Daß die Optimierung des Desktop entscheidende Vorteile mit sich bringt, ist unstrittig. Insbesondere die Entkopplung von Applikationen untereinander und vom Betriebssystem senkt die Betriebskosten deutlich und vor allem nachhaltig. Die IT-Infrastruktur, die zur Umsetzung des optimierten Desktops notwendig ist, kann allerdings je nach Szenario recht komplex sein. Große Unternehmen haben damit in der Regel kein Problem. Dort gibt es genügend spezialisierte IT-Administratoren, Active Directory wird bereits eingesetzt, Gruppenrichtlinien werden intensiv genutzt, evtl. gibt es bereits Terminal Server, Virtualisierung und Failover Cluster sind Teil der täglichen Routine geworden.

Für kleinere Unternehmen jedoch kann die zusätzliche Komplexität den Mehrwert des optimierten Desktop in Frage stellen, denn Komplexität, die nicht sorgfältig verwaltet wird (wohlgemerkt: hier geht es nicht um Kompetenz oder gar Intelligenz der IT-Mitarbeiter, sondern einfach um die Menge der zu verwaltenden Systeme!), erhöht zwangsläufig die Kosten und reduziert die Service-Qualität. Dieses Problem adressiert ein neues Angebot von Microsoft, das am 19.04.2010 auf dem Microsoft Management Summit angekündigt wurde: .

Windows Intune kombiniert Software im Unternehmen mit Cloud Services. Im Zentrum steht Windows 7 Enterprise, das Sie auf Ihren Endgeräten installieren. Die Infrastruktur, die zur Verwaltung der Endgeräte benötigt wird, steht Ihnen als Cloud Service zur Verfügung. Und Applikationen verteilen Sie auf Wunsch virtualisiert mit App-V.

Windows Intune beinhaltet unter anderem folgende Leistungen:

  • Lizenz für Windows 7 Enterprise Edition
    • Beinhaltet Upgrade- und Downgrade-Rechte – Sie bekommen automatisch Nutzungsrechte für die jeweils neueste Betriebssystem-Generation!
  • Verwaltung als Cloud Service
    • Updates (Patch Management)
    • PC-Sicherheit (Antivirus-Software, Sicherheitsrichtlinien erstellen und überwachen)
    • Datensicherung, inkl. Wiederherstellung nicht mehr bootfähiger PCs!
    • Inventarisierung
    • Proaktive Überwachung und Fehlerdiagnose der Endgeräte
    • Fernzugriff auf Endgeräte – z.B. für Helpdesk-Mitarbeiter
    • Applikationsvirtualisierung mit
    • Microsoft Enterprise Desktop-Virtualisierung (MED-V) nicht Windows 7-kompatible Applikationen

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.microsoft.com/windows/windowsintune/default.aspx

Die Beta-Version von Windows Intune ist zur Zeit nur in den USA und Kanada verfügbar – bzw. nicht mehr verfügbar, denn das Limit von 1.000 Beta-Kunden wurde innerhalb von 24 Stunden erreicht! Das Beta-Programm wird jedoch in den kommenden Monaten erweitert und auch in Deutschland verfügbar gemacht werden. Haben Sie also noch etwas Geduld, allzu lange wird’s sicher nicht dauern.

Sobald Windows Intune fertig ist, können Sie es als monatliches Abonnement entweder direkt von oder von unseren Partnern beziehen. Partner können das Angebot natürlich auch um eigene Dienstleistungen erweitern.

Mit freundlichen Grüßen!

 

Ralf M. Schnell