Veröffentlichung des Originalartikels: 03.08.2012

Dies ist der erste Beitrag einer wöchentlichen Blogreihe des Office Web Apps-Entwicklungsteams, in dem wir uns mit der nächsten Version von Office Web Apps näher befassen. Wie Mike Morton bereits vor ein paar Wochen in seinem neuen Office Web Apps-Blogbeitrag bemerkte, ist die verbesserte Dokumenterstellung eines der wichtigen Szenarien für diese Version.

In diesem Beitrag wird sich Ken Yuhas, Program Manager, Office Web Apps, mit diesen Verbesserungen näher befassen und erläutern, wie wir diese Features im Browser für die Word Web App erstellt haben. 

Die Office-Anwendungen können bereits auf über zwanzig Jahren Entwicklung zurückblicken und weisen umfangreiche Features auf, die unsere Produktivität steigern. Für jede Version von Office Web Apps steht uns begrenzte Zeit zur Verfügung. Deshalb müssen wir Prioritäten setzen, in welche dieser Features und in welche Szenarien wir investieren möchten. Diese Entscheidungen treffen wir anhand von Kundenfeedback, Nutzungsdaten und Investitionen in neue Szenarien. Bei den Web Apps gibt es häufig Veröffentlichungen. Sie sollten uns deshalb mitteilen, welche Features für Sie wichtig sind.

Seitenlayout

Mit dem Word Web App Viewer wurden Dokumente immer mit derselben Genauigkeit wie Sie das von Microsoft Word auf dem Desktop gewohnt sind dargestellt. Im Word Web App-Editor fehlten jedoch diese Seitenlayoutfeatures. Durch das Hinzufügen dieser Features können Sie nun in Echtzeit feststellen, wie sich Ihre Änderungen auf das endgültige Layout auswirken. Die Verbesserungen bei der Bearbeitungspraxis sind enorm und lassen sich am besten anhand von Bildern veranschaulichen.

(Word Web App-Editor in Office 2010)

(Word Web App-Editor 2013)

Nun werden Seitenbreite, Seitenausrichtung, Seitenränder, Absatzabstand, Einzug usw. des Dokuments direkt im Browser korrekt dargestellt. Wir haben die Registerkarte Seitenlayout des Menübands hinzugefügt, damit Sie auf einfache Weise Änderungen an diesen Eigenschaften vornehmen können. Wie Sie sehen, wird durch diese Verbesserungen die Darstellungsgenauigkeit eines Dokuments optimiert, um eine höhere Übereinstimmung mit dem gedruckten Dokument zu erzielen.

Wenn Sie ein Dokument öffnen, verarbeitet der Server die Datei und sendet die Seitenlayouteigenschaften zusammen mit dem Dokumentinhalt an den Browser. Mit unserem JavaScript-Code, der im Browser ausgeführt wird, werden die entsprechenden CSS-Werte auf den Inhalt angewendet. Der Browser erledigt dann den Rest. Der Trick besteht darin, dass die Konvertierung ordnungsgemäß ausgeführt wird, sodass das Layout im Browser und in Microsoft Word identisch ist.

 

(Registerkarte Seitenlayout im Word Web App-Editor 2013)

Office Art

Neu in dieser Version ist außerdem die Möglichkeit, Office Art (Bild mit Effekten, Diagrammen, SmartArt, WordArt usw.) im Word-Editor anzuzeigen. Sie können neue Bildformate direkt im Browser auf Bilder anwenden. Um überall, wo Sie auf Ihre Dokumente zugreifen, ein einheitliches Arbeiten zu ermöglichen, verwenden wir auf dem Server dieselbe Grafikengine zum Rendern der Bilder, die wir dann an die Web App senden.

(Bildeffektoptionen im Word Web App-Editor 2013)

Wortanzahl

Die Wortanzahl war eines der von unseren Kunden am häufigsten angeforderten Features, weshalb wir es in dieser Version unbedingt hinzufügen wollten. Wie bei der Desktopanwendung wird die Wortanzahl in der Statusleiste angezeigt. Das Anzeigen der Wortanzahl im Browser erwies sich als interessante Herausforderung.

(Wortanzahl im Word Web App-Editor 2013)

Die Wörtertrennung oder das Bestimmen, welche Zeichengruppen Wörter bilden, ist die wichtigste Aktivität beim Zählen der Wörter. Es stellte sich heraus, dass unser Wörtertrennungscode etwa 1 ms pro Wort benötigt. Der Browser benötigt etwa 2 ms pro Wort für Unicode-Standardzeichen. Bei JavaScript handelt es sich um einen Singlethread. Wenn wir demnach beim Starten alle Wörter in einem Dokument mit 20 Seiten zählen, könnte es sein, dass die App über 12 Sekunden lang nicht mehr reagiert!

Um zu verhindern, dass die App nicht mehr reagiert, aber dennoch die Wörter im Hintergrund gezählt werden, unterteilen wir das Zählen der Wörter in mehrere Abschnitte. Wenn wir das Zählen der Wörter mithilfe eines JavaScript-Rückrufs starten, versuchen wir etwa 100 Wörter zu zählen. Anschließend wird wieder zur restlichen Anwendung gewechselt, um neue Ereignisse wie Eingaben oder Klicks zu verarbeiten. Wenn alle Ereignisse verarbeitet wurden, werden wieder die Wörter gezählt.

Anpassen und Fertigstellen

Für diese Version haben wir auch Zeit auf kleinere Features aufgewendet, die insgesamt das Bearbeitungsverhalten in Word Web App beeinflussen. Beispielsweise können Sie nun Dokumente mit Kommentaren versehen oder Änderungen nachverfolgen. Darüber hinaus ist es nun möglich, Inhaltssteuerelemente wie z. B. Literaturverzeichnisse und Inhaltsverzeichnisse anzuzeigen. Eingefügte Bilder werden nun nicht mehr als neuer Absatz, sondern inline platziert. Mit den neuen Schaltflächen zum Vergrößern und Verkleinern können Sie sogar den Schriftgrad ändern!

(Dokument mit einem von Word generierten Literaturverzeichnis und einem neu eingefügten Inlinebild)

Dieser Blogbeitrag hat hoffentlich Ihr Interesse bezüglich der neuen erweiterten Bearbeitungsmöglichkeiten in der Word Web App geweckt. Sie können die neuen Office Web Apps auf SkyDrive testen, indem Sie sich über diesen speziellen Link anmelden oder aber an der Office 365 Preview teilnehmen. 

Ken Yuhas

Program Manager – Office Web Applications

Es handelt sich hierbei um einen übersetzten Blogbeitrag. Sie finden den Originalartikel unter Building Advanced Editing in Word Web App