Die weltweite Partnerkonferenz 2013 ist nahezu vorbei. In der letzten Keynote der WPC hat Microsoft COO Kevin Turner gestern den Teilnehmern der weltweiten Partnerkonferenz die Erfolge der letzten Monaten und Jahre ins Gedächtnis gerufen. Darunter in Kurzform die bereits am Montag erwähnten Zahlen, aber auch neue Fakten wie der, aus meiner Sicht sehr beeindruckende, Anteil von Skype an allen internationalen Telefongesprächen weltweit – er liegt bei rund einem Drittel.

Oder auch die Qualität unserer Produkte, die uns Secunia bescheinigt. Das Unternehmen hat die 50 am häufigsten auf privaten PCs installierten Programme (inklusive des Betriebssystems) auf Sicherheitslücken untersucht. Dabei waren 29 Programme von uns und 21 von anderen Anbietern. Bei einer gleichmäßigen Verteilung wäre nun zu erwarten, dass wir dann eben für rund 60 Prozent der Sicherheitslücken verantwortlich wären. Aber weit gefehlt, es sind gerade mal 14 Prozent der Lücken Microsoft zuzuschreiben. Natürlich sind das immer noch 14 Prozent zu viel, doch gebe ich zu bedenken, dass andere Anwendungen wie iTunes von Apple oder Google Chrome zusammen mit den 19 anderen Anwendungen 86 Prozent der Lücken ausmachen. Für mich ist das Grund genug, einen genaueren Blick in den Report zu werfen.

Die News des Tages war die Vorstellung des CityNext-Programms. Microsoft unterstützt gemeinsam mit mehr als 430.000 Partnern weltweit die Stadtverwaltungen dabei, mithilfe von IT ihre Städte sicherer, grüner und lebenswerter zu machen. Auch hier ist es für uns sehr wichtig, nicht allein mit den Verwaltungen zu agieren, sondern unsere Partner in die Zusammenarbeit mit den Städten zu integrieren. Übrigens: Als deutsche Partnerstadt wird die Freie und Hansestadt Hamburg an der Initiative teilnehmen.

Das war’s im Großen und Ganzen von der WPC 2013. Abschließend möchte ich stellvertretend für die mehr als 14.000 Partner, darunter mehr als 350 aus Deutschland, auch noch zwei derjenigen zu Wort kommen lassen, um die es auf der WPC geht: Unsere Partner.

„Die WPC hat sich für mich sehr gelohnt“, zieht Norbert Klinnert, Geschäftsführer der noxum GmbH, Bilanz. „Insbesondere die Gelegenheit mit dem Microsoft-Top-Management persönlich zu sprechen, und damit Informationen direkt aus der Unternehmenszentrale zu erhalten, hat für uns als mittelständischem Microsoft-Partner höchsten Wert und ist wichtig für unsere weitere Unternehmensplanung. Das absolute Highlight dabei war, dass sich Steve Ballmer für uns Partner im Rahmen eines exklusiven Roundtables Zeit genommen und meine Fragen direkt beantwortet hat.“

Als Aussteller aus Deutschland war in diesem Jahr ELO Digital Office mit auf der Partnerkonferenz in Houston. „Die WPC ist für uns sehr gut gelaufen“, berichtet Daniel Mikeleit, Leiter Produktmanagement, ELO Digital Office GmbH. „Wir haben hier genau die richtigen Microsoft-Partner mit den richtigen Kompetenzen aus anderen Regionen der Welt gefunden, mit denen wir unser internationales Geschäft in neue Länder erweitern können. Die Investition in einen eigenen Stand war eine sinnvolle Entscheidung.“

Insofern kann man von einer rundum gelungenen Veranstaltung sprechen, denke ich. Weiter geht es dann 2014, vom 13. – 17. Juli in Washington D.C.

Posted by

Frank Mihm-Gebauer