Office.com-Artikel für die Verwendung von Access zusammen mit SQL Server

Der Kunde „The Borg“ antwortete kürzlich auf unseren Blogbeitrag (Almost) everything you ever wanted to know about Access 2010 mit folgendem Kommentar:

Access ist für ganz verschiedene Datenquellen ein hervorragendes Tool. Als wir jedoch unsere Benutzer aufforderten, von Access-zentrierten Datenquellen zu SQL Server-Daten zu migrieren, fehlte die entsprechende Dokumentation. In unseren Unternehmen besteht die größte Einzeländerung in der Vorgabe, nur SQL-Daten zu verwenden, während weiterhin dieselben FE-Schnittstellen verwendet werden. Man beschäftigt sich dann damit, wie dies umgesetzt werden kann, und man findet Themen, die sich auf Access Services beziehen, die aber keine Empfehlungen für Access FE -> SQL-Backend enthalten.

Auf Office.com gibt es Inhalte zu vier verschiedenen Verwendungsmöglichkeiten von Access zusammen mit SQL Server: 

  • Importieren oder Verknüpfen von Daten in einer vorhandenen SQL Server-Datenbank.
  • Verschieben von Access-Daten nach SQL Server mithilfe des Upsizing-Assistenten (wodurch sich verknüpfte Tabellen für SQL Server ergeben).
  • Erstellen einer Access-Projektdatei (ADP), die eine engere Integration zwischen der SQL Server-Datenbank und der Access-Anwendung ermöglicht.
  • Verwenden einer Pass-Through-Abfrage, was das Senden einer SQL-Zeichenfolge per ODBC an einen Server, das Verarbeiten der Abfrage durch den Server und das Zurückgeben nur der Ergebnisse über das Netzwerk beinhaltet (im Gegensatz zur Verwendung verknüpfter Tabellen, wofür gewisse lokale Verarbeitungsschritte ausgeführt werden). Sie haben dann entweder einen extrem schlecht ausgelasteten Desktop und möchten den Server für die Abfrageverarbeitung verwenden oder aber Sie möchten eine Abfrage ausführen, mit der eine gespeicherte Prozedur auf dem Computer mit SQL Server aufgerufen wird – was lokal nicht unterstützt wird.

Einige Inhalte wurden für die neuesten Versionen von Access nicht aktualisiert. Die älteren Inhalte sind jedoch noch weitgehend gültig, da die entsprechenden Features im Laufe der Zeit kaum geändert wurden, auch wenn es geringfügige Unterschiede gibt, wo bestimmte Befehle zu finden sind.

Klicken Sie auf die folgenden Links, um weitere Informationen zu diesen Optionen zu erhalten. 

Beim Durchsuchen von Office.com nach weiteren Informationen zu bestimmten Features finden Sie manchmal Informationen, wenn die Suche nicht auf eine bestimmte Access-Version eingeschränkt ist. Klicken Sie auf der linken Seite der Suchergebnisseite auf Alle Programme (All Programs), oder fügen Sie mithilfe des Features "Meine Programme" bearbeiten (Edit my programs) einige frühere Versionen von Access dem Suchbereich hinzu. Klicken Sie dann auf Microsoft Access, um in allen von Ihnen hinzugefügten Versionen zu suchen.

 

 (Vielen Dank an die Access-Blogger auf  Office.com für ihre Unterstützung bei diesem Blogbeitrag.)

 

 

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Office.com articles for using Access with SQL Server