Sean Donahue
Sr. Program Manager

Hands-On Lab

 

Sequencing ist ein Wizard, der die Installation eines (oder mehrerer) Programme aufzeichnet, überwacht und daraus ein App-V Packerl macht. Advanced im Session Titel ist ein wenig verwirrend – der Prozess ist immer der gleiche egal ob es sich um eine simple Applikation handelt oder um komplexe Szenarien

 

Beim Sequencen sollte  ich lt.best Practice die Applikation auf das “Q” Laufwerk installieren – dieses wird am Client gemounted und ist dort verfügbar.

Was mache ich nun mit Apps, die sich aufs C-Laufwerk installieren müssen ? Ja, die kann ich auch sequencen…

Kann ich gesequencte (mmhh-komisches Wort…) Apps updaten ? Muss ich sie von Grund auf neu installieren ?

Die Antwort ist eine Frage:
Wirst Du nach Stunden bezahlt ? Dann mach alles neu ;)
Wirst Du nach Pauschale bezahlt, machst Du ein Active Upgrade und addest die Updates zum Paket

 

Sequecen von Web-based Plug-Ins
Der IE kann nicht gesequenced werden – dazu ist er zu tief im System integriert (andere Browser gehen schon)
Will ich jetzt z.b. FLASH sequencen, kann ich das machen – aber dieses Packerl ruft dann den lokalen IE auf und dieser freut sich, dass er auf einmal Flash hat

 

Frage:; Kann ich sequecen auf einem OS, das nicht dem entspricht, auf dem das Packerl läuft ? (Sprich ich sequence auf XP und das PAckerl läuft auf Vista) – JA, das geht

 

Sequence Ablauf im LAB:

Ich erzeuge am physischen Q-Laufwerk des Sequencers ein Verzeichnis und starte den Sequencer.
Das mache ich in diesem Fall, um den Sequencer zu belügen, weil meine App möchte sich im Laufwerk C installieren

Der monitored den INstallationsprozess und fragt mich dann: Wohin hast Du die App installiert ? Und ich sage: In Q. (Was eine Lüge ist…) Der Sequencer schaut dann auf C und wundert sich, wieviel diese App im LW C abgelegt hat ;) und virtualisiert diese Verzeichnisse…

 

Ich starte also den Sequencer, sage ihm, wie mein Packerl heissen soll und wo ich es installieren werde (LW Q)

Nun starte ich ganz normal die Installation meiner App

Nach der Installation starte ich meine gerade installierte App (und akzeptiere ev. auftretente Fragen)

Ich beende sie wieder und starte sie noch 1 –2 Mal um sicherzugehen, alle Startfragen beantwortet zu haben.

Danach stoppe ich das Monitoring.

Im Sequencing Wizard beantworte ich dann noch einige Fragen (zusätzliche Files, die er adden soll, File  Type Zuordnungen, Shortcuts, …)

Hier kann ich auch definieren, für welche Host-Betriebssysteme ich dieses Packerl definieren möchte (WIn Server 2003, Win 2003 Terminal Server, Win Server 2008, Win 2008 TS, Windows XP, Windows Vista)

 

Frage:

Wenn jetzt ein neues OS am Markt kommt und ich habe 9000 Apps virtualisiert, muss ich das dann in allen Packerl dazugeben ? NEIN – wenn ich hier kein ZielOS auswähle, gilt dieses Packerl für alle OS !

Und  - wie durch Zauberei – habe ich im Q-Laufwerk in meinem Verzeichnis auf einmal einen Ordner VFS (Virtual File System), dass alle Files und Ordner enthält, die die App in C angelegt hat.

Speichern, kopieren des gespeicherten Ordners im Content Verzeichnis des MDOP Servers und publishen (siehe Post von gestern) – rennt

-------------------------

Updates

Ich kopiere mein Packerl vom Content Directory zu meinem Sequencer

Starte den Sequencer und öffne das Packerl mit der Option: Open for Package Upgrade…

Nun starte ich unter Tools den Sequencing Wizard

führe nun meine Updates aus und beende den Sequencingprozess so wie vorher. Beim Saven fügt der Sequencer automatisch eine laufende Nummer (_2) dem Dateinamen hinzu. Ich kopiere nun den Folder wieder auf meinen ContentFolder am Server, definiere das Packet als zusätzliche Version zu meinem vorherigen und beim nächsten Start bekommt der User seine Updates (und zwar nur die geänderten Files)

------------------------

WICHTIG

Der Sequencer sollte immer sauber sein !
D.h. idealerweise läuft er in einer virtuellen Maschine (VirtualPC) und vor jedem Sequencevorgang starte ich den Rechner einfach neu…

--------------------------

Sequencen eines Web Plug Ins

Vorgang ist genau der gleiche…

Sequencer starten, App installieren, monitoren beenden, IE beim Launch Programs eingeben, fertig…

-------------------------------

 

Sehr sehr spannend….

Ich beschäftige mich nun seit mehr als 2 Jahren mit Softgrid/App-V und suche seit dem den Haken….
Den Grund, warum sich nicht jeder Partner, jeder Kunde damit beschäftigt….

Ich hab ihn noch nicht gefunden… Es ist leicht zu installieren, gibt mir massive Verbesserungen beim Verteilen von Apps, beim Patchen, beim Troubleshooten usw…. Weiters ist es massiv billig – 7 EUR im Jahr sind nun nicht wirklich massiv teuer.. Die Anforderungen an die BackOffice Hardware sind auch bescheiden… (Wenn jetzt jemand sagt: naja, aber ich brauche ja dazu die Software Assurence am Client – ja, das stimmt… Aber wenn wir mal ernsthaft über die Vorteile unsere Lizenzprogramme nachdenken ist das nicht wirklich ein Nachteil. Weil worum geht es wirklich ? Ich will Geld sparen ! Nicht nur beim Lizenzkauf, sondern viel eher (und wichtiger) jeden Tag in der Administration und im Betrieb – und das geht ohne vernünftige Lizenzprogramme nicht wirklich….

 

Christian – live aus Barcelona

Christian.Decker@microsoft.com