Unsere Kollegen der Microsoft Corporation haben heute bekannt gegeben, dass wir dem Open Compute Project beigetreten sind. Es handelt sich dabei um eine Open Source Hardware Community, die Facebook gestartet hat. Wir teilen daher jetzt Hardware Spezifikationen für die Server, die in unseren in unseren Cloud Rechenzentren stehen, um Windows Azure, Office 365 und Bing zum Laufen zu bringen.

Was bedeutet das für unsere Kunden, Partner und uns?

Wir setzen damit konsequent unsere Offenheitsstrategie fort. Denn mit der Veröffentlichung der Hardware Spezifikationen fördern wir neue Geschäftsmodelle und Open Innovation auf und mit der Microsoft Plattform. Durch die aktive Mitarbeit im Open Compute Project fördern wir intensiv die Zusammenarbeit mit Open Source Communities und anderen kommerziellen Anbietern. Ziel ist es, zusammen mit neuen heterogenen Lösungen am Software Markt erfolgreich zu sein und Anwendern innovative Lösungen auf Basis offener Spezifikationen und offener Schnittstellen bereitzustellen. Hiervon werden nicht zuletzt auch unsere 36.500 Partner in Deutschland profitieren, die ihre eigenen Lösungen auf der Microsoft Plattform entwickeln oder bestehende Lösungen veredeln.

Posted by Andreas Urban
Leiter der Open Source Strategie bei Microsoft Deutschland