Veröffentlichung des Originalartikels: 02.08.2012

Dieser Beitrag wurde von Makoto Yamagishi verfasst, einem Program Manager im Office Solutions Management-Team

Am 16. Juli 2012 wurde die neueste Office-Version vorgestellt. Eines der leistungsfähigen Features für IT-Experten in der neuen Office-Version ist die Office-Telemetrie, mit der IT-Experten Office einfacher upgraden können.

In demnächst verfügbaren Blogbeiträgen werden wir uns mit den Konzepten und Features der Office-Telemetrie befassen, durch die die Migrationskosten gesenkt werden sollen.

Moderner Office-Kompatibilitätsprozess

Wir hatten ein einfaches Ziel, nämlich den Zeitaufwand von IT-Experten im Hinblick auf die Office-Kompatibilität für die Bereitstellung der neuen Office-Version zu minimieren. (Frühere Office-Kompatibilitätstests dauerten in der Regel mehr als ein Jahr, um Millionen von Dokumenten und Hunderte von Add-Ins manuell zu testen). Die neue Office-Version ist mit bestehenden Office-Dokumenten, Add-Ins und benutzerdefinierten Lösungen kompatibel. Wir wissen jedoch, dass IT-Experten weiterhin überprüfen müssen, ob die neue Office-Version für die Dokumente und Add-Ins ihrer Benutzer verwendet werden kann, ohne dass Kompatibilitäts- und Leistungsprobleme auftreten.
 
Für die neue Office-Version haben wir die häufig auftretenden Probleme analysiert, die Bereitstellungen komplizieren, und haben einen neuen Ansatz für die Office-Kompatibilität entwickelt:

Schritt 1 Erfassen der Daten: Beginnen Sie mit dem Erfassen der eigentlichen Nutzungs- und Metadaten von Endbenutzern für Dokumente und Lösungen.
Schritt 2 Analysieren der Daten: Identifizieren Sie die unternehmenskritischen Dokumente und Add-Ins, die am ersten Tag der Office-Bereitstellung verfügbar sein müssen.
Schritt 3 Starten einer Pilotbereitstellung und dabei Konzentrieren auf die wichtigsten Lösungen: Konzentrieren Sie sich auf das Testen von Dokumenten und Add-Ins, die für den Geschäftsbetrieb erforderlich sind. Überwachen Sie proaktiv, wie sich die unternehmenskritischen Dokumente und Add-Ins beim Testen verhalten. Entwickeln Sie schnell Lösungen für Probleme.
Schritt 4 Bereitstellen von Office und weiterhin Überwachung Ihrer Lösungen: Stellen Sie die neue Office-Version bereit, und suchen Sie nach Fehlern oder Leistungsbeeinträchtigungen, die behoben werden müssen.
 
Das Identifizieren der wirklich wichtigen Dokumente und Add-Ins und das Überwachen, wie optimal sie in der neuesten Office-Version ausgeführt werden, klingt wie eine gigantische Aufgabe. In der neuen Office-Version können diese Informationen jedoch automatisch für Sie gesammelt werden.

Klingt das vielversprechend? Wie können Sie wissen, was tatsächlich verwendet wird und wie das Leistungsverhalten ist?
 
Zur Beantwortung dieser Fragen haben wir das Office-Telemetriedashboard entwickelt. Hierbei handelt es sich um ein Tool, mit dem Sie Zugriff auf die für den neuen Kompatibilitätsansatz erforderlichen Informationen erhalten.

Was ist das Office-Telemetriedashboard?

Beim Office-Telemetriedashboard handelt es sich um eine für IT-Experten entwickelte Excel-basierte Lösung, um Metriken, wie oft Endbenutzer bestimmte Office-Dokumente öffnen und welche Probleme Endbenutzer berichten, sowie um ausführliche Informationen zu Bereitstellungen, Hardware und Dokumenten anzuzeigen. Die Telemetriedaten werden auf den PCs der Endbenutzer gesammelt. Lassen Sie uns einmal schnell einen Blick darauf werfen, wie Sie die Daten anzeigen können. Wie Sie anhand des folgenden Screenshots sehen können, werden im Dashboard die in Ihrem Unternehmen am häufigsten verwendeten Dokumente und Add-Ins angezeigt.

Im Dashboard wird außerdem die Leistung von Dokumenten und Add-Ins angezeigt. Versionsübergreifende Kompatibilitätsprobleme in Word, Excel, Outlook und PowerPoint sowie der Anwendungsstabilitätsstatus werden ermittelt, damit IT-Experten schnell Problembereiche erkennen und Lösungen dafür finden können. Im folgenden Screenshot ist ein Beispiel dargestellt, welche Probleme für die Excel-Kalkulationstabelle DocStatusTracker.xlsx gefunden und gemeldet wurden.

 

Wie werden die Daten erfasst?

Die Daten im Dashboard werden von den Endbenutzern mit Telemetriefunktionen erfasst, die in die neue Office-Version integriert sind. Es werden verschiedene Ereignisse im Zusammenhang mit Office-Clientinstallationen erfasst.

Darüber hinaus können IT-Experten den Telemetrie-Agent für Office 2003, 2007 und 2010 bereitstellen. Für diese Versionen von Office erfasst der Telemetrie-Agent Bestandsinformationen zu aktiv verwendeten Dokumenten und registrierten Add-Ins, damit IT-Experten vor der Bereitstellung der neuen Office-Version die am häufigsten verwendeten Dokumente und Add-Ins feststellen können. Diese Informationen spielen für die Bereichsdefinition Ihrer unternehmenskritischen Dokumente und Add-Ins eine wichtige Rolle.

Möchten Sie testen?

Danke, dass Sie bis hierher gelesen haben! In nachfolgenden Blogbeiträgen möchten wir uns ausführlicher mit den einzelnen Features, den Bereitstellungsschritten oder Tipps und Best Practices für die Office-Telemetrie befassen.

Falls Sie interessiert sind, können Sie das Feature mit der Office-Testversion testen. Starten Sie das Office-Telemetriedashboard auf der Seite Alle Apps (All Apps (oder falls Sie Windows 7 verwenden, starten Sie das Office-Telemetriedashboard im Office 2013 Tools-Ordner). Hier finden Sie die Schnelleinführung in die Features. Das ausführliche Bereitstellungshandbuch finden Sie auch im TechNet.

 

 

 

 

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Introducing Office Telemetry in the new Office