Rückschau und Blick in die Zukunft

Ich schreibe diesen Blogbeitrag, nachdem ich die Eröffnungsrede von Steve Ballmer, dem CEO von Microsoft, auf der Consumer Electronics Show (CES) 2011 gesehen habe. Was mich besonders erstaunt hat, war folgende Aussage von Steve:

„Mit Hotmail, dem führenden E-Mail-Dienst weltweit, in den Microsoft Office eng integriert ist, sind wir große Schritte vorangekommen. In den ersten hundert Tagen begannen über 20 Millionen Menschen mit der Nutzung unserer Office Web Applications über Hotmail.“

Das hat mich dazu gebracht, einmal über die Erfolgsgeschichte von Office Web Apps nachzudenken – vom Release-to-Manufacturing-Meilenstein (RTM), den Microsoft Office im April 2010 erreichte, bis zu den über 30 Mio. Kunden heute.

Rückblick auf 2010:

Dieser Blog wurde begonnen, als Microsoft Office 2010 im Juli 2009 in die Technical-Preview-Phase kam. Doch erst 2010 wurde der Dienst allgemein verfügbar. Hier eine kurze Aufstellung der wichtigsten Meilensteine, die wir innerhalb dieses Zeitraums erreichten:

  • 14. April – Microsoft Office und Office Web Apps erreichen Produktfreigabestatus (Release-to-Manufacturing).
  • 21. April – Microsoft FUSE Labs veröffentlicht docs.com, eine Website, über die Facebook-Benutzer Microsoft Office-Dokumente mit Office Web Apps erstellen und untereinander austauschen können.
  • 7. Juni – Office Web Apps wird in vier Regionen auf Windows Live SkyDrive veröffentlicht: Irland, Kanada, USA und Vereinigtes Königreich.
  • 14. Juni – Zeitgleich mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Microsoft Office wird das erste Update von Office Web Apps veröffentlicht, in dem das Feedback unserer Kunden berücksichtigt ist. Neu ist die Unterstützung des Browsers Chrome und die erste Integration in Windows Live Hotmail.
  • 23. August – Das zweite Update von Office Web Apps mit Neuerungen auf der Grundlage von Kundenfeedback wird veröffentlicht. Dokumente können jetzt direkt aus dem Word Web App-Editor gedruckt werden, was früher nur vom Viewer aus möglich war. Außerdem wird jetzt Erstzeileneinzug unterstützt (darüber haben wir erst am 10. September diskutiert). Excel Web App wird mit dem äußerst beliebten Ziehpunkt und einer Funktion zum Einfügen von Diagrammen ausgestattet. In PowerPoint Web App besteht jetzt die Möglichkeit, ClipArt und viele zusätzliche Designs einzufügen.
  • 23. September – Das Office Web Apps-Team hat erneut auf das Feedback unserer Kunden gehört. Das Ergebnis: Excel- und PowerPoint-Dokumente können jetzt eingebettet werden. Office Web Apps ist jetzt außerdem an sieben weiteren Orten erhältlich: Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Österreich, Russland und Schweiz.
  • 15. November – Office Web Apps wird dem neuen Facebook-Messaging-Dienst hinzugefügt. Dadurch können Benutzer Microsoft Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente ansehen, ohne unter ihrem Facebook-Konto eine weitere Anwendung installieren zu müssen.
  • 6. Dezember – Office Web Apps ist an 15 weiteren Orten erhältlich: China, Dänemark, Finnland, Hongkong (SAR), Italien, Japan, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Portugal, Schweden, Spanien, Südkorea, Taiwan und Türkei.

Natürlich enthält diese Liste nur die Highlights des vergangenen Jahrs. Wir arbeiten weiterhin ständig daran, Office Web Apps zu verbessern, um das Feedback unserer Kunden zu berücksichtigen, Fehler zu beheben und die Leistung zu optimieren.

Machen Sie mit:

Wir können nicht genug betonen, wie sehr wir uns über die Meinungen und Vorschläge unserer Kunden und Fans freuen. Zwar können wir angesichts der schieren Anzahl der Rückmeldungen nicht auf jede einzelne antworten, doch seien Sie versichert, dass wir jedes Wort lesen und Ihre Anregungen beherzigen. Wie Sie an den Updates des letzten Jahrs erkennen, arbeitet das Office Web Apps-Team fleißig daran, die von Ihnen gewünschten Funktionen sorgfältig zu integrieren. Damit das auch weiterhin klappt, möchte ich Ihnen erklären, wie Sie mitmachen und uns Ihre Ideen und Anregungen schicken können:

  • Unser Blog – Sie können unter jedem Blogbeitrag Feedback eingeben. Wenn das Formular Leave a comment nicht angezeigt wird, müssen Sie nur auf den Namen des Beitrags klicken und nach unten blättern.
  • E-Mail an Nick – Wenn Sie Ihr Feedback lieber nicht öffentlich senden möchten, schreiben Sie eine E-Mail an Nick Simons. Er leitet Ihr Feedback dann an die richtige Stelle weiter.
  • Facebook – Für Office Web Apps gibt es eine Facebook-Gruppe. Klicken Sie auf „Gefällt mir“, und unterhalten Sie sich mit anderen, die gleicher Meinung sind.
  • Twitter – Microsoft Office ist auf Twitter. Antworten Sie einfach mit @reply zum Thema Office Web Apps.
  • Supportforen – Sie haben ein Problem mit Office Web Apps? Stellen Sie in einem unserer Supportforen eine Frage. Wir helfen Ihnen.

All das sind Möglichkeiten, die Sie zusätzlich zum Senden von Feedback direkt aus dem Produkt haben: In jeder Webanwendung können Sie einfach im Menü Datei auf den Link Feedback abgeben klicken.

Menü <B />Datei (<b>File</b>) mit dem Befehl <b>Feedback abgeben</b> (<b>Give Feedback</b>)

Was vor uns liegt

Das letzte Jahr war für uns eine erstaunliche Reise. Alle im Office Web Apps-Team sind stolz auf die Arbeit, die wir bereits geleistet haben. Noch begeisterter sind wir aber über die Aufgaben, die wir gegenwärtig bewältigen – und wir freuen uns jetzt schon auf das, was auf uns zukommt.

Am allerwichtigsten ist jedoch, was Sie denken. Was meinen Sie als Kunde? Was würden Sie in Ihren Jahresabschlussbericht schreiben?

Rob Rolnick
Software Development Engineer, Office Web Apps

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Remember the Past – Anticipate the Future