Keine Frage, NGOs und besonders gemeinnützige und Hilfsorganisationen sind auf eine verlässliche IT-Infrastruktur angewiesen, die kostengünstig ist und ohne großen administrativen Aufwand auskommt. Gerade international agierende Organisationen brauchen ein modernes Kommunikations- und Kollaborationsnetzwerk, in dem Mitarbeiter auf der ganzen Welt flexibel und zuverlässig miteinander arbeiten können.

Deshalb hat sich die Internationale Rot Kreuz und Roter Halbmond Gesellschaft in Genf jetzt für Microsoft Office 365 als zentrale Kommunikationsplattform entschieden.

Besonders kleine, nationale Rotkreuz-Organisation wie beispielsweise in Bangladesch und Namibia profitieren von der neuen Plattform, da sie bisher aufgrund fehlender finanzieller und technischer Ressourcen relativ isoliert von der internationalen Rotkreuz-Gemeinschaft arbeiten mussten.

Aber auch große nationale Rotkreuz-Organisationen wie in Dänemark und vor allem in den USA nutzen jetzt Office 365 um ihre Mitarbeiter und Ressourcen effektiv zu vernetzen.

Für mich ein tolles Beispiel dafür – wie Office 365 gerade im NGO-Bereich zu mehr Effizienz und Effektivität beitragen kann – und damit indirekt mithilft, das Leben vieler Menschen auf der ganzen Welt etwas angenehmer zu machen.

Gratulation an die Kollegen in den USA! Das Rote Kreuz übernimmt hiermit eine Vorreiterrolle und ich bin sicher, dass demnächst weitere NGOs – auch in Deutschland – diesem Best Practice folgen werden!

Posted by Marianne Janik
Senior Director Public Sector Microsoft Deutschland