erfolg Ihres IT-Projekts auch messen können.

3) Definieren Sie wirtschaftliche Erfolgsparameter - wie TCO, ROI und IRR (Internal Rate of Return) - und übersetzen Sie die IT-Kosten in konkrete Business-Werte wie Umsatzsteigerung, Produktivitätssteigerung oder Kosteneinsparung. 

4) Identifizieren Sie Hindernisse und Risiken auf diesem Weg. 

5) Definieren Sie eine Roadmap und 6) zeigen, wie sich jedes einzelne Sub-Projekt in diese einfügt.

7) Und zu guter Letzt: Lehnen Sie sich am Ende des IT-Projekts nicht zurück - auch wenn alles gut gelaufen ist -, sondern messen, analysieren und kommunizieren Sie die Ergebnisse.

posted by Wolfgang Tonninger