Die
Sharepoint-Konferenz ist gerade erst mit der Präsentation unserer Zukunftsvorstellungen zu Ende gegangen, da geht es mit den Gesprächen auf der CeBIT schon weiter. In Las Vegas haben wir unsere Vision vom transforming workplace vorgestellt, und sicher haben wir in Hannover Gelegenheit, ausführlich über unsere Vorstellungen zu diskutieren.

Transforming workplace beschreibt den Arbeitsplatz der Zukunft aus unserer Sicht. Mit einem festen Schreibtisch in einem Büro mit vier Wänden hat das nur noch entfernt zu tun. Wir möchten Arbeitsplätze schaffen, die Menschen und ihre Projekte vernetzen: mit Kollegen, mit Ressourcen und mit den Informationen, die sie für ihre Arbeit brauchen. Und dabei ist es ganz egal, wo sie sich befinden und welche Geräte ihnen bei der Arbeit helfen.

Meine Kollegin Diana Heinrichs hat bereits von der Integration des Sozialen Netzwerks für Unternehmen, Yammer, in Office und in einem weiteren Blogpost von einer neuen Office-Anwendung berichtet. Oslo, so der Code-Name, verknüpft Dokumente mit Informationen, die für das Verständnis notwendig sind. Beide Neuheiten sind wichtige Bestandteile unserer Vision vom transforming workplace



Neu ist auch das Office 365 Video Portal, mit dem Nutzer Videos speichern und mit anderen austauschen können. Eine weitere Neuheit schließlich hat Microsoft Vizepräsident Jeff Taper in Las Vegas mit den Worten vorgestellt: „Wir wollen Marktführer bei Cloud-Speicherdiensten werden.“ OneDrive for Business wird Anfang April SkyDrive Pro ablösen und wahlweise als Office- und Sharepoint-Ergänzung oder Stand Alone-Produkt Office-Anwendern ihren persönlichen Weg in die Cloud weisen. Immer wieder höre ich in Gesprächen mit Analysten: In einer vernetzten und mobilen Welt gehört ortsunabhängigem Arbeiten die Zukunft. Ich finde: OneDrive for Business ist die Zukunft.

Mit der Präsentation unserer Zukunftsvisionen und den vielen Neuheiten auf dem Weg dorthin war Las Vegas ein voller Erfolg. Das meine allerdings nicht nur ich, sondern auch Partnerunternehmen wie Deloitte & Touche: „Das ist meine dritte SharePoint-Konferenz in den USA“, schreibt Stefan Reiters von der IS Service Delivery bei Deloitte. „Sie war wie immer perfekt organisiert.“ Sein Kollege David Broch, Technology Lead Application & Data Platform bei Deloitte, lobt die strategische Ausrichtung der Konferenz: „Das alles wirkt stimmig und ausgereift, gibt mir aber auch das Gefühl, technologisch etwas hinterherzuhinken.“ Daher werde es eine große Herausforderung sein, schreibt Broch, im Bereich Social, Mobile und Cloud nicht den Anschluss zu verlieren. Aber er schiebt hinterher, dass er sich als „globaler Kunde von Microsoft sehr ernst genommen“ fühlt „und bei der Umsetzung unserer Strategie mit großer Unterstützung und Entgegenkommen“ rechne. 

Das, lieber David Broch, verspreche ich Ihnen: Bei der Realisierung Ihrer Cloud-Strategie stehen wir an Ihrer Seite. Und bei allem Anderen freue mich auf die Diskussion über den transforming workplace – auf der CeBIT in Hannover und natürlich auch danach.

Posted by Stephan Fasshauer
Produkt Marketing Manager Microsoft SharePoint