Es sind spannende zwei Monate seit meinem ersten Blog-Eintrag vergangen. Wenn Sie diesen noch nicht kennen, werfen Sie doch zuerst darauf einen Blick:
Mein Einstieg bei Microsoft - die erste Woche als Premier Field Engineer

Meine ersten drei Monate bei Microsoft als Premier Field Engineer for Developers gingen schnell rum – fast zu schnell.
Und da mit diesen drei Monaten auch meine Einarbeitungsphase (Ramp-Up) vorbei ist, möchte ich sie gerne mit Ihnen Revue passieren lassen.
Außerdem sollen natürlich beide Blog-Einträge einen Eindruck vermitteln, wie der Einstieg bei Microsoft als PFE aussieht.
 

Team-Meeting

Der Juli startete mit unserem zweitägigen Team-Meeting in Unterschleißheim, München. Im Vordergrund standen u.a. folgende Themen:

  • Jahresrückblick
  • Ergebnisse der Mitarbeiterumfrage
  • Vorstellung interner Projekte
  • Ausblick auf das nächste Jahr

und natürlich neue und alte Kollegen kennenzulernen – kurzum: Networking.
Somit trafen wir uns auch mit Kollegen aus anderen Abteilungen, um mit diesen Wünsche und Erwartungen für das nächste Jahr auszutauschen.

Zusätzlich hatte mein Kollege Christian Pappert ein Co-Programming Event vorbereitet, sodass wir uns einen Abend gemeinsam daran versuchten, möglichst schlaue Meiern(Mäxchen)-Bots zu programmieren. Hierbei handelte es sich um kleine Programme, welche wir in Teams entwickelten. Diese traten in mehreren Runden gegeneinander an und spielten voll-automatisiert Meiern(auch "Mäxchen" genannt, s. http://de.wikipedia.org/wiki/Meiern). Der Abend war ein voller Erfolg und jeder war überrascht, auf welche Ideen ein PFE kommen kann, wenn er versucht Spieler/Menschen nachzuprogrammieren.
 

Company Meeting FY14

Die Woche ging aufregend weiter mit dem Company Meeting FY14. Ganz Microsoft Deutschland fand sich zu diesem Zweck in einem Veranstaltungszentrum in Unterschleißheim ein. Eine große Halle mit leuchtender Bühne erwartete uns und wir durften u.a. gespannt der Strategie für das kommende Jahr von unserem Vorsitzenden der Geschäftsführung, Christian Illek, lauschen.

Neben der dort genannten „Devices and Services Era“ erwarteten uns ebenfalls Breakout-Sessions für die verschiedenen Geschäftsbereiche. Für den Services-Bereich, welchem ich zugeordnet bin, ist Victoria Ossadnik verantwortlich. Sie präsentierte uns neben zahlreichen Zahlen des letzten Jahres auch einige sehr spannende Kunden-Projekte und Erfolge. Natürlich gab es zum Ende auch mehrere Ehrungen von Kollegen, welche besondere Leistungen letztes Fiskal Jahr erreicht haben.

Anschließend erwarteten uns zwei Highlights:
Neben der humorvollen Präsentation mehrerer Devices mit Windows 8, RT und Phone durch die gesamte Geschäftsführung, bekamen wir einen Live-Auftritt bzw. Remake des Surface Pro Videos „The Vibe“ (http://www.youtube.com/watch?v=tr3dFSzh1yU). Für beides hatte sich mein Sitzplatz in der ersten Reihe gelohnt :)
 

Microsoft Services University (MSSU)

In der nächsten Woche ging bereits mein (erster) Flug nach Redmond, Washington, USA - Microsoft Corporation Headquarter.
Überwältigt von dem Campus (Größe, eigene Parkanlagen, Sportplätze, Restaurants, Cafés, Geschäfte, Post, Busse, …) starteten zwei Wochen, gefüllt mit verschiedensten Trainings und Networking-Aktivitäten.

Zwei Wochen lang gab es neben Role Fundamentals und Technical Skills auch Networking Skills und Presentation Skills mit zahlreichen praktischen Übungen. An dieser Stelle ein Dank an das MSSU Team für die tolle Organisation.
Vollgepackt mit dem Wissen aus den täglichen Schulungen, lernte ich Abends zahlreiche Kollegen aus der ganzen Welt kennen: Holland, USA, Kanada, Russland, Australien, Indien, Sri Lanka, …

Es ist ein schönes Gefühl in einer so großen, internationalen und vielfältigen Firma zu arbeiten. Wir planen bereits jetzt, ob der ein oder andere es einrichten kann, bei einem der nächsten weltweiten Training-Events anwesend zu sein, um sich nochmals persönlich zu treffen. Und ansonsten bleibt der Kontakt über Yammer und Lync weiterhin erhalten.
 

Shadowing und erste Aufträge

Der August war zu Ende bevor er begonnen hatte.
Zunächst sorgten zwei Shadowings für die Vorbereitung auf meinen ersten eigenen Kundenkontakt. Ich hatte hierbei die Möglichkeit sowohl den Arbeitsstil meiner Kollegen kennen zu lernen, als auch zusammen an Themen zu arbeiten. Beide Termine waren sehr gewinnbringend für mich. Ich bedanke mich bei meinen Kollegen Tobias Hertkorn und Luis Cantero für die Unterstützung.

Dadurch gestärkt nahm ich meine ersten Offsite Aufträge an, welche ich Remote auslieferte bzw. dem Kunden über das Telefon, E-Mail und Lync-Video-Meeting helfen/beraten konnte. Darauf folgten auch bereits drei Vor-Ort Termine, welche ich selbstständig durchführte.
 

Falls eine Frage auftauchte oder etwas technisch oder vom Prozess unklar war, konnte ich jederzeit in den letzten drei Monaten auf das Netzwerk von Kollegen zurückgreifen.
Insbesondere geht hierbei der Dank an meinen Manager Robbert van den Beld und meinen Mentor Tobias Hertkorn, welche auch bei außergewöhnlichen Fragen Rede und Antwort standen.
Zusammenfassend beurteile ich die gesamte Einarbeitungsphase als sehr produktiv.

 

Sollten Sie mittlerweile Interesse bekommen haben, auch als PFE bei Microsoft einzusteigen – habe ich eine gute Nachricht.
Derzeit haben wir mehrere offene Stellen, aber schauen Sie am besten selber:
http://www.microsoft-careers.com/search?q=Premier+Field+Engineer&filter=true&locale=de_DE&location=Germany

Vielen Dank an alle Kollegen für das ausgezeichnete Ramp-Up die ersten drei Monate.
Die Ziele für das FY 14 sind definiert und ich freue mich auf ein spannendes und erfolgreiches Geschäftsjahr.

Viele Grüße,
Ricardo Wickel