Am 7. Juli 2009 wird die neue .NET Services CTP (Community Technology Preview) online gestellt.

Im Zuge der Umstellung auf die neue CTP Version gibt es einige wichtige Änderungen und Punkte zu beachten:
Es wird eine entsprechende geplante Downtime der .NET Services am 07.07.2009 geben, gewisse Daten werden NICHT automatisch übernommen (Queue und Router Daten müssen mittels Backup und Restore manuell übernommen werden), die Workflow Services werden bis zum .NET Framework Release 4.0 vorübergehend nicht zur Verfügung stehen (!) und für die weitere Verwendung benötigt man das neue .NET Services SDK (wird vor dem Release aktualisiert).

Alle Details zur Umstellung und deren Auswirkungen sind auf dem .NET Services Blog nachzulesen, die Release Notes werden ebenfalls per 07.07. aktualisiert.

.NET Services

 

 

Die .NET Services sind gemeinsam mit den SQL Services, Windows Azure und den Live Services Teil der Azure Services Plattform, der “cloud platform” von Microsoft.

Hauptbestandteile der .NET Services sind der Service Bus, der den Austausch von Nachrichten/Messages zwischen Cloud- und On-premise Applikationen Infrastrukturübergreifend ermöglicht – über Firewalls und Router hinweg, dem Access Control Service, das den Zugriff auf die Cloud- und On-premise Applikationen steuert, und dem Workflow Service, welches die Administration und Ausführungen von Workflows auf Basis der Windows Workflow Foundation, WF 3.5 in der Cloud ermöglicht.

Martin Pöckl
martin.poeckl@microsoft.com