Beschreibung

Dieser 2-tägige Workshop zeigt Ihnen „Best Practices“ für die Erstellung aussagekräftiger, einfach wartbarer Unit Tests – verbringen Sie mehr Zeit mit der Entwicklung neuer Funktionen als mit Fehlersuche und Debugging! Wir zeigen Ihnen die technische Umsetzung des Unit-Testings mit den aktuellsten Microsoft Werkzeugen und geben Ihnen Informationen an die Hand, wie Sie diese sinnvoll in Ihren Entwicklungsprozess integrieren können. Mit diesem Rundumpaket erfahren Sie sehr zeiteffizient und praxisnah alles, was Sie zum Thema Unit-Testing wissen müssen. Einsteiger in das Thema erfahren, wie Unit Tests von Anfang an richtig eingesetzt werden können, während erfahrene Unit-Tester die neuesten Werkzeuge von Microsoft kennenlernen und ihr Wissen auf den neuesten Stand bringen können. Die im Workshop vermittelten technischen Grundlagen und Hintergründe werden in vielen Übungen während des Workshops auch direkt praktisch umgesetzt.

Agenda

 

Module 1: Unit Testing-Grundlagen
- Was ist ein Unit Test?
- Warum Unit Testing?
- Unit Tests vs. Integration Tests
- Tests mit Visual Studio verwalten

 

Module 2: Grundlegende Regeln
- Namenskonventionen
- Arrange Act Assert
- Nur ein Konzept testen

 

Module 3: Test-Driven Development
- Red-Green-Refactor-Zyklus
- Vor-  und Nachteile
- Unit Tests als Design-Methode

 

 Module 4: Techniken
- Code Coverage
- Refactoring
- Datengetriebene Unit Tests

 

Module 5: Arbeiten mit Abhängigkeiten
- Test Doubles
- Stubs und Mocks
- Integrationstests

 

Module 6: Isolieren von Test Code
- Isolation Frameworks
- Injektion von Stubs (Visual Studio Fakes/Stubs)
- Methodenaufrufe umleiten (Visual Studio Fakes/Shims)

 

Module 7: Testbares Software Design
- Dürfen Tests das Design beeinflussen?
- Inversion of Control
- Vererbung oder Delegation?

 

Module 8: Arbeiten mit Legacy Code
- Das Legacy Code Dilemma
- Was sind Seams
- Von „untestbarem“ Code zur testgetriebenen Entwicklung
 

Module 9: Testaufwand richtig steuern

- Wo anfangen?
- Was nicht getestet werden sollte
- Ramp up-Strategien
- Technische Schuld reduzieren

 

Module 10: Strukturieren von Test Suites
- Aufteilen von Tests
- Tests sichtbarer machen
- Wiederverwendbare Test Utilities
- Test Categories

 

Module 11: Testen der Datenschicht
- Isolieren der DB
- Dateninitialisierung für DB-Intergrationstests

 

Module 12: Automatisierte Builds
- Continuous Integration
- Team Foundation Build
- Gated Check Ins

 

Zielgruppe  

Der Kurs richtet sich an Softwareentwickler sowie Softwarearchitekten und leitende Entwickler. Anfänger lernen, von Anfang an gute Unit Tests zu schreiben. Fortgeschrittene erfahren alles über die neuesten
Tools von Microsoft zum Unit Testing und können ihr Wissen zum Thema reflektieren und erweitern. Kenntnisse im Umgang mit Visual Studio sind empfohlen, aber
nicht verpflichtend (Veranstaltungslevel 200-300).

 

Level 100

Level 200

Level 300

Level 400

Eine
Einführung in das Thema oder eine Übersicht. Ein wenig Erfahrung mit dem
Thema wird vorausgesetzt.

Voraussetzung
ist ein gutes Verstehen der Features. Level 200 Premier Events können
Fall-Studien behandeln, die ein breites Wissen von bekannten Szenarien oder
Erklärungen von benutzten Features abdecken.

Voraussetzung
ist ein tiefes Wissen von Produkt-Features in einer realen Umgebung. Level
300 Events können unübliche Fallstudien behandeln, die spezielle Punkte des
Produktes behandeln, die wichtig sind, um die Performance oder die
Funktionalität zu verbessern.

Setzt
Experten-Wissen voraus.

Level 400 Premier Events sind eine Diskussion vom Experten zum Experten. Der
Inhalt bringt den Teilnehmer dazu, die maximale Leistung aus einem Produkt
herauszuholen, die weitestgehend mögliche Funktionalität zu nutzen und
Anwendungen zu entwerfen, die weiterentwickelte Features nutzen.

Anmeldung

Unter folgendem Link finden Sie weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe und können eine verbindliche Anmeldung vornehmen.  

http://blogs.technet.com/b/microsoft_services_deutschland/p/events.aspx