Nach dem Launch der neuesten Generation der Serverprodukte Windows Server und System Center konnte man fast übersehen, dass Microsoft mit dem Windows Azure Pack (WAP) jetzt auch eine Werkzeug für die Bereitstellung ausgewählter Dienste zur Verfügung stellt. Deren Kernfunktionalität stammt von Windows Azure.

Völlig neu ist das WAP indes nicht. Es ist die konsequente Weiterentwicklung der Windows „Azure Services for Windows Server“, die Anfang des Kalenderjahres zusammen mit System Center 2012 SP1 eingeführt wurden.

Mit WAP lösen wir das Versprechen ein, dass Kunden in der Private Cloud (On-Premise) sowie Service Provider in der Hosted Cloud von unseren Investitionen in die Public Cloud profitieren. 

Gleichzeitig bieten wir, getreu der Cloud OS Strategie, Wahlfreiheit für Kunden und Partner: Sie können immer die für sie am besten geeignete Lösung nutzen. Denn in Zukunft werden vor allem hybride Ansätze gefragt sein. Hier greifen die Vorteile der übergreifenden Technologien wie bspw. bei Virtualisierung, Identity Management, Datenbanken und Systems-Management. 

WAP selbst ist kostenlos und baut auf einer bestehenden Windows Server und System Center Infrastruktur auf. Einmal eingerichtet lassen sich mit dem Azure Pack Virtuelle Maschinen, Webseiten und Datenbanken – inklusive der asynchronen Kommunikation über den Service Bus – bereitstellen. Wie von Windows Azure bekannt, lassen sich die Dienste über ein Self-Service Portal verwalten. Das Portal kann dem eigenen Branding entsprechend angepasst oder durch ein bereits vorhandenes Portal ersetzt werden.



Abbildung 1 - Auf den ersten Blick kaum vom Windows Azure Portal zu unterscheiden  - das Benutzer-Portal im Windows Azure Pack


 

Abbildung 2 - Die Dienste, die ab sofort Azure-like im eigenen Rechenzentrum betrieben werden können


Damit ist das Windows Azure Pack aber nicht nur für Hosting Service Provider interessant. Auch für Enterprise Kunden stellt die Technologie einen einfachen Weg bereit, hochstandardisierte IT-Leistungen für die Fachabteilungen bereitzustellen und so zu verhindern, dass  an der internen IT vorbei extern einkauft wird.


 

Abbildung 3 - Das Windows Azure Pack baut auf den Infrastrukturkomponenten Windows Server und System Center auf

Für weitere Informationen bietet das Windows Azure Pack Datasheet einen guten Überblick. Eine detaillierte Beschreibung der verschiedenen Leistungsmerkmale finden Sie Im Windows Azure Pack Whitepaper. Oder schauen Sie auf den entsprechenden Seiten des Server Portals vorbei.

Posted by Karsten Hartlieb
Produkt Marketing Manager Service Provider Cloud