Beschreibung:         

Im Rahmen dieses Workshops werden Ihnen die  technischen Hintergründe und die Funktionsweise der auf Microsoft Windows Server 2008 R2 basierenden Failover Cluster Technologie aufgezeigt. Mit enthalten sind praktische Labs sowie die Möglichkeit umfangreiche Troubleshooting Erfahrungen aus unserem Support kennen zu lernen. Die Bedeutung von Hochverfügbarkeit und Skalierbarkeit hat für Firmen, die unternehmenskritische E-Commerce- und Branchenanwendungen betreiben, stark zugenommen. Darüber hinaus erfahren Sie aus erster Hand wichtige Optimierungstipps, die Ihnen den Umgang mit Hochverfügbarkeitssystemen in kritischen Situationen erleichtern werden. Kurz gesagt, „Alles was Sie zum Thema Microsoft Windows Server Failover Clustering schon immer wissen wollten“.

Der Workshop wird von unserem Referenten Hr. Peter Pütz auf Deutsch geführt, während die genutzten Unterlagen Englisch-sprachig sind.

Thema:         

Windows Server 2008 R2: Deploying and Managing Failover Clustering

Agenda:

  • Incoming Assessment. Students take a 25-question quiz that measures their baseline knowledge.
  • Module 1: Failover Cluster Technology and Changes from Windows Server 2003. This module provides an overview of the characteristics and functionality of Windows Server 2008 R2 Failover Cluster as well as a comparison between the previous versions of MSCS Services and Failover Clustering in Windows 2008.
  • Module 2: Failover Clustering Architecture, Quorum, Storage, and Networking. This module provides overviews of the changes in Failover Cluster Architecture, Quorum, and Networking. It also provides detailed reviews of Windows Server 2008 R2 Failover Cluster Architecture Components, different Quorum models, and networking considerations in Windows Server 2008 R2 Failover Cluster.
  • Module 3: Managing Windows Server 2008 R2 Failover Cluster
    • Groups, Logging and Reporting, Registry, and Security.
    • The use of ISCSI Target software.
    • Management methodology of Failover Cluster resources.
    • Configuration and setup of a Windows Server 2008 R2 Failover Cluster.
  • Module 4: Failover Clustering on a Server Core Installation
    • Concepts of Server Core as they relate to Failover Cluster.
    • Installation of Windows Server 2008 R2 Server Core.
    • Configuration of Failover Cluster in Windows Server 2008 R2 Server Core. 
  • Module 5: Advanced Topics
    • Procedures and considerations when migrating resources to a Windows Server 2008 Failover Cluster.
    • Changes in Advanced procedures of Failover Cluster.
    • Hands-on labs and demos of common advanced procedures, such as Print Spooler and MSDTC.
    • Hands-on labs focused on migrating common Failover cluster resources.
  • Module 6: Troubleshooting Failover Clusters. This module covers various tools, techniques, and resources that are available to diagnose and resolve issues with Windows Server 2008 R2 Failover Cluster solutions as well as the changes in the Cluster Log from previous versions.
  • Outgoing Assessment. Students complete the quiz again and compare Incoming and Outgoing results to measure knowledge

Zielgruppe:   

IT Professionals mit soliden Kenntnissen und Erfahrungen mit Windows Server 2003 MSCS und die ihre Kenntnisse auf Windows Server 2008 R2 Failover Cluster erweitern wollen.

Veranstaltungslevel 300

Level 100

Level 200

Level 300

Level 400

Eine Einführung in das Thema oder eine Übersicht. Ein wenig Erfahrung mit dem Thema wird vorausgesetzt.

Voraussetzung ist ein gutes Verstehen der Features. Level 200 Premier Events können Fall-Studien behandeln, die ein breites Wissen von bekannten Szenarien oder Erklärungen von benutzten Features abdecken.

Voraussetzung ist ein tiefes Wissen von Produkt-Features in einer realen Umgebung. Level 300 Events können unübliche Fallstudien behandeln, die spezielle Punkte des Produktes behandeln, die wichtig sind, um die Performance oder die Funktionalität zu verbessern.

Setzt Experten-Wissen voraus.
Level 400 Premier Events sind eine Diskussion vom Experten zum Experten. Der Inhalt bringt den Teilnehmer dazu, die maximale Leistung aus einem Produkt herauszuholen, die weitestgehend mögliche Funktionalität zu nutzen und Anwendungen zu entwerfen, die weiterentwickelte Features nutzen.

Anmeldung

Zur verbindlichen Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail mit folgendem Inhalt an peger@microsoft.com:

  • Vor- und Nachname
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Ihren zuständigen Ansprechpartner bei Microsoft (TAM/ADM)

Sie erhalten innerhalb von 3 Arbeitstagen eine Rückmeldung auf Ihre Anmeldung.