Veröffentlichung des Originalartikels: 10.08.2012

Bild von JongHwa Lim

Hallo, Fans von SPD. Ich heiße JongHwa Lim und bin Program Manager für SharePoint Designer (auch bekannt als SPD). Ich möchte Ihnen ein neues Feature des Workflow-Designers in SharePoint Designer 2013 vorstellen.

Bei diesem neuen Feature handelt es sich um das Kopieren und Einfügen im textbasierten Designer. Das Feature zum Kopieren und Einfügen war eine der häufigsten Forderungen für die alten SPD-Versionen. Wir haben eine Menge Feedback von Kunden erhalten, die darauf hinwiesen, dass sie viel zu viele Stunden und sogar Tage mit der erneuten Erstellung von Logik vergeudet haben. Diese sich wiederholenden Arbeitsschritte waren in der Regel für ELSE-Verzweigungen innerhalb von IF-Anweisungen sowie für Prozesse, die wiederholt werden müssen, erforderlich. Dank des neuen Features zum Kopieren und Einfügen gehört dies der Vergangenheit an.

Ich werde dieses Feature anhand einiger einfacher Beispielszenarien erläutern und anschließend ausführlich beschreiben, was unterstützt und was nicht unterstützt wird.

Hinweis: Dieser Artikel enthält einige neue Workflowaktionen und Konstrukte, die in der neuen Workflowplattform verfügbar sind. Sie werden schon sehr bald im Rahmen dieses Blogs und im Rahmen von Hilfeartikeln vorgestellt werden. Sie sollten deshalb am Ball bleiben!

Beispiel – einfacher Genehmigungsworkflow

Angenommen, es ist ein SharePoint 2013-Workflowtyp auf einem Server mit SharePoint 2013 vorhanden. Sie müssen einen Dokumentgenehmigungsworkflow erstellen, mit dem E-Mail-Benachrichtigungen für Genehmigungs-/Ablehnungsereignisse gesendet werden, und kopieren dann das Dokument in Abhängigkeit vom Genehmigungsstatus in den entsprechenden Ordner.

Zum Erstellen dieses Workflows sollten Sie sich zuerst darauf konzentrieren, wie sich der Workflow verhalten soll, wenn das Dokument genehmigt wird. Denn die Logik für die Ablehnung des Dokuments ist fast identisch. Die Logik für Dokument genehmigt (Document Approved) ist im Folgenden dargestellt:

clip_image001

Und der E-Mail-Inhalt würde wie folgt aussehen.

clip_image003

Als das Kopieren und Einfügen noch nicht unterstützt wurde, mussten Sie im Prinzip die gesamte Logik für die Phase Abgelehnt (Rejected) erneut schreiben. In diesem Fall handelte es sich zwar zum Glück nur um drei Aktionen und eine Phase, aber es war dennoch nervig. Wie Sie allerdings wissen, wird das Kopieren und Einfügen in SPD 2013 unterstützt. Nun können Sie die Phase Genehmigt (Approved) auswählen, STRG+C drücken und anschließend STRG+V, um zu kopieren und einzufügen.

clip_image004

Sie werden bemerkt haben, dass der Phasentitel im Gegensatz zu allen anderen Parameterwerten nicht erhalten bleibt. Sie können auf den Link Genehmigte Dokumente (Approved Documents) klicken, um ihn in Abgelehnte Dokumente (Rejected Documents) zu ändern, und die E-Mail-Aktion wie folgt bearbeiten, um den Inhalt der E-Mail für den Ablehnungsstatus anzupassen.

clip_image006

Nachdem Sie den Phasentitel in Abgelehnt (Rejected) geändert und die Logik innerhalb des Übergangsabschnitts für die Phase Warten auf Genehmigung (Wait For Approval) aktualisiert haben, sieht die fertige Workflowlogik wie folgt aus.

clip_image007

Was halten Sie davon? Selbst bei diesem kurzen Workflowszenario war es sehr hilfreich. Das Arbeiten wird mithilfe dieses neuen Features wesentlich bequemer, da die Mehrfachauswahl unterstützt wird. Sie können mehrere Zeilen mit Aktionen, Schritten und Bedingungsblöcken oder aber mehrere Phasen auswählen und sie anschließend kopieren und an der gewünschten Stelle einfügen. Die ausgewählten Elemente werden wie in der folgenden Abbildung dargestellt himmelblau hervorgehoben.

clip_image008

Anschließend können Sie die altvertrauten Tastenkombinationen STRG+C, STRG+V oder STRG+X verwenden, oder aber das Menüband oder das Kontextmenü eines ausgewählten Elements.

clip_image009

clip_image010

Nun, da Sie wissen, dass das Kopieren und Einfügen möglich ist, sind Sie wahrscheinlich neugierig auf ein paar andere Szenarien, die sich dadurch eröffnen. Im Folgenden werde ich einige häufig gestellte Fragen zum Kopieren und Einfügen beantworten.

