Viele von Ihnen haben es vielleicht gestern Abend mitbekommen: Microsoft und Oracle bauen ihre bestehende Partnerschaft weiter aus. Oracle Software lässt sich auf Windows Server Hyper-V oder auf Windows Azure implementieren, bei vollem Support von Oracle. Ich kann mir vorstellen, dass sich der ein oder andere dabei verwundert die Augen reibt: Kann das gut gehen?

Oracle ist eines der Unternehmen, mit denen wir auf der einen Seite im Wettbewerb stehen. Aber auf der anderen Seite ist Oracle oft großer Sponsor unserer Veranstaltungen, wie einer TechEd, einer weltweiten Partnerkonferenz, eines System Management Summits. Die Kooperation war also schon vor der jetzt verkündeten Kooperation kein Geheimnis.

Für alldiejenigen, die darüber hinaus auch Leser des Blogs meines Kollegen Steven Martin, General Manager, Windows Azure, sind und dabei den Beitrag letzte Woche zum Windows Azure Ökosystem gelesen haben, war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis wir auch in Richtung Datenbanken bei Azure weitere Partnerschaften ankündigen werden.

Insofern: Die Ankündigung ist nicht überraschend, sondern konsequente Umsetzung der in Stevens Blog angekündigten Strategie im Sinne der Kunden. Und damit ist auch die Frage oben beantwortet: Ja, es geht gut!

Weitere Details der Ankündigung finden Sie auch im Blog von Satya Nadella, President Server & Tools Business, Microsoft Corporation.

Posted by Frank Mihm-Gebauer
Communications Manager Anwendungs- und Infrastruktur-Software, Microsoft Deutschland