Seit gestern ist der Windows Server Update Service 3.0 "Release Candidate" verfügbar. Neben der 32-Bit Version steht nun auch erstmals die 64-Bit Version zur Verfügung. Ebenso herunterladbar ist der Managemant Pack für den Microsoft Operations Manager 2005 (MOM 2005) und das Software Development Kit (SDK).

Doch was ist neu in WSUS 3.0? Hier habe ich mal die wichtigsten Neuereungen aufgeführt:

  • Remoteverwaltung
    Der WSUS 3.0 kann remote verwaltet und seine API auch remote angesteuert werden. Es können Berechtigungen auf die Verwaltung vergeben werden und somit z.B. einzelnen Anwendern nur lesenden Zugriff auf die Reports/Verwaltung gegeben werden.
  • Erweitertes Reporting
    Die neuen „Reporting“- Funktionalitäten lassen nun keine Wünsche mehr offen und könne bequem nach Excel oder ins PDF-Format übertragen werden.
  • Einfache Serverüberwachung
    WSUS 3.0 nutzt den Event Log für seine Statuseinträge. Ein Microsoft Operations Manager (MOM) Management Pak steht zur Verfügung um den WSUS entsprechend zu überwachen.
  • E-Mail Benachrichtigung bei neuen Updates
    Diese Funktion ist nun fester Bestandteil des WSUS.
  • Entfernen "alter" Informationen
    Ein Bereinigungsassistent steht zur Verfügung um alte Computer, Updates, und Update Dateien vom Serve zuverlässig und einfach zu entfernen.
  • Einfaches Upgrade von WSUS 2.0 auf WSUS 3.0
    WSUS 3.0 kann einfach über bestehende WSUS 2.0 Installationen installiert werden. Ein WSUS 2.0 kann sich mit WSUS 3.0 synchronisieren (umgekehrt jedoch nicht).
  • Schnellere Synchronisation
    Unter WSUS 2.0 war es nur möglich täglich automatisiert zu synchronisieren, mit WSUS 3.0 kann dies konfiguriert werden. Die kleinste Einstellung wäre eine stündliche Synchronisation mit Microsoft Update.
  • Automatisch Genehmigungen
    WSUS 3.0 erlaubt es granularer zu steuern welche Aktualisierungen automatisch verteilt werden sollen. Beispielsweise können alle Microsoft Word-Aktualisierungen automatisch verteilt werden.
  • Eingeschränkter Zugriff
    Mitglieder der “WSUS Reporters” Sicherheitsgruppe haben nur lesenden Zugriff auf den Server.
  • Zentrale Verwaltung aller WSUS-Server
    Die WSUS 3.0 Administrationskonsole kann nu alles WSUS Server Ihrer Umgebung verwalten.
  • Erstellung von Berichten für alle Computer
    Es können Berichte für alle Computer einer verwalteten "Replica Hierarchie" erstellt werden.
  • WSUS Cluster
    WSUS 3.0 Server können in einem Cluster konfiguriert werden. Diese Server müssen alle dieselbe SQL Server-Datenbankinstanz verwenden, welche ebenso "geclustert" werden kann.
  • Wechsel des "replica mode"
    Kann nun ohne Neuinstallation durchgeführt werden.
  • Multiple Zielgruppen
    Die neue Zielgruppensteuerung ermöglicht sogenannte verschachtelte Gruppen, also die Möglichkeit Untergruppen zu erstellen.
  • Höhere Leistungsfähigkeit
    WSUS 3.0 ist auf identischer Hardware um ungefähr 50% leistungsfähiger als WSUS 2.0. Ferner gibt es eine 64-Bit Version des WSUS 3.0 mit nativer x64 Unterstützung.
  • Spracheinstellungen innerhalb der Hierarchie konfigurierbar
    Untergeordnete Server können nun so konfiguriert werden das nur bestimmte Sprachversionen vorgehalten werden. Dies spart Netzwerkbandbreite und Festplattenplatz.
  • Neue API basierend auf dem .NET Framework 2.0.
    Damit ist eine Ansteuerung anderer Managementsysteme gewährleistet (Beispielsweise System Center Essentials).
  • Einsammeln von Hardware und Software Daten
    Die neue API unterstützt das einsammeln von Hard- und Softwaredaten der verwalteten Systeme.
  • Erweiterung der zu verteilenden Aktualisierungen
    Die neue API Unterstützt die Verteilungen von Anwendungen und Drittanbieter UpDates, dies erlaubt der WSUS Infrastruktur Aktualisierungen anderer Hersteller zu verteilen.

Weitere Informationen:

cu
//.<