Ein Satz aus 2013, der sich mir eingeprägt hat, stammt von meiner Kollegin Antje Reichelt, Product Marketing Manager für Lync bei Microsoft Deutschland:

„Wenn ich auf Lync grün bin, heißt das, meine Tür steht offen.“

Im digitalen Zeitalter sprechen wir viel über Effizienzgewinn, Messbarkeit und zunehmende Vernetzung. Das klingt alles gut und schön, aber was bringen diese Schlagworte einem Unternehmen wirklich? Was ist für den Mitarbeiter drin?

So wünschen wir uns vor allem eine offene wie kommunikative Büroatmosphäre, mobiles Arbeiten inkl. Home Office und eine ausgewogene Work-Life-Balance für Topleistung im Job.
Laut einer aktuellen You-Gov Umfrage, die für Microsoft im Oktober 2013 unter 2028 deutschen Büroarbeiten durchgeführt wurde, wünschen sich 

  •          35% der Befragten die Möglichkeit, mehr mobil (von zuhause, von unterwegs) zu arbeiten
  •          32% der Befragten finden, dass ihr Arbeitgeber neue Arbeitsmodelle und Techniken nicht unterstützt.

Das Bild der offenen Tür zu meinem Büro schlägt für mich die Brücke zwischen Effizienz und Wohlbefinden. Denn dieses Signal, welches Lync als Unified Communications (UC) Lösung in ein Ampelsystem gewandelt hat, ist ein wichtiger Baustein im Social Enterprise. Es steht für die Zusammenarbeit im digitalen Zeitalter – unkompliziert und über den individuell präferierten Kommunikationskanal.

Insbesondere am 3. und 4. Februar stehen deshalb in Berlin die Ampeln auf Grün. Denn meine Kollegin Antje Reichelt lädt zum
UC ALL Summit 2014 ein. Auf der größten deutschen Veranstaltung zum Thema Unified Communications aus dem Hause Microsoft treffen sich Microsoft Experten und über 20 UC Hardware- und Lösungspartner. Mit dem Summit informiert Microsoft über alle Aspekte integrierter und wirtschaftlicher Kommunikation mit Microsoft Lync – von Effizienzgewinn bis Home Office.

3. Februar: Tag für Partner, 4. Februar: Tag für Kunden

In klobigen Telefonanlagen sehen sicher die wenigsten unsere mobile Zukunft. Laut den You-Gov Ergebnissen geben

  •        30% der Befragten deutschen Büroarbeiter an, dass technisch veraltetes Equipment zu den drei größte Frustrationen im Arbeitsalltag zählt.
  •        36% der Büroarbeiter denken, dass die mangelnde technische Ausstattung Zusammenarbeit und Projektmanagement einschränkt.63% der Büroarbeiter sehen die technische Ausstattung am Arbeitsplatz als zentrale Instanz in ihrer beruflichen Entwicklung

So wage ich zu behaupten, dass genau diese alten Geräte in vielen Büros  noch den Alltag prägen. Auf dem Summit zeigen die Microsoft UC Experten daher, wie einfach sich mit Lync 2013 die bestehende Telefonanlage ersetzen oder um moderne Kommunikationswege erweitern lässt.

Auch erklärt Giovanni Mezgec, General Manager Lync der Microsoft Corportation wie leicht die Anbindung bestehender Systeme an Lync 2013 funktioniert und wie die Microsoft UC Roadmap aussieht.  27 Microsoft Partner von A wie Arvato bis V wie Voxtron Peripherie und angepasste Lösung rund um Lync vor. Damit gibt der Summit gleichzeitig einen Überblick über die Landschaft an qualifizierten Partnern. Zu testen sind auch praktische Einsatzszenarien für moderne Hardware (Headsets und Konferenzlösungen, z.B. Lync Room System).

Einen kurzen Überblick über das Programm finden Sie auf der
Special Eventseite bei der Funkschau.

Sind Sie ein interessierte Microsoft Partner, dann sichern Sie sich gern Ihren Platz unter:
http://www.microsoft.de/ucallsummit-partnertag

Sie sind Microsoft Kunde oder einfach nur interessiert an Microsoft Lösung für Echtzeitkommunikation, dann können Sie sich hier anmelden: http://www.microsoft.de/ucallsummit-kundentag.

Posted by Diana Heinrichs
Communications Manager Wettbewerbsstrategie & Social Enterprise