Als die Komödie „Der ganz normale Wahnsinn“ 2011 mit Sarah Jessica Parker in die Kinos kam, erhielt sie nicht zu gute Kritiken, wie hier bei critic.de nachzulesen ist. Doch muss ich zugeben, dass sich bei mir als Working Mum und begeisterte Münchenerin einige Bilder eingebrannt haben.

Abend für Abend liegt Kate Reddy, gespielt von Parker, wach in ihrem Bett. Über ihr dreht sich ein Karussell von ToDo Listen. Sie kommt einfach nicht zum Schlafen, nicht zur Ruhe und bekommt irgendwann die Work-Life-Balance nicht mehr unter einen Hut.

Heute zum Tag des Schlafens muss ich wieder an diese Bilder denken und schon etwas schmunzeln. Denn auch ich kenn es nur zu gut, wenn sich die Gedanken an all das, was morgen noch unbedingt zu tun ist, auch im wohlverdienten Feierabend noch nicht ganz abstellen lassen.

Im digitalen Zeitalter ist noch dazu das Smartphone immer in der Nähe. Auf meinem Surface Pro trudeln rund um die Uhr E-Mails ein – schließlich beginnen die US Kollegen ihren Arbeitstag um 18 Uhr deutscher Zeit. In meinen Yammer Gruppen entwickeln sich manchmal über Nacht Ideen, wenn Kollegen aus aller Welt ihre Gedanken ortsunabhängig austauschen. Für die Projektabstimmung via Lync Telefonkonferenz mit den Kollegen aus Redmond, London und Paris einigen wir uns meist auf Termine am Abend, um die Zeitzonen zu vereinbaren.

Man könnte meinen, dass sich damit ein Karussell an ToDo Listen immer schneller dreht. Ich behaupte, das Gegenteil ist der fall. Für mich habe ich ein paar kleine Regeln und Tricks aufgestellt, die ich heute zum Tag des Schlafens teilen möchte: 

  • Handy nachts aus! Nach dem Abendessen schalte ich mein Windows Phone aus. Nicht das jemand auf die Idee käme, mich nachts anzurufen. Nur wenn man zwischendurch aufwacht oder am frühen Morgen aufsteht, ist ein Blick auf ungelesene E-Mails nicht entspannungsfördernd. E-Mails können ruhig bis nach dem Frühstück warten. 
  • OneNote hilft nichts zu vergessen: Egal ob ich auf meinem Surface schon eine ToDo Liste erstellt habe oder eine neue auf meinem Windows Phone eröffnen, das virtuelle Notizbuch OneNote ist meine Gedächtnisstütze – egal wo ich bin. Es hilft mir, die einzelnen Diskussionspunkte aus einer Besprechung noch mal durchzugehen und sagt mir, was ich auf dem Heimweg noch einkaufen muss. Wenn mir nicht nach Tippen ist, nehme ich eine Audionotiz auf. Dazu öffne ich einfach den Office-Hub auf meinem Windows Phone. 
  • ToDo Listen sind eine wunderbare Hilfe – sie sollten allerdings über alle Plattformen hinweg verfügbar, ortsunabhängig und mobil sein. Meine Lieblings-App ist deshalb Wunderlist von 6Wunderkinder 
  • Projektzusammenarbeit in Yammer für ein starkes Teamwork. Bei Microsoft saugenwir derzeit die Yammer und Lync Kultur auf. So verlagere ich viele Projekte von großen E-Mailverteilern in Yammer Gruppen. Die Projektkoordination läuft so agiler, dynamischer und ortsunabhängig.  Die Arbeit der über Nacht tätigen Kollegen ist direkt dokumentiert. Präsentationen, Dokumente und Ideen, die das jeweilige Projekt lege ich dort einfach ab – so sind alle informiert und das Projekt erhält im Handumdrehen eine Struktur. Einfach mal Yammer austesten! 
  • Zeit zum Lesen einplanen! Kreativität und Konzentration hilft es nicht, wenn man ständig online ist und versucht, die Diskussionen rund um die Uhr in Yammer Gruppen zu verfolgen. Stattdessen blocke ich mir täglich Zeit, um die Informationen und News, die für mich wichtig sind mit meinem frischen Kopf aufzusaugen und in neue Ideen zu verarbeiten. 
  • Auch mal nicht bei der Arbeit sein. Auch nach Dienstschluss surfe ich gerne im Web, um den nächsten Urlaub zu Planen oder ein Geschenk für die Schwiegermutter auszusuchen. Auch Skype ich gerne mit Freunden aus aller Welt. Damit ich auch dann die Lync-Skype Verknüpfung nutzen kann, gehe ich einfach auf „Nicht bei der Arbeit“.

In diesem Sinne wünsche ich jetzt schon mal eine gute Nacht!

Weiterführende Informationen zu Yammer und Kunden, die bereits Social Media in ihrem Unternehmen einsetzen, finden Sie hier:

  • ABB nutzt Yammer kombiniert mit Office 365, wie Focus.de schreibt
  • Telefonica setzt weltweit für 130.000 Mitarbeiter auf Yammer und Office 365
  • Audatex und different nutzen als deutsche Unternehmen Yammer
  • Yammer Nutzer auf einen Blick

Posted by Antje Reichelt
Product Marketing Manager Lync