Malware ist leider ein Thema, das so einfach nicht aus der Welt zu schaffen ist: Immer neue Schädlinge treiben ihr Unwesen, auch in Form von bösartigen Apps, die etwa den Standort des Nutzers überwachen, Passwörter stibitzen oder die Telefonrechnung in die Höhe treiben.

In einer Erhebung u.a. vom US-Ministerium für Heimatschutz und der US-amerikanischen Bundespolizei FBI aus dem Jahr 2012 sind die Bedrohungen durch Schadprogramme auf mobilen Endgeräten aufgeführt: Windows Phones sind demnach mit 0,3 Prozent zwar in sehr geringem Ausmaß von digitalen Schädlingen betroffen. Aber selbst das sind 0,3 Prozent zu viel.

Der Windows Phone Store ist die exklusive App-Quelle für Besitzer von Windows Phones. Das erhöht die Qualität der Apps beträchtlich.

Jede einzelne App im Store wird vorher auf Herz und Nieren von Microsoft getestet. Apps, bei denen Entwickler mögliche Gefahren erkennen, werden nochmal genau von Microsoft unter die Lupe genommen.

Nachfolgend einige Tipps, was man als Nutzer beachten sollte:

  1. Kein System ist perfekt, aber wenn Microsoft eine bösartige App entdeckt, wird sie natürlich entfernt. Wem bei Apps für Windows Phone etwas verdächtig vorkommt, kann dies an reportapp@microsoft.com melden.
  2. Es wird generell empfohlen, stets Vorsicht walten zu lassen vor dem Klicken auf Links, SMS Nachrichten oder E-Mails von unbekannten Absendern.
  3. Die Einrichtung eines Passworts für das Windows Phone wird empfohlen.

Weitere Sicherheitstipps finden Sie hier:
http://www.windowsphone.com/en-US/how-to/wp8/basics/tips-to-help-keep-my-phone-secure
http://www.windowsphone.com/en-US/how-to/wp8/basics/set-up-kids-corner

Posted by Irene Nadler
Communications Manager Consumer