.: Michael Korp :.

Rund um die Windows Plattform, Systems Management und Virtualisierung

August, 2005

The best way to predict the future is to invent it.
(Alan Kay)
Artikel
  • MOM 2005 - Sizing Tool

    Seit ziemlich langer Zeit zeigen wir (Microsofties) dieses Tool in den verschiedensten MOM Demos und endlich ist es für alle freigegeben: Der Microsoft Operations Manager (MOM) 2005 Sizer.
    Der MOM Sizer brechnet empfohlene Dimensionierungen für

    • MOM 2005 Management Server
    • MOM 2005 Datenbank Server
    • MOM 2005 Reporting Datenbank Server

    Die Empfehlungen umfassen

    • Anzahl Prozessoren
    • Arbeitsspeicher
    • Festplatten (Platz & Anzahl)
    • verwendete Netzwerkbandbreite
  • Virtual Server (VSMT) - Migration von Windows Server 2003 SP1

    Eine mehrfach gestellte Frage möchte ich dann doch endlich mal beantworten: Wie migriere ich physische Server, die mit dem SP1 des Windows Server 2003 installiert sind?

    Eigentlich ist es ganz einfach, wenn man die Online Dokumentation liest, aber leider auch nicht ganz vollständig...

    Nach Analyse der existierenden Verzeichnisstruktur, findet man im Verzeichnis "%ProgramFiles%\Microsoft VSMT\Patches\Source" Unterverzeichnisse für die jeweiligen "Hauptversionen" der verschiedenen Betriebsysteme. Dort, wo schon ein Service Pack für das jeweilige Betriebsystem existiert, gibt es entsprechende Unterverzeichnisse für die unterstützten Versionen. Bei Windows 2000 sind dies SP3 und SP4, bei Windows NT 4.0 ist es nur SP6. Zur Zeit der Freigabe des VSMT gab es nur die "SP0" oder RTM Version von Windows Server 2003. Daher gibt es dort kein entsprechendes Unterverzeichnis, sondern alle benötigten Dateien liegen direkt im Verzeichnis der "Hauptversion" (5.2.3790). Um SP1 zu unterstützen, muss jetzt nur das Verzeichnis SP1 angelegt werden und die gleichen Dateien dort verfügbar gemacht werden, wie im Hauptverzeichnis. Die XML Dateien etc., werden einfach kopiert. Alle anderen Dateien besorgt man sich von der SP1 CD. Die Dateien müssen gegebenenfalls "expandiert" werden, wenn sie auf einen Unterstrich enden ("expand -r quelle\datei.xx_ ziel"). Aktuell, d.h. in meiner Installation, gibt es zwei Dateien nicht in einer aktualisierten Version (aic78xx.sys und pciide.sys). Hier nimmt man also die aktuelle (SP0) Version.

    Dies ist Teil 1 des Prozesses. Hierzu gibt es noch ein paar Anmerkungen zu "unschönen" Eigenschaften des Prozesses: Alle Dateien in dem Verzeichnis "Source" liegen in englisch vor. Wenn man damit einen deutschen Server migriert, werden auf jeden Fall englische Dateien in das Image gepatcht. Jetzt habe ich gerade kein deutsches System da, um zu prüfen, inwieweit die einzelnen Dateien möglicherweise sprachunabhängig sind und nur in den Dateieigenschaften als "englisch" geflaggt sind - dies werde ich bei Gelegenheit mal nachholen. Im Zweifelsfall sollte man in den jeweiligen Verzeichnissen die entsprechenden Dateien der deutschen Installationen hinterlegen.

    Teil 2 des Prozesses ist jetzt wieder ziemlich einfach und geradlienig. Wie in der Online Dokumentation beschrieben, verwendet man das Tool VMPatch.exe ("vmpatch -?" zwecks Hilfe, "vmpatch /source:<Pfad zu den Dateien>" zum Bereitstellen der Dateien). Als Quelle dienen hier die Produkt CD, die Service Pack CD (oder der jeweilige Pfad zu einem Repository), aber auch ausgepackte Hotfix Verzeichnisse.
    Die Dateien werden dann unter "%ProgramFiles%\Microsoft VSMT\Patches\Cached" abgelegt. Zumindest diese Verzeichnisstruktur impliziert die Berücksichtigung von unterschiedlichen Sprachen ("1033" für englisch auf meinem Test Rechner).

    Alles klar soweit? Feedback und Rückmeldungen würden mich schon interessieren - getestet (live) habe ich das nämlich bisher noch nicht... :-)

  • SMS 2003 - Neuer Download zur Integration mit Microsoft Update verfügbar

    Seit einiger Zeit ist ja der WSUS Server verfügbar. Mittlerweile ist auch das entsprechende Update für SMS zum Download verfügbar. Es heißt "SMS 2003 Inventory Tool for Microsoft Updates". Die Webseite enthält den Download und Dokumentation in englisch.

    Die "SMS 2003 Inventory Tool for Dell Updates" (für Dell Server) wurden ebenfalls aktualisiert.

    Für die bisherige (MBSA basierte) Version der Update Scan Tools gibt es auch ein Update, um die Patches, die vom MBSA nicht erkannt werden, ebenfalls mit SMS zu finden: SMS Extended Security Update Inventory Tool.

  • Virtualisierung - Microsoft Support für VMWare etc.

    Eine Frage, die immer wieder kommt, ist, in welcher Weise Microsoft andere Produkte zur Virtualisierung außer Microsoft Virtual Server und Virtual PC unterstützt. Eine offizielle Aussage hierzu steht in der Knowledgebase.
  • MOM 2005 SP1 ist fertig!

    Falls es sich noch nicht herumgesprochen hat: Das SP1 zu dem Microsoft Operations Manager 2005 ist fertig und liegt in allen vier Sprachen zum Download vor.

    Dies ist die Update Version für einen bereits installierten MOM 2005. Wer die integrierte Version benötigt (leider gibt es ja Gründe dafür...) muss sie über den üblichen Distributionskanal bekommen (Volumenlizenz Lieferungen, etc.). Das dauert aber bestimmt ein paar Tage länger als die ca. vier Tage zur Veröffentlichung im Web - ich vermute mal bis zur September Lieferung.

    Update: Damit das SP1 erfolgreich installiert werden kann, muss der Windows Installer v3.1 auf den Systemen vorhanden sein. Das gilt nicht nur für den MOM Server, sondern auch für die überwachten Server (Agenten). Das ist zwar dokumentiert, kann aber sehr leicht überlesen werden. Das Update des Windows Installers gibt es auf Windows Update und im Microsoft Download Center.