Hallo Wolfgang, hallo Ralf, bitte stellt euch und euren Aufgabenbereich bei Microsoft kurz vor!
Wolfgang Diranko / Ralf Kretschmer: Wir sind als Engagement Manager bei den Microsoft Consulting Services (MCS) tätig und zuständig für Presales-Maßnahmen, die Planung und erfolgreiche Durchführung von Projekten im Bereich Microsoft Basis-Infrastruktur mit Schwerpunkt „Datacenter Services“ und „Cloud Computing“.

Mit welchen Anforderungen kommen die Kunden aktuell auf euch zu?
Wolfgang Diranko: Unsere Kunden sind häufig IT-Betriebsorganisationen in großen Firmen oder Konzernen, die nach Möglichkeiten suchen, IT-Services kostengünstig, in hoher Qualität und sehr schnell ihren Kunden zur Verfügung stellen zu können. Bei der Definition des IT-Service wird häufig der gesamte IT-Stack betrachtet, von der Netzwerk-/Server-Infrastruktur über Middleware zu den Applikationen. Die Service-Bereitstellung soll dann möglichst automatisiert erfolgen.
Ralf Kretschmer: Die Automatisierung der IT-Service-Bereitstellung setzt jedoch eine konsequente Homogenisierung und Standardisierung sowie Virtualisierung der bestehenden IT-Umgebungen samt der zugehörigen Betriebsabläufe und IT-Service-Prozesse voraus. Durch die Schaffung von sog. Ressourcen-Pools z.B. für Server, Netzwerk und Storage wird die Voraussetzung dafür geschaffen, die Bereitstellung und Nutzung von IT-Services flexibel und variabel zu gestalten, was ein Kern-Charakteristikum des Cloud Computing ist. Mit diesem Modell lassen sich IT-Betriebskosten drastisch reduziert und gleichzeitig - bei hoher Service-Qualität - das Risiko einer nicht den Geschäftsanforderungen ausgerichteten und ausreichend verfügbaren IT reduziert werden.

Worin genau Unterscheidet sich die „Private Cloud“ von anderen Modellen und welche Vorteile hat sie?
Wolfgang Diranko: Grundsätzlich ist die „Cloud“ für Unternehmen dann interessant, wenn  IT-Services hoch standardisiert und flexibel sowie hoch verfügbar bereitgestellt werden sollen und dabei auch auf Business-Anforderungen flexibel reagiert werden muss. Häufig ist auch ein verbrauchsbasierendes Abrechnungsmodell für die genutzten Services gefordert. Wenn dies alles im eigenen Rechenzentrum realisiert werden soll, spricht man von einem „Private Cloud“-Szenario!
Ralf Kretschmer: Mit einer „Private Cloud" können die Vorteile von Cloud Services genutzt werden, wenn aus betrieblichen, rechtlichen oder politischen Gründen ein "Public Cloud" oder ein gemischtes Cloud-Szenario ("Hybrid Cloud") nicht realisierbar ist.

Welche Empfehlungen für den Betrieb einer „Private Cloud“ gibt es seitens Microsoft?
Wolfgang Diranko: Dazu gibt es eine einfache und prägnante Antwort: Standardisierung, Virtualisierung und technologische Durchgängigkeit über den gesamten Microsoft Windows Stack hinweg – von der Server- und Middleware-Plattform über den Applikations-Layer bis zum Self-Service-Portal mit und ITIL-Prozess-Anbindung.
Ralf Kretschmer: Dabei soll auch die  volle Integration unserer bewährten Deployment-, Management- und Automatisierungstechnologien aus unserer SCCM-Suite zur Anwendung kommen, quasi „Alles aus einer Hand und ideal aufeinander abgestimmt“.

Wie sieht eurer Meinung nach eine optimale Cloud-basierte Umgebung auf Microsoft Technologie aus?
Wolfgang Diranko: MCS bietet hierzu ein – optimal auf die jeweiligen Kundenanforderungen – angepasstes Lösungs- und Technologie-Portfolio an, das auf  Windows Server 2008 R2/Hyper-V-Virtualisierung und das System Center Produkt-Portfolio basiert.
Ralf Kretschmer: Für Architektur- und System-Design sowie Deployment und Betrieb einer auf Microsoft Technologien basierenden Private Cloud stellt Microsoft zudem sogenannte Referenz-Architekturen sowie Deployment- und Operation-Guides zur Verfügung, unsere Datacenter Services (DCS).

Wie können die Microsoft Consulting Services und die Premier Services konkret dabei unterstützen?
Wolfgang Diranko und Ralf Kretschmer: Die Kombination aus bewährter Microsoft Technologie, Referenz-Architekturen und Implementierungs-Guides in Verbindung mit dem professionellen Betriebs-Optimierungs- und Support- Dienstleistungen von Microsoft Premier ist die ideale Voraussetzung für unsere Kunden, eine Microsoft Private Cloud anforderungsgerecht zu planen, zu deployen und letztendlich auch betreiben zu können.

Welche Mehrwerte haben die Kunden durch die direkte Unterstützung vom Hersteller?
Wolfgang Diranko: Unsere Kunden können direkt von den Erfahrungen von Microsoft Services aus Projekten und Support-Aktivitäten in vielen großen Enterprise-Umgebungen weltweit profitieren, dies schließt selbstverständlich – falls erforderlich – auch den Zugang zu unseren Produktgruppen mit ein.
Ralf Kretschmer: Alle Planungs- und Implementierungs-Leistungen werden von Beginn an auf Umsetzbarkeit und Supportbarkeit ausgerichtet. Zudem garantieren unsere bewährten Projekt-Management-Methoden und Tools beste Qualität und Erfolg bei der Planung und Umsetzung von Projekten. Dies belegt auch die hohe Kundenzufriedenheit der Microsoft Consulting Services und des Premier Supports.

Wolfgang, Ralf, vielen Dank für Eure Zeit!

 

Sie haben Fragen zum Thema "Cloud Computing" oder "Private Cloud", die hier nicht beantwortet wurden? Sprechen Sie mich an!