Was ist mit dem SharePoint 2010-Workflowtyp?

Das Kopieren und Einfügen wird auch für den SharePoint 2010-Workflowtyp (auch bekannt als WF3.5-Typ) unterstützt. Im Prinzip ist die Arbeitsweise beim WF4-Workflow und WF3.5-Workflow in SPD identisch.

Angenommen, der folgende Workflow ist vorhanden, der nur für den Status Genehmigt (Approved) ausgeführt wird.

clip_image011

Nachdem Sie eine ELSE-Verzweigung eingefügt und die beiden blau hervorgehobenen Aktionen ausgewählt haben, können Sie diese direkt im ELSE-Abschnitt einfügen.

clip_image013

Dadurch ergibt sich die folgende Logik.

clip_image014

Hinweis: Ich habe die Eigenschaften der letzten Aktion an den entsprechenden Ablehnungsstatus angepasst.

Was passiert mit Aktionen, die Nachschlagewerte für eine andere Liste enthalten, wenn sie in einer anderen Site ohne diese Liste eingefügt werden?

Hierfür wollen wir uns ein Beispiel anschauen. Folgendes passiert, wenn Sie Aktionen einfügen, mit denen Werte in einer anderen Liste auf einem anderen Server nachgeschlagen werden.

Abbildung 1. Aktionen auf dem Quellserver

clip_image016

Abbildung 2. Aktionen auf dem Zielserver

clip_image018

Wenn Sie auf die Schaltfläche Auf Fehler prüfen oder Veröffentlichen klicken, zeigt SPD an, dass der Workflow keine Fehler enthält, aber der Workflow schlägt zur Laufzeit fehl.

clip_image019

Sie müssen deshalb unbedingt die Nachschlagewerte bereinigen und ordnungsgemäß aktualisieren, nachdem Sie sie in einer anderen Site eingefügt haben.

Was ist mit Aktionen, die im Zielworkflow/-bereich nicht zulässig sind?

Angenommen, Sie möchten eine Aktion kopieren, die nur in einem Listenworkflow sinnvoll ist, und in einem Websiteworkflow einfügen. Der folgende Fehler oder Überprüfungsfehler wird angezeigt, wenn Sie auf die Schaltfläche Auf Fehler prüfen oder Veröffentlichen klicken.

clip_image020

Einfügen als Text

Es gibt Fälle, in denen Sie nur die Logik Ihres Workflows dokumentieren möchten. Eine Möglichkeit wäre das Exportieren des Diagramms nach Visio mithilfe von Visual Designer. Dies geht jedoch viel schneller, wenn Sie nur den zu dokumentierenden Bereich auswählen, ihn kopieren und in Word oder Microsoft Editor einfügen. Das Ergebnis mit der oben verwendeten Logik sieht beim Einfügen in Word wie folgt aus.

clip_image022

Das ist wirklich bequem!

Was nicht unterstützt wird

Wir haben zwar versucht, häufig verwendete Features, die es in den meisten Bearbeitungstools gibt, anzubieten, aber die folgenden Einschränkungen sollten beachtet werden:

  • Das Rückgängigmachen (STRG+Z) wird nicht unterstützt
  • Mehrere Objekte können nicht per Klicken und Ziehen ausgewählt werden
  • Ausgewählte Objekte können nicht per Klicken und Ziehen verschoben werden
  • Umschalt+Linker Mausklick kann für die Mehrfachauswahl von Aktionen verwendet werden, jedoch nicht für die Auswahl mehrerer Konstrukte wie z. B. Phase, Schritt oder Paralleler Block.
  • Darüber hinaus wird das Kopieren und Einfügen für die verschiedenen Workflowplattformtypen nicht unterstützt. Andernfalls wird eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:

clip_image023

clip_image024

  • Das Kopieren und Einfügen von Workflowaktionen im textbasierten Designer ist nicht vollständig mit der Zwischenablage integriert, weshalb die Schaltfläche Einfügen in der Zwischenablage nicht ordnungsgemäß ausgeführt wird
  • Das Kopieren und Einfügen kann für Inhalte im Remotedesktop nicht verwendet werden, da dies für SPDs mit unterschiedlichen PIDs nicht unterstützt wird
  • Für die Aktion Wörterbuch erstellen (Build Dictionary) bleiben die Eigenschaften nach dem Einfügen nicht erhalten

 

Vielen Dank,

JongHwa

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Copy-and-Paste support in SharePoint Designer 2013