Microsoft wird zusammen mit AOL, Apple, Facebook, Google, LinkedIn, Twitter und Yahoo eine Initiative unterstützen, die eine Reform der derzeitigen staatlichen Überwachungspraktiken fordert. Die Initiative enthält im Wesentlichen fünf Punkte:

  •          Einschränkung der behördlichen Befugnisse, User-Daten zu sammeln
  •          Einsetzung einer besseren Aufsicht über die Überwachungs-Aktivitäten sowie eine damit verbundene Rechenschaftspflicht
  •          Transparenz bezüglich behördlicher Anfragen
  •          Respektierung des freien Informationsflusses
  •          Vermeidung von Konflikten zwischen Staaten durch Überwachungspraktiken

Microsoft-Chefjustiziar Brad Smith hat kürzlich dazu erklärt: „Die Menschen werden keine Technologie benutzen, der sie nicht vertrauen. Die Regierungen haben dieses Vertrauen gefährdet, nun müssen sie auch dazu beitragen, es wieder herzustellen.“ 

Weitere Ausführungen von Brad Smith zu dem Thema finden Sie im On the Issues Blog Post und hier: http://reformgovernmentsurveillance.com/

Posted by Thomas Baumgärtner
Communications Manager Security & Green IT