Microsoft weitet sein IT-Spendenprogramm für Non-Profit-Organisationen (NPO) aus: ab sofort ist Office 365 für gemeinnützige Organisationen kostenlos erhältlich. NPO haben mit dem Softwarepaket einen noch umfangreicheren kostenlosen Zugang zu moderner Software, die sie in ihrer Arbeit unterstützt.

Gemeinnützige Organisationen haben oft den gleichen Arbeitsaufwand wie Unternehmen, vielen fehlen aber die wirtschaftlichen Möglichkeiten, um neueste Technologien einzusetzen. Zur Bürosoftware Office gehören Programme wie Word, PowerPoint, Excel und OneNote. Durch die Anbindung an die Cloud bietet Office 365 seinen Nutzern die gemeinsame Nutzung von E-Mails und Kalendern, Dokumentenmanagement und Kollaborationsfunktionen.

Die Hauptmerkmale von Office 365 für Non-Profits sind:

  • von praktisch überall auf Informationen zugreifen: mit Office 365 für Non-Profits können Organisationen besser von überall arbeiten und auf Dokumente und Dateien zugreifen durch Office-Anwendungen, die für den Gebrauch auf PCs, Smartphones und Tablets optimiert sind.
  • einfache Zusammenarbeit: NPO können neben traditionellem E-Mail auch Kalender teilen oder gemeinsam organisationsübergreifend an Dokumenten arbeiten und via Videokonferenz miteinander kommunizieren.
  • einfacher IT-Einsatz: Office 365 für Non-Profits kann installiert werden, ohne zuvor installierte Versionen deinstallieren zu müssen.
  • Zuverlässig und modern: Office 365 für Non-Profits spart Zeit für die IT-Wartung und bietet Zugang zu stets aktueller und leicht nutzbarer Technologie. Office 365 für Non-Profits zeichnet sich durch branchenführende Sicherheitseigenschaften und eine garantierte 99,9%ige Verfügbarkeit aus.

Dank der IT-Spenden können Non-Profit-Organisationen ihre Kernaufgaben noch besser bewältigen und haben gleichzeitig mehr finanzielle Mittel dafür zur Verfügung. Die Ausweitung des Programms um neueste Produkte unterstreicht die Bedeutung, die Microsoft gemeinnützigen Organisationen beimisst. Der gesamte gemeinnützige Sektor spart durch die IT-Spenden von Microsoft allein in Deutschland jährlich geschätzt 34 Millionen Euro.

Interessierte gemeinnützige Organisationen können sich auf der Website www.softwarespenden.de informieren, ob sie alle Kriterien für eine Aufnahme in das IT-Spendenprogramm erfüllen. Sie können dann hier einen entsprechenden Antrag für den Erhalt der Software stellen.

Posted by Henrik Tesch
Leiter Politik und gesellschaftliches Engagement, Microsoft Deutschland GmbH