Eine Übersicht über die Lizenzierung des SQL Server 2008 in einer virtuellen Umgebung finden Sie hier.

 

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Varianten:

A: SQL Server Prozessorlizenz und

B: SQL Server + CAL's

Innerhalb dieser wird nochmals zwischen der Standard und der Enterprise Editionen unterschieden.

Variante B: SQL Server Prozessorlizenz

Edition

Lizenzierung

Workgroup,Web, Standard

1 Lizenz pro Prozessor notwendig, egal ob physikalisch oder virtuell.

Physikalische Prozessoren: ein multicore Prozessor zählt als ein Prozessor.

Virtuelle Prozessoren: Die Prozessoren die einer VM zur Verfügung stehen.

Enterprise

Grundsätzlich ist 1 Lizenz pro Prozessor erforderlich, es muss aber maximal die Anzahl der physikalischen Prozessoren lizensiert werden. Wenn auf dem Server alle physikalischen Prozessoren lizensiert sind, können also unlimitierte SQL-VM's betrieben werden.

Variante A: SQL Server + CAL

Edition

Lizenzierung

Workgroup, Standard

1 Lizenz pro Betriebssystem erforderlich (gleich ob virtuell oder physikalisch) plus die entsprechenden CAL‘s. Jede VM die den SQL Server installiert hat benötigt eine zusätzliche Lizenz.

Enterprise

1 Lizenz für das physikalische OS notwendig, alle VM‘s auf diesem OS/Server sind automatisch mit lizensiert.

Ausführliche Infos und Beispiele finden Sie unter:

SQL Server 2008 Pricing and Licensing