Wozu ein Business-Launch? Ein Gespräch mit dem Engineering-Lead von Office

Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass Office 2010 mit dem heutigen Tag unseren Firmenkunden zur Verfügung steht!  Sie können zusätzlich zu den Informationen aus den virtuellen Launch-Events weitere Details einem Gespräch zwischen Takeshi Numoto und Antoine Leblond, dem Engineering-Leader hinter Office 2010, entnehmen.  Er gibt uns in diesem Gespräch einige Einblicke in Office 2010 aus der Perspektive eines Engineers.

T: Wir haben mehr als ein Jahr nun über Office 2010 berichtet. Warum sollten Firmenkunden an unseren „Launch“ am 12.  Mai teilnehmen?

A: Offen gesagt, wir alle wissen, dass Unternehmen heutzutage mehr Möglichkeiten bei der Verbesserung der Produktivität haben als jemals zu einer anderen Zeit in der Geschichte. Abgesehen vom Hype, bauen mehr als 90 Millionen Unternehmen bei der Abwicklung ihrer täglichen Arbeit auf die Office-Anwendungen. Gemäß der 2010 CIO-Untersuchung prognostizieren 63 % der Befragten, dass das Hauptaugenmerk der IT-Abteilung auf der Verbesserung der Produktivitätsrate der Endbenutzern liege, und 58 % konzentrieren sich auf die Senkung der Betriebskosten. Office 2010 wurde so konzipiert, dass die IT-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit und bei der Zielerreichung unterstützt werden. Meiner Ansicht nach ist der Tag des „Launches“ eine gute Möglichkeit, zu zeigen, dass wir eine Lösung liefern, die wirklich den Ansprüchen heutiger und zukünftiger Unternehmen entspricht.

T: Es ist also der Tag, an dem wir unter Beweis stellen können, dass wir unseren Kunden zugehört und ein Produkt hergestellt haben, das ihren Anforderungen entspricht. Das ist großartig! Was bietet Office 2010 den Unternehmen wirklich?

A: Die richtige Antwort in diesem Fall würde lauten, dass Unternehmen eine zuverlässige, sichere und vertraute Suite erhalten, die sie bei der Einführung von Neuerungen und beim Wachstum unterstützt. Aber ich belasse das Marketing lieber in deinen Händen. :) Ich habe mit vielen Kunden gesprochen und sie haben einheitlich verkündet: „ich muss Geld sparen, allerdings nicht auf Kosten der Arbeitsproduktivität“. Wir haben den Kunden zugehört und die Tools erweitert, mit denen Sie seit mehr als 20 Jahren täglich arbeiten. Wir wissen, dass die Menschen heutzutage anders als vor einigen Jahren arbeiten und sie erwarten, dass ihre Software sich der Arbeitsweise anpasst. Denken Sie an die vielfältigen und zahlreichen Szenarien bei der Zusammenarbeit, den sozialen Netzwerken, der Mobilität oder der gestiegene Einsatz von Multimedia-Elementen in Dokumenten, um nur einiges zu nennen. Unternehmen erhalten daher Produktivitätstools, die es ihnen ermöglichen, den unterschiedlichen Marktentwicklungen Rechnung zu tragen. Dazu gehören auch Dinge, wie der vermehrte Einsatz von Clouds gemäß ihren Bedingungen und mit einer konsistenten, seit Jahrzehnten vertrauten Benutzeroberfläche.

T: Welchen Eindruck hast du: Kann die neue Office-Version die echten Schwachpunkte in der Unternehmenswelt adressieren?

A: Das Herzstück von Office 2010 ist die Idee, dass die Menschen eine Produktivitätslösung brauchen, die es ihnen erlaubt, in welchem Umfang und von welchem Ort aus auch immer arbeiten zu können. Und wenn ich dann die Leute aus der Marketingabteilung sagen hörte, dass Office 2010 die „beste Produktivität auf PCs, Telefonen und in Browsern“ biete, muss ich schmunzeln, denn diese Idee lag bei der Entwicklung und Herstellung des Produkts zu Grunde. Mit Features, wie z. B. eine konfigurierbare Menüband-UI in allem Apps, eine Unterhaltungsansicht und die Funktion zum „Ignorieren“ in Outlook und die verbesserte Interoperabilität bei den Dokumentformaten, haben wir die Steuerung der Produktivitätsrate in die Hände unserer Kunden gelegt. Aus diesem Grund bin ich davon überzeugt, dass Office 2010 die wachsende und sehr unterschiedliche Belegschaft adressiert, den Unternehmen ein Mittel an die Hand gibt, die Produktivität zu verbessern und gleichzeitig die Kosten unter Kontrolle zu haben, und kleine als auch große Unternehmen dabei unterstützt, die Informationsflut besser zu managen.

T: Zum Abschluss würde ich von dir gerne etwas Neues hören.

A: Wusstest du schon, dass seit 7 Monaten eine Million Menschen jeden Monat die Office 2010 Beta heruntergeladen haben? Dies ist, wie du bereits erwähnt hast, die beste Software-Beta in unserer Geschichte und offenbart den Bedarf nach einem Mehrwert von Office 2010.

Wir freuen uns, wenn Sie sich heute beim virtuellen Event zuschalten, um aus erster Hand zu erfahren, warum unsere Kunden in Office 2010 und die neue 2010er-Produktreihe investieren.

Bild

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter What’s up with the Business Launch? A conversation with the engineering leader behind Office