Veröffentlichung des Originalartikels: 16.11.2012

Bei der Bereitstellung des Telemetrie-Agents auf Clients können Sie bis zu vier Bezeichnungen angeben, um die Benutzer zu beschreiben. Bezeichnungen sind eine der Schlüsselfunktionen des Telemetriedashboards, weil sie Ihnen die Möglichkeit bieten, die gesammelten Telemetriedaten anhand des geografischen Standorts, der Unternehmensgruppe und des Benutzertyps sowie anhand von anderen Kriterien zu filtern.

Durch den Einsatz von Bezeichnungen erhalten Sie bessere Einblicke darin, welche Dokumente an bestimmten Standorten, in bestimmten Unternehmensgruppen usw. am häufigsten verwendet werden. Mithilfe dieser Informationen können Sie leichter bestimmen, für welche unternehmenskritischen Dokumente Sie vor dem Upgrade Tests für bestimmte Unternehmensgruppen durchführen müssen. So werden beispielsweise – wie im Screenshot unten gezeigt – finanzbezogene Dokumente nicht angezeigt, wenn Sie den unternehmensweiten Dokumentbestand einsehen. Wenn Sie die Daten nach „North America“ (Nordamerika) und „Finance“ (Finanzen) filtern, werden die unternehmenskritischen Dokumente für die Finanzgruppe dann angezeigt (siehe zweiter Screenshot).

 Dokumentbestand ohne Bezeichnungen:

Dokumentbestand, gefiltert anhand der Bezeichnungen „North America“ und „Finance“:

Die Bezeichnungen werden mithilfe der Gruppenrichtlinien oder der Registrierung auf Benutzerbasis angewendet (nicht auf Computerbasis). Je nachdem, wie detailliert Sie die Telemetriedaten filtern möchten, stehen Ihnen mehrere verschiedene Möglichkeiten zur Bereitstellung von Bezeichnungen zur Verfügung. In diesem Artikel werden die folgenden bewährten Methoden für die Bereitstellung von Bezeichnungen in Ihrer speziellen Umgebung beschrieben.

  • Verwenden von Gruppenrichtlinien und Festlegen von Bezeichnungen auf der Grundlage Ihrer Active Directory-Struktur
  • Erstellen von nach Sicherheitsgruppe gefilterten Gruppenrichtlinienobjekten mithilfe eines PowerShell-Skripts
  • Festlegen von Bezeichnungen, die auf den in Active Directory gespeicherten Benutzerinformationen basieren, mithilfe von VBScript

Verwenden von Gruppenrichtlinien und Festlegen von Bezeichnungen auf der Grundlage Ihrer Active Directory-Struktur

Wenn Ihre Active Directory-Umgebung über Konfigurationen für Domänen, Standorte oder Organisationseinheiten verfügt, die als Bezeichnungen verwendet werden können, ist der Einsatz von Gruppenrichtlinien die einfachste Möglichkeit zur Bereitstellung von Bezeichnungen. So können Sie beispielsweise Gruppenrichtlinienobjekte (Group Policy Objects, GPO) konfigurieren, die mit den Domänen für Afrika, Asien und den Südpazifik, Europa, Nordamerika, Lateinamerika usw. verknüpft sind, um Bezeichnungen für Benutzer festzulegen, die zu diesen geografischen Domänen gehören. Bitte laden Sie die administrativen Vorlagendateien (ADMX/ADML) für Office 2013 herunter, um ein Gruppenrichtlinienobjekt zu erstellen. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Bezeichnungen mithilfe von Gruppenrichtlinien finden Sie unter Aktivieren und Konfigurieren des Telemetrie-Agents.

Erstellen von nach Sicherheitsgruppe gefilterten Gruppenrichtlinienobjekten mithilfe eines PowerShell-Skripts

Eine weitere Möglichkeit zur Bereitstellung von Bezeichnungen mithilfe von Gruppenrichtlinien ist die Sicherheitsfilterung. Bei dieser Methode können Sie vorhandene oder neu erstellte Sicherheitsgruppen verwenden, um Gruppenrichtlinienobjekte für Bezeichnungen zu übernehmen. Wenn Sie beispielsweise über Sicherheitsgruppen für Unternehmensgruppen (z. B. „Technik“, „Finanzen“, „Marketing“, „Vertrieb“ und „Support“) verfügen, können Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt zur Bereitstellung der Bezeichnung „Finanzen“ erstellen und das Gruppenrichtlinienobjekt anhand der Sicherheitsgruppe „Finanzen“ filtern. Auf diese Weise können Sie die Bezeichnung „Finanzen“ für Benutzer bereitstellen, die Mitglieder der Sicherheitsgruppe „Finanzen“ sind. Durch die Sicherheitsfilterung von Gruppenrichtlinienobjekten können Sie genauere Bezeichnungen bereitstellen, als wenn Sie lediglich ein Gruppenrichtlinienobjekt mit einer Domäne, einem Standort oder einer Organisationseinheit verknüpfen würden. Sie müssen hierzu jedoch für jede Zielsicherheitsgruppe ein eigenes Gruppenrichtlinienobjekt erstellen.

Wir stellen Ihnen zur Erleichterung der oben beschriebenen Schritte ein Windows PowerShell-Skript zur Verfügung, mit dem Sie die Generierung bzw. Filterung von Gruppenrichtlinienobjekten auf Grundlage der Informationen in einer CSV-Datei automatisieren können. Dieses Skript bietet eine einfache Möglichkeit, mehrere Gruppenrichtlinienobjekte mit oder ohne Sicherheitsfilterung gleichzeitig zu erstellen (jeweils bis zu 1.000 Gruppenrichtlinienobjekte). Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

1. Erstellen Sie eine CSV-Datei, die den Namen des Gruppenrichtlinienobjekts, die verknüpften Domänen, Standorte oder Organisationseinheiten, die Bezeichnungsnamen und die Sicherheitsgruppennamen enthält, die für die Filterung verwendet werden.

2. Führen Sie das bereitgestellte PowerShell-Skript aus.

a. Das Skript wird in der CSV-Datei ausgelesen, und es werden automatisch Gruppenrichtlinienobjekte erstellt.

b. Das Skript verknüpft Gruppenrichtlinienobjekte mit den Domänen, Standorten oder Organisationseinheiten, die als Ziel angegeben sind.

Ausführlichere Informationen zum Windows PowerShell-Skript finden Sie unter Erstellen von Gruppenrichtlinienobjekten für Tags (Bezeichnungen) im Telemetriedashboard.

Festlegen von Bezeichnungen, die auf den in Active Directory gespeicherten Benutzerinformationen basieren, mithilfe von VBAScript

Es ist kein Problem, wenn Sie nicht über entsprechende Active Directory-Strukturen oder Sicherheitsgruppen verfügen, um diese als Bezeichnungen zu verwenden. Wir stellen VBScript-Code bereit, der auf den Computern von Endbenutzern ausgeführt werden kann, um die lokale Registrierung auf Grundlage der Anmeldebenutzerinformationen in Active Directory mit Bezeichnungen zu füllen.

Wenn beispielsweise ein Benutzerobjekt in Active Directory Informationen wie „Büro“, „Abteilung“, „Position“ oder „Domäne“ enthält, verwendet das Skript diese Angaben aus Active Directory und füllt die Bezeichnungen in der benutzerspezifischen Registrierung. Durch die Bereitstellung des VBScript-Codes über ein Anmeldeskript oder Gruppenrichtlinien an Endbenutzer können Sie Ihren Benutzern benutzerdefinierte Bezeichnungen bereitstellen.

Weitere Informationen zum VBScript-Code finden Sie unter Hinzufügen von Tags (Bezeichnungen) für das Office-Telemetriedashboard.

Fragen und Antworten

Im Folgenden beantworten wir einige Fragen, die wir zu diesen Skripts erhalten haben:

Können alle drei Methoden zum Hinzufügen von Bezeichnungen verwendet werden?
Ja. Sie müssen jedoch darauf achten, dass keine Konflikte zwischen Gruppenrichtlinienobjekten entstehen, wenn verschiedene Bezeichnungen auf dasselbe Ziel, dieselbe Sicherheitsgruppe usw. angewendet werden. Wenn ein Gruppenrichtlinienobjekt und VBScript-Code verschiedene Bezeichnungen für dieselben Benutzer festgelegt haben, hat das Gruppenrichtlinienobjekt immer Vorrang.

Gibt es eine Beschränkung im Hinblick auf die Anzahl der Bezeichnungen, für die man Daten sammeln kann?
Es gibt keine technischen Beschränkungen für die Anzahl der Bezeichnungen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, pro Bezeichnungsgruppe (Bezeichnung1 bis Bezeichnung4) insgesamt 1 bis 50 Bezeichnungen festzulegen, damit Sie im Dashboard einfach eine Bezeichnung auswählen können. Wenn Sie mehr als 1.000 Bezeichnungen festlegen, kann dies die Auswahl der richtigen Bezeichnung erschweren.

Spielt die Rangfolge der Bezeichnungen eine Rolle?
Die Bezeichnungen werden in alphabetischer Reihenfolge angezeigt.

Kann ich eine Kombination von Bezeichnungsfiltern als „Vorlage“ speichern und der Kombination einen Namen geben, damit ich diese später erneut verwenden kann, ohne mir die Kombination merken zu müssen?
Wenn Sie ein Gruppenrichtlinienobjekt verwendet haben, kann dasselbe Gruppenrichtlinienobjekt auf ein anderes Ziel angewendet werden. Im Fall von VBScript ist es jedoch nicht möglich, eine bestimmte Kombination von Bezeichnungen zu speichern.

Bitte senden Sie uns Feedback zu Ihren Erfahrungen mit diesen Skripten.

Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben. Wir hoffen, dass diese Skripte Ihnen eine reibungslose Bereitstellung von Bezeichnungen für Ihr Telemetriedashboard ermöglichen und Ihnen verdeutlichen, welche neuen Möglichkeiten Sie durch den Einsatz von Bezeichnungen bei Office-Upgrades und in Überwachungsszenarien haben. Wir freuen uns auf Ihre Fragen und Kommentare zu diesen Skripts. Bitte fügen Sie Ihre Kommentare zu diesem Beitrag oder zum Skriptrepository hinzu .

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Deploying labels (tags) for better analysis in Telemetry Dashboard